Durchwahl Beamtenrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Dienstweg

Stand: 28.12.2012

Nach § 171 Bundesbeamtengesetz haben Beamte, die Anträge oder Beschwerden vorbringen, den Dienstweg einzuhalten. Dieses bedeutet, dass sich der Beamte stets zunächst an den nächsten Vorgesetzten zu halten hat.

Nur wenn sich eine Beschwerde gegen den nächsten Vorgesetzten richtet, kann er den nächsthöheren Vorgesetzten ansprechen. In jedem Fall ist es aber dem Beamten untersagt, sich unmittelbar an die Behördenleitung zu wenden. Der Vorteil der Einhaltung des Dienstwegs besteht in der Transparenz des Verfahrens und der klaren Kompetenzzuweisung.

Nachteilig wirkt sich dagegen in der Praxis die damit automatisch verbundene Kompetenzbeschränkung der auf einer bestimmten Stufe jeweils Handelnden aus, die sich bei ihren Entscheidungen auf den ihnen gesetzten Kompetenzrahmen zurückziehen können, ohne eventuell damit verbundene übergeordnete Konsequenzen beachten zu müssen, da sie hierfür "nicht zuständig" sind. Ebenso nachteilig wirken sich vielfach gestufte Dienstwege auf eine schnelle Entscheidungsfindung und die generelle Geschwindigkeit der Aufgabenerledigung aus.

Fragen zum Thema beantworten die Experten der Deutschen Anwaltshotline.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Dienstweg
Einkünfte aus laufendem Arbeitsverhältnis zählen als Hinzuverdienst
Arbeitgeber hat Navigationsgerät zugesagt - Hält sich nicht daran
Arbeitsvertrag: Fragen zur Kündigung und zum Gehalt
Ein jährige Kündigungsfrist in Arbeitsvertrag - Möglichkeit zur Verkürzung
Gehaltskürzung hinnehmen?
Hilfsweise Fristgerechte Kündigung - Bedeutung
Beamtenrechtliche Konsequenzen nach Beischlaf mit Abiturientin

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.482 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 30.11.2016
Danke, sehr hilfreich!

   | Stand: 30.11.2016
Zu RA Karlheinz Dorsch: Verständliche Ausdrucksweise, eindeutige Aussagen, wertvolle Zusatzhinweise aus eigener Initiative des Anwalts. Insgesamt eine in jeder Hinsicht sehr gute, umsichtige Beratung.

   | Stand: 29.11.2016
Fachliche und klare Erklärung, Hilfe in richtigem Zeitpunkt wenn man braucht. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-106
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Beamtenrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Beamtenrecht | Beamtenrecht | Vereinsrecht | Wettbewerbsrecht | Dienstenthebung | Dienstfähigkeit | Dienstjahre | Dienstpflichten | Dienstposten | Dienstrecht | Dienstvergehen | Durchführungshinweise | Nebenamt | Nebentätigkeitsgenehmigung | Nebentätigkeitsrecht | Nebentätigkeitsverordnung | Versetzung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-106
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Beamtenrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen