Durchwahl Gesellschaftsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Abberufung

Stand: 08.10.2014

Abberufen werde können Organe und andere Vertreter einer Gesellschaft.

Die Bestellung und Abberufung des Verwalters von Wohnungseigentum richtet sich nach § 26 Wohnungseigentumsgesetz. Die Eigentümer haben in der Eigentümerversammlung einen Beschluss über die Bestellung und Abberufung des Verwalters zu beschließen und darüber abzustimmen. Hierfür ist die Stimmenmehrheit erforderlich. Nach der gesetzlichen Regelung darf die Bestellung höchstens für einen Zeitraum von fünf Jahren vorgenommen werden. Ist in dem Gebäude das Wohnungseigentum erst neu begründet worden, ist die Bestellung des Verwalters auf maximal drei Jahre begrenzt. Der Verwaltervertrag kann befristet für einen bestimmten Zeitraum geschlossen werden, wobei das ordentliche Kündigungsrecht ausgeschlossen werden kann und die Abberufung auf das Vorliegen eines wichtigen Grundes beschränkt werden. Ein wichtiger Grund liegt regelmäßig vor, wenn der Verwalter die Beschluss-Sammlung nicht ordnungsmäßig führt. Andere Beschränkungen der Bestellung oder Abberufung des Verwalters sind nicht zulässig. Grundsätzlich ist eine Verlängerung des Verwaltervertrages zulässig. Voraussetzung hierfür ist ein erneuter Beschluss auf einer Eigentümerversammlung.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/-innen gerne zur Verfügung. Halten Sie alle notwendigen Unterlagen zum Gespräch bereit.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Wann endet der mit der Wohnungseigentümergemeinschaft abgeschlossene Verwaltervertrag?
  • Enthält die Gemeinschaftsordnung Bestimmungen über die Abberufung des Verwalters?
  • Gibt es erhebliche Pflichtverletzungen des Verwalters ?
  • Wurde der Verwalter abgemahnt?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:

Der Telefonanwalt prüft

  • die Möglichkeiten der Vertragskündigung und Abberufung durch die Gemeinschaft.
  • ob eine Abberufung mit sofortiger Wirkung in Frage kommt.
  • Schadenersatzansprüche.
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Die Abberufung lohnt nicht, da der Verwaltervertrag in Kürze endet.
  • Die sofortige Abberufung ist nicht möglich, da der Verwalter nicht abgemahnt wurde.
  • Schadenersatzansprüche sind nicht gegeben.
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Sie sollten wegen der Pflichtverletzungen abmahnen.
  • Ein Beschluss über die sofortige Abberufung sollte vorerst nicht gefasst werden.
  • Der Verwalter muss ihnen Einblick in die Verwaltungsunterlagen gewähren.

Maßgebliche Urteile

Urteil des OLG Düsseldorf NZM (Neue Zeitschrift für Mietrecht) 2005, S. 828: Der Verwalter muss für den Gebäudeversicherungsschutz sorgen. Anderenfalls kann ein Grund für die sofortige Abberufung vorliegen.



SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.485 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-072
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Gesellschaftsrecht
 
0900-1 875 001-073
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wohnungseigentumsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Wohnungseigentumsrecht | Anteilseigner | Aufhebungsvereinbarung | befristet | Gesellschafter | Gesellschafteranteile | Gesellschafterbeschluss | Gesellschafterdarlehen | Gesellschafterhaftung | Gesellschafterversammlung | Gesellschaftervertrag | Gesellschafterwechsel | Gesellschaftsanteile

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-072
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Gesellschaftsrecht
 
0900-1 875 001-073
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wohnungseigentumsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen