Rechtsberatung Hotline
zur Startseite zum ImpressumKontaktzum Pressebereich Stellenangebote
für Anwälte für Mitglieder für Vereine Datenschutzerklärung zu den FAQs
Newsletter bestellen           
Anwaltshotline: Sofort telefonische Rechtsberatung E-Mail-Beratung: Rechtsberatung E-Mail Vertragscenter: Download von Verträgen, Musterschreiben und Leitfäden Anwaltssuche: Bundesweite Suche nach Rechtsanwälten und Kanzleien
Alle Rechtsgebiete  |   Anrufen ohne 0900-Nr.  |   Neu: Recht auf Ihrer Website Folgt uns bei       1092 Fans  und informiert euch täglich!
Durchwahl zum Thema Beihilfegesetz
(Beamtenrecht)
0900-1 875 002-388
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Beamtenrecht
So einfach geht's:
 
1.   Rufnummer wählen.
2.   Sie sprechen sofort mit einem Rechtsanwalt.
3.   Die Abrechnung erfolgt über die Telefonrechnung.

Telefonische Rechtsberatung vom Rechtsanwalt zum Thema Beihilfegesetz

Stand: 09.03.2012

Es gibt in Deutschland kein einheitliches Beihilferecht. Zumeist machen die Länder von der Ermächtigung Gebrauch in Landesverordnungen die Gewährung von Beihilfen zu regeln. In der Regel wurden dort die Beihilfevorschriften des Bundes mit redaktionellen Änderungen und Klarstellungen für den Landesbereich weitestgehend vollinhaltlich übernommen.

Unter Beihilfen werden Kostenbeteiligungen des jeweiligen Dienstherrn verstanden. Beihilfen werden unter anderem in Krankheits-, Geburts- und Todesfällen gewährt. Die Fürsorgepflicht des jeweiligen Dienstherrn umfasst auch den nicht rechtswidrigen Schwangerschaftsabbruch und eine durch Krankheit erforderliche Sterilisation.

In den Beihilfeverordnungen wird der Leistungsumfang festgelegt. Darüber hinaus wird festgelegt, welche medizinischen Leistungen, Hilfsmittel und dergleichen beihilfefähig sind. Grundsätzlich trifft dies nur auf medizinisch Notwendiges zu.
Die Leistungen der Beihilfe entsprechend denen der gesetzlichen Krankenversicherung. In einzelnen Bundesländern werden zuweilen auch Leistungen erbracht, die ansonsten nur im Rahmen von privaten Krankenversicherungen erbracht werden.

Bei weitergehenden Fragen stehen Ihnen die Rechtsanwälte/innen der Deutschen Anwaltshotline gerne zur Verfügung!

    RSS-JuraFeed

Interessante Beiträge zum Thema Beihilfegesetz

Sturz in Straßenbahn: Schmerzensgeld?
Stürzt ein Fahrgast in einer Straßenbahn, weil der Fahrer nicht gewartet hat, bis der Fahrgast sich festgehalten oder hingesetzt hat, kann das Verkehrsunternehmen nicht haftbar gemacht werden. Somit muss es auch ...weiter lesen

Arbeitsrecht Quiz
Urlaubsanspruch: Gibt es eine Möglichkeit verfallenen Urlaub ersetzt zu bekommen, wenn dieser aufgrund betrieblicher Gründe versagt wurde? Arbeitgeber müssen in einem solchen Fall keinen Ersatzurlaub ...weiter lesen

Kein Abänderungsverfahren bei Berufsunfähigkeit
Gegen die Vollstreckung von Unterhaltsansprüchen ist in der Regel auch dann keine Klage erfolgreich, wenn der Betroffene berufsunfähig geworden ist. Wenn nämlich die nachgewiesene Berufsunfähigkeit lediglich ...weiter lesen

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zum Thema Beihilfegesetz

Nichtbewilligung des Urlaubs trotz mündlicher Zusage
Frage: Urlaub nicht bewilligt obwohl im Vorjahr mündlich zugesagt. Begründung: weil ich im Vorjahr sooft krank war und ein unverheirateter Kollege seinen Jahresurlaub nicht nehmen konnte, sondern verschiebe...
Antwort: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst ein paar grundsätzliche Ausführungen:Die zeitliche Festlegung des Urlaubs geschieht durch Erklärung des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer ...⇒ zum vollständigen Fall

Rechtmäßigkeit der Umlegung von Gerichtskosten auf einen Miteigentümer durch die WEG
Frage: Ist es rechtens, dass Gutachter-Kosten und Gerichtskosten, die durch eine Klage der WEG gegen einen Miteigentümer wegen Modernisierung (behördlich und gemeinschaftlich genehmigter Einbau eine...
Antwort: Sehr geehrte Mandant,die Finanzierung der Gerichts- und Gutachterkosten bei Prozessen zwischen der WEG und einzelnen Miteigentümern über die gemeinschaftlichen Rücklagen ist natürlic ...⇒ zum vollständigen Fall

Mietminderung bei Baumaßnahmen am gesamten Mietobjekt
Frage: Mietkürzungen rückwirkend geltend machen zu einer länger als 6-monatigen Umbaumaßnahme eines Miethauses:- Außenfasadendämmung, neue Fensterbänke, neuer Balkon (Sperrun...
Antwort: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Mietminderung bei Baumaßnahmen am gesamten MietobjektDer Mieter hat einen Erfüllungsanspruch gem. § 535 BGB auf den vertragsgemäßen Gebrauch ...⇒ zum vollständigen Fall

SEHR GUT (4.5/5)

4.5 Sternenbewertungen

15.079 Kundenbewertungen

Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !
Ähnliche Themen:

Rechtsanwalt für Beamtenrecht
Ausländerrecht
Beamtenrecht
Familienrecht
Alle Rechtsgebiete

Beamtenbesoldung
Beamtenbezüge
Beamtengehalt
Beamtentarif
Beihilfeverordnung
Besoldung
Besoldungsdienstalter
Besoldungserhöhung
Besoldungsgruppe
Besoldungsrecht
Besoldungsstufen
Kostendämpfungspauschale
Ticker
Deutsche Anwaltshotline
Jura-Ticker für Ihre Seite?
Einfach hier klicken.
Recht auf Ihrer Website
Einige Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline:
Rechtsanwältin
Gisela Thoms
Rechtsanwältin
Antje Lützenberger
Rechtsanwältin
Monika Twardon
Rechtsanwalt
Sebastian Himstedt
Vorteile

Weitere Projekte der Deutschen Anwaltshotline: Anwaltsverzeichnis | Deutsches Rechtsforum