Durchwahl Mietrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Balkonverglasung

Stand: 04.10.2013

Im Mietrecht sowie im Wohneigentumsrecht kommt es häufig zu Konflikten, wenn es um den Sichtschutz an Balkonen geht. Das Interesse an Privatsphäre und der Eingriff in die Optik stehen sich da oft gegenüber.

Ob bauliche Veränderungen zulässig sind, richtet sich im Wohneigentumsrecht zunächst nach den Reglungen in der Teilungserklärung oder einer Vereinbarung. Regelt eine Teilungserklärung oder Vereinbarung diesbezüglich nichts, gelten die Regelungen des Wohneigentumsgesetzes (WEG).

Geht mit einer geplanten Verglasung eines Balkons eine nicht ganz unerhebliche Veränderung des optischen Gesamteindrucks der Wohnanlage einher, müssen, insofern diese Veränderung für andere Wohneigentümer oder Dritte sichtbar ist, zumindest bei ästhetisch nachteiligen Veränderungen, alle betroffenen Wohneigentümer zustimmen (vgl. BGH NJW 2004, 937).

Baulichen Veränderungen des Sondereigentums mit Auswirkung auf das Gemeinschaftseigentum sind ebenfalls nur zulässig, wenn alle Eigentümer zustimmen, welche hierdurch rechtserheblich beeinträchtigt sind.

Hat ein Mieter durch eine bauliche Veränderung eigenmächtig eine Balkonverglasung angebracht, kann der Vermieter grundsätzlich Beseitigung verlangen (so LG Berlin, Urteil v, 08.02.2000 - Az: 65 S 152/99). Ein Vermieter muss eine Seitenverglasung eines Balkons nicht erlauben, insofern durch eine solche bauliche Veränderung die Einheitlichkeit der vorhandenen Fassade des Wohnhauses nicht mehr gewährleistet wäre (so LG Bautzen WuM 2002, 116). Das Anbringen eines unauffälligen Sichtschutzes soll für den Mieter nach der Rechtsprechung jedoch erlaubt sein.

Zu alle Fragen wegen baulicher Veränderungen und zu dem Wohneigentums- und Mietrecht allgemein berät Sie ein in diesen Fachgebieten erfahrener Rechtsanwalt sofort innerhalb weniger Minuten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat eventuell vorhandene Unterlagen bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Balkonverglasung
Nachbar kann keine Brandschutzwand am Wintergarten fordern
Mieterhöhung nach Balkonsanierung möglich?
Wechsel des Vermieters nach Hausverkauf - Keller kann nicht mehr genutzt werden
Kann gegen das Rauchen der Nachbarn vorgegangen werden?
Handhabe der Nachbarn gegen unerwünschte Tierhaltung
Mietminderung wegen herabfallendem Putz?
Darf eine Terrasse in einer Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden?

Interessante Beiträge zu Balkonverglasung
Worauf enthusiastische Mieter achten müssen
Feuchte Kellerwände kein Sachmangel älterer Häuser
3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.243 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.09.2016
Hier hat eine punktgenaue, präzise Enschätzung der Rechtslage stattgefunden!

   | Stand: 20.09.2016
Alles Gut gelaufen! Gerner wieder !

   | Stand: 19.09.2016
Frau RA`in Leineweber hat meine Fragestellung kompetent und umfassend beantwortet.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-233
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
0900-1 875 002-232
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Baurecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abnahmeprotokoll | Balkon | Balkonblumen | Balkonkästen | Balkonnutzung | Balkonreinigung | Balkonverkleidung | Blumengießen | Blumenkästen | Fassadenbegrünung | Gemeinschaftseigentum | VOB

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-233
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Mietrecht
 
0900-1 875 002-232
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Baurecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen