Durchwahl Bankrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kreditkartenbetrug

Stand: 08.07.2013

Ein Kreditkartenbetrug ist eine spezielle Betrugsart gemäß § 263 StGB (Strafgesetzbuch). Er liegt vor, wenn ein Täter gefälschte oder unrechtmäßig erlangte Kreditkartendaten verwendet, um zu Lasten des Kreditkarteninhabers bzw. zu Lasten des entsprechenden Vertragspartners (Verkäufer, Leistungserbringer) einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu erlangen. Im Regelfall spiegelt der Täter wahrheitswidrig vor, berechtigter Karteninhaber zu sein.

Es gibt drei verschiedene Arten von Kreditkartenbetrug: Kreditkarten-Diebstahl, Kreditkartennummer-Diebstahl und Identitätsdiebstahl.
Beim Kreditkarten-Diebstahl wird die physische Karte gestohlen und verwendet, um Einkäufe ohne Wissen des rechtmäßigen Inhabers vorzunehmen.

Der Kreditkarten-Nummer-Diebstahl kann in verschiedenen Formen auftreten: am Point of Sale oder über Online-Transaktionen. Die Kartennummer kann gestohlen werden, wenn die Karte durch einen Point of Sale Terminal benutzt wird. Die Kontonummer wird dann auf einer gefälschten Karte abgedruckt und verwendet, um Einkäufe oder zur Online-Einkäufe tätigen zu können.

Eine gängige Methode der Online-Kreditkarten-Betrug verwendet einen Sniffer oder ein Computer-Virus. Diese Programme nehmen jeden Tastendruck durch den Besteller auf und stehlen die Informationen aus dem Internet-Geschäft.

Der Identitätsdiebstahl wird verwirklicht, wenn jemand von einer anderen Person ohne deren Kenntnis und Einwilligung deren persönlichen Daten wie den Namen und die Kreditkarte benutzt, um auf diese Weise Vermögensvorteile zu erlangen.

Der Kreditkartenbetrug ist zu unterscheiden vom Missbrauch von Kreditkarten im Sinn des § 266b StGB. Im Rahmen des § 266b StGB missbraucht der Täter als berechtigter Karteninhaber die ihm durch Überlassung der Karte eingeräumten Möglichkeit, Zahlungen zu veranlassen. 

Kreditkartenbetrug wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kreditkartenbetrug
Auf Internetabzocker reingefallen - was tun?
Kostenpflichtigkeit der Anmeldung nicht wahrgenommen - Internetabzocke
Abofallen im Internet und Mahnungen von Inkassounternehmen
Partnervermittlung im Internet - Trotz Kündigung eine Rechnung bekommen
Teure Geburtstagswünsche aus dem Internet - Abofalle lauert bei harmlosen Texten auf einem Downloadportal
Internetbetrüger akzeptieren keinen Widerruf
Opfer von Internetbetrüger werden mit Mahnungen terrorisiert

Interessante Beiträge zu Kreditkartenbetrug
In Aktien und Anleihen richtig investieren
Unlauterer Wettbewerb durch Tippfehler-Domains
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.034 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.08.2017
Herzlichen Dank für die gute und verständliche Erklärung. Ich war überaus zufrieden

   | Stand: 18.08.2017
Vor ein paar Jahren habe ich die deutsch Anwaltshotline entdeckt und wurde in meinem damaligen Notfall sofort rechtlich einwandfrei und sehr freundlich beraten. Das war eine Riesenerleichterung, da ich dann sofort wusste, was weiter zu tun ist und nicht auf einen - noch dazu weit teureren Anwaltstermin warten musste. Seitdem habe ich immer wieder einmal die deutsche Anwaltshotline genutzt und auch weiterempfohlen, da ich absolut von Ihrem Service überzeugt bin. Es ist einfach eine großartige Sache und ich danke allen Anwälten,die sich dafür engagieren!

   | Stand: 18.08.2017
Danke

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-355
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Bankrecht
 
0900-1 875 011-356
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Bankrecht | Bankrecht | Strafrecht | Versicherungsrecht | Bankbürgschaft | Bankgarantie | Finanzierungszusage | Kapitalrecht | Kredite | Kreditkündigung | Kreditrecht | Kreditwesengesetz | Kreditwürdigkeit | Umschuldung | Vorfälligkeitsentschädigung | Wertpapierrecht | Anlegerrecht | Kapitalanlagerecht | Privatkredit | Hausfrauenbürgschaft | Börsentermingeschäftsfähigkeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 011-355
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Bankrecht
 
0900-1 875 011-356
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen