Durchwahl Immobilienrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Abgeschlossenheit

Stand: 16.01.2015

Für die Eintragung in das Grundbuch als Eigentümer einer Wohnung oder sonstigen Räumen ist Voraussetzung, dass die Räume als "abgeschlossen" im Sinne des Wohnungseigentumsgesetzes gelten.

Die Abgeschlossenheitsbescheinigung wird durch die örtliche Genehmigungsbehörde nach Prüfung des Aufteilungsplans ausgestellt. Der Aufteilungsplan wiederum ist eine Bauzeichnung im Maßstab 1/100, der Gemeinschaftseigentumsflächen und entsprechende Sondereigentumsflächen, (z.b. abgeschlossene Wohneinheiten) nummeriert und farbig gekennzeichnet darstellt. Voraussetzungen für die Abgeschlossenheit einer Wohnung sind nach WEG (Wohnungseigentumsgesetz): - bauliche Trennung durch Wände und Decken von anderen benachbarten Wohnungen und Räumen - das die Wohneinheit über einen eigenen Zugang über ein Treppenhaus (Wohnungseingangstüre) oder direkt ins Freie (Haustüre) verfügen - mindestens Küche oder auch Kochnische sind Bestandteil der Wohnung - Bad und ein WC sind Bestandteil der Wohnung(auch in einem Raum gemeinsam) Ferner können auch außerhalb der Wohnungen liegende Räume (Keller- und Speicherräume, dauerhaft markierte Stellplätze für PKW in Garagen oder im Freien) Teil von abgeschlossenen Wohnungen sein.

Für weiterführende Fragen stehen Ihnen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne zur Verfügung.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Wollen Sie Wohnungseigentum oder Miteigentum begründen.
  • Haben Sie bereits eine Abgeschlossenheitsbescheinigung in Auftrag gegeben 
  • Haben Sie bereits den Antrag abgegeben
  • Hat die Behörde bereits Stellung dazu genommen 
  • Wie ist der Sachstand
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Ist eine Abgeschlossenheitsbescheinigung überhaupt erforderlich.
  • Welche Unterlagen sind für diese Bescheinigung notwendig 
  • Wohin muss sich der Fragesteller wenden
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Es bedarf für die Teilung eine Abgeschlossenheitsbescheinigung.
  • Welche Schritte muss der Fragesteller als nächstes unternehmen
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Da sie keine WEG gründen wollen bedarf es keine Abgeschlossenheitsbescheinigung
  • Sie mussen eine Antrag auf Teilungserklärung stellen dazu bedarf es eine Abgeschlossenheitsbescheinigung

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abgeschlossenheit
Rechnungen des Voreigentümers übernimmt nicht der neue Eigentümer
Erstattung zerkratzter Fenster nach Kauf einer Eigentumswohnung
Grundbucheintragungen - Enterbung durch Tante verhindern
Lärmbelästigung durch den Einbau einer neuen Heizung
Kauf einer Wohnung durch einen ALG 1 Bezieher
Umstrukturierung eines Stadtteils - Können Immobilien nicht mehr veräußert werden?
Einsatz der laufenden Bezüge des Unterhaltspflichtigen beim Elternunterhalt

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.260 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 30.09.2016
Ihre Dienstleistung hier ist sehr lobenswert ! Ich erhalte alle Auskünfte wie in einer Kanzlei und es wird keine Zeit vergeudet, das heisst, ist der Anrufer gut vorbereitet bekommt er auch pronto Antworten. vielen vielen Dank an Sie alle

   | Stand: 28.09.2016
Tolle Beratung und auch für einen nicht volljuristen Verständlich erklärt, sehr empfehlenswert!

   | Stand: 27.09.2016
Es ist für Fragen eine gute Alternative zu einem persönlichen Anwaltsbesuch.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-137
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Immobilienrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Immobilienrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Immobilienrecht | ETW | Grundbuch | lebenslanges Wohnrecht | Miteigentum | Rücklagen Eigentumswohnungen | Sondernutzungsrecht | Teileigentum | Teilungserklärung | Teilungsgenehmigung | Treppenhaus | Wohnungskauf | Wohnungsverkauf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-137
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Immobilienrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen