Durchwahl Familienrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Betreuungsgesetz

Stand: 14.11.2013

Betreuung nennt man heute das, was früher landläufig mit Vormundschaft oder gar Entmündigung gemeint war. Ein Betreuungsgesetz gibt es seit 2006 nicht mehr.

Die Betreuung ist im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Dort steht insbesondere, wann für jemanden die Betreuung angeordnet werden kann. Die notwendigen verfahrensrechtlichen Vorschriften befinden sich im Familienverfahrensgesetz.

Ob die Voraussetzungen einer Betreuung vorliegen, entscheidet das zuständige Betreuungsgericht (Richter/Rechtspfleger bzw. Amtsnotar in Württemberg) nach erfolgter Anhörung des Betroffenen. Kann ein Volljähriger seine Angelegenheiten ganz oder teilweise auf Grund einer psychischen Krankheit, körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung nicht regeln, wird eine gesetzliche Betreuung angeordnet werden.

In der Regel geht dem eine ärztliche Begutachtung voraus. Die Betreuung erstreckt auch längst nicht mehr auf die gesamte Geschäftsfähigkeit einer Person, sondern es gibt gesetzliche Betreuung für verschiedene Lebensbereiche, etwa Gesundheitssorge, Behördenangelegenheiten, Postbearbeitung, Vermögenssorge etc.

Derjenige, für den Betreuung angeordnet werden soll, hat auch ein Mitspracherecht, was die Person des Betreuers betrifft. Dass diese Person jemand aus der Familie werden soll, wird gerne gesehen. Wenn ein Betreuer aus dem Familienkreis nicht zu Verfügung steht, bestimmt die Betreuungsbehörde den Betreuer.

Ob die Voraussetzungen für eine gesetzliche Betreuung noch vorliegen, soll das Gericht regelmäßig prüfen. Sämtliche Regelungsbereiche, für die gesetzliche Betreuung angeordnet werden kann, kann man auch durch eine Vorsorgevollmacht regeln. Für Fragen zur Betreuung oder den Anfordernissen an eine Vorsorgevollmacht beraten Sie die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betreuungsgesetz
Ferienwohnrecht in Spanien an eine Agentur verkauft und nun drohen steuerrechtliche Probleme
Volljährigenunterhalt - Kann die Mutter den Unterhalt vom Vater einfordern oder muss dies das Kind selbst erledigen?
Gibt es Rechtmittel die gegen eine Entscheidung des Oberlandesgerichts eingebracht werden können?

Interessante Beiträge zu Betreuungsgesetz
Rechtlich betreut - aber nicht unmündig
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.610 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-701
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Familienrecht
 
0900-1 875 002-702
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Betreuer | Betreuungsbonus | Betreuungsrecht | Entmündigung | Gegenvormund | Patientenerklärung | Unterhaltsanspruch | Vormund | Vormundschaft | Vorsorgevollmacht | Vormundschaftsrecht | Betreuungskostenerhöhung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-701
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Familienrecht
 
0900-1 875 002-702
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Sozialrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen