Durchwahl Beamtenrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Beihilferichtlinien

Stand: 24.05.2013

Beamte haben Anspruch auf Beihilfe im Krankheitsfalle durch ihren Arbeitgeber (z. B. Kommune, Bundesland, Bundesrepublik).

Die Beihilfevorschriften sind für die Beamten der einzelnen Bundesländer immer noch nicht einheitlich geregelt. Die Beihilfesätze sind grundsätzlich personenbezogen. In der Regel gilt 50 Prozent für den Beihilfeberechtigten selbst (70 Prozent mit zwei oder mehr Kindern), 70 Prozent für Versorgungsempfänger (z. B. Pensionäre, Dienstunfähige), 70 Prozent für den Ehegatten, 80 Prozent für jedes Kind.

Wer als Beamter oder angehender Beamter Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist, kann wählen:

1.) Er kann Mitglied der Krankenkasse bleiben, muss aber den vollen Kassenbeitrag alleine aufbringen, erhält also nicht, wie andere Arbeitnehmer, einen Arbeitgeberzuschuss. Dafür erstattet die Beihilfe in der Regel voll oder teilweise Krankheitskosten, die nicht von der Kasse übernommen werden (z. B. Chefarztbehandlung, 2. Klasse im Krankenhaus usw.).
Für einen Verbleib in der Krankenkasse gäbe es zwei Gründe:
a) In der Krankenkasse ist eine ganze Familie mit beliebig vielen Kindern beitragsfrei mitversichert.
b) Die Krankenkassenbeiträge sind immer bezahlbar, weil sie in Relation zum Arbeitsentgelt oder Alterseinkommen berechnet werden.

2.) Oder der Beamte nimmt die Beihilfe voll in Anspruch und schließt zusätzlich, für den durch die Beihilfe nicht gedeckten Teil, eine private "Restkostenversicherung" ab.
Für einen Wechsel zur Privatversicherung könnte ein Grund sein der niedrigere Beitrag, den Beamte für private Restkostenversicherungen bezahlen, wenn nicht allzu viele Familienmitglieder zu versichern sind.

Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne unsere Kooperationsanwälte.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beihilferichtlinien
Hinzuverdienst bei Versorgungsanspruch nach Zurruhesetzung
Ablehnung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
Benachteiligung eine Schülerin wegen Dyskalkulie?
Arbeitslosengeld: Vorwurf Leistungsbetrug
Beihilfe zu einer Straftat
Beihilfefähigkeit einer hyperbaren Sauerstofftherapie
58er Regelung - Besteht eine Pflicht zur Altersrente?

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.490 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-494
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Beamtenrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Beamtenrecht | Beamtenrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Amtsarzt | Arbeitgeber | Beamtenbeihilfe | Beihilfe | Beihilfeanspruch | beihilfeberechtigt | Beihilfefähigkeit | Beihilferecht | Dienstunfähigkeit | Dienstunfähigkeitsklausel | Pensionsberechnung | Verbeamtung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-494
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Beamtenrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen