Durchwahl Bankrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung Bausparvertrag

Stand: 16.12.2015

Wer vor längerer Zeit einen Bausparvertrag abgeschlossen hat, der profitiert auch heute noch vom damals herrschenden Zinssatz. Mittlerweile befinden sich die Zinsen allerdings auf einem niedrigen Niveau. Deshalb wird es für Bausparkassen immer teurer, die höher verzinsten Bausparverträge laufen zu lassen. Viele Bausparkunden haben in den letzten Jahren Kündigungen ihrer alten Bausparverträge erhalten. Betroffen sind Verträge, bei denen die Mindestsparzeit seit ca. 10 Jahren überschritten wurde.

Wie die Banken die Kündigung begründen

Die Bausparkassen berufen sich bei den Kündigungen auf den Paragrafen 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB. Dieser sagt aus, dass ein Darlehen frühestens nach zehn Jahren auch vom Darlehensnehmer gekündigt werden darf. Als diesen sehen sich die Banken in der Sparphase des Bausparvertrags. Doch ist bisher umstritten, ob dieser Paragraf auf Bausparverträge überhaupt anwendbar ist und ob es sich bei einem Bausparvertrag tatsächlich um ein Darlehen handelt, das der Bausparer seiner Bank gewährt. Eine einheitliche Rechtsprechung gibt es bisher noch nicht. Daher sollte jeder Gekündigte telefonischen Rat beim Rechtsanwalt einholen, ob sich ein rechtliches Vorgehen lohnt. Den geringen Telefonkosten stehen mögliche entgangene Zinserträge entgegen.

Keine Kündigung vor Zuteilungsreife

Keinesfalls gekündigt werden darf aber, bevor der Sparer die festgelegte Zuteilungsreife hat. Diese ist erst erreicht, wenn der Kunde die vereinbarte Mindestsparzeit eingehalten und eine bestimmte Summe angespart wurde. Das ist in den Verträgen jeweils individuell geregelt. Es kann durchaus passieren, dass die Bank einen Bausparvertrag kündigt, bevor dieser zuteilungsreif ist. Wie genau die Bank das begründet dann, das sollte einem Rechtsanwalt geschildert werden. Er kann schnell beurteilen, ob und wie ein Betroffener gegen die Kündigung vorgehen kann.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kündigung Bausparvertrag
Minderjähriger Sohn schließt Abo ab
Darlehensvertrag vorzeitig kündigen - ohne Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen?
Kauf im Internet - Verkäufer liefert den Artikel nicht aus
Unbefugter Abbau des Stromzählers
Inkassobüro treibt unbegründete Forderungen der Bank ein
Wirksamer Vertrag trotz nicht gewollter Zahlungsmodalitäten?
Betrugsmasche im Internet in Form von billigen Mietwohnungen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-527
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Bankrecht
 
0900-1 875 001-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Bankrecht | Bankrecht | Versicherungsrecht | Zivilrecht | Bankabbuchung | Bankeinzug | Gemeinschaftskonto | Girokonto | Inhaberschecks | Kontoauszüge | Kontoführungsgebühren | Kontosperrung | Scheckwiderruf | Überweisung | Verrechnungsscheck | Wertstellung | Kontoauflösung | Guthabenkonto | Scheckauszahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-527
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Bankrecht
 
0900-1 875 001-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen