Rechtsberatung Hotline
zur Startseite zum ImpressumKontaktzum Pressebereich Stellenangebote
für Anwälte für Mitglieder für Vereine Datenschutzerklärung zu den FAQs
Newsletter bestellen           
Anwaltshotline: Sofort telefonische Rechtsberatung E-Mail-Beratung: Rechtsberatung E-Mail Vertragscenter: Download von Verträgen, Musterschreiben und Leitfäden Anwaltssuche: Bundesweite Suche nach Rechtsanwälten und Kanzleien
Alle Rechtsgebiete  |   Anrufen ohne 0900-Nr.  |   Neu: Recht auf Ihrer Website Folgt uns bei       1105 Fans  und informiert euch täglich!

Kreditkartenbetrug

Stand: 08.07.2013

Ein Kreditkartenbetrug ist eine spezielle Betrugsart gemäß § 263 StGB (Strafgesetzbuch). Er liegt vor, wenn ein Täter gefälschte oder unrechtmäßig erlangte Kreditkartendaten verwendet, um zu Lasten des Kreditkarteninhabers bzw. zu Lasten des entsprechenden Vertragspartners (Verkäufer, Leistungserbringer) einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu erlangen. Im Regelfall spiegelt der Täter wahrheitswidrig vor, berechtigter Karteninhaber zu sein.

Es gibt drei verschiedene Arten von Kreditkartenbetrug: Kreditkarten-Diebstahl, Kreditkartennummer-Diebstahl und Identitätsdiebstahl.
Beim Kreditkarten-Diebstahl wird die physische Karte gestohlen und verwendet, um Einkäufe ohne Wissen des rechtmäßigen Inhabers vorzunehmen.

Der Kreditkarten-Nummer-Diebstahl kann in verschiedenen Formen auftreten: am Point of Sale oder über Online-Transaktionen. Die Kartennummer kann gestohlen werden, wenn die Karte durch einen Point of Sale Terminal benutzt wird. Die Kontonummer wird dann auf einer gefälschten Karte abgedruckt und verwendet, um Einkäufe oder zur Online-Einkäufe tätigen zu können.

Eine gängige Methode der Online-Kreditkarten-Betrug verwendet einen Sniffer oder ein Computer-Virus. Diese Programme nehmen jeden Tastendruck durch den Besteller auf und stehlen die Informationen aus dem Internet-Geschäft.

Der Identitätsdiebstahl wird verwirklicht, wenn jemand von einer anderen Person ohne deren Kenntnis und Einwilligung deren persönlichen Daten wie den Namen und die Kreditkarte benutzt, um auf diese Weise Vermögensvorteile zu erlangen.

Der Kreditkartenbetrug ist zu unterscheiden vom Missbrauch von Kreditkarten im Sinn des § 266b StGB. Im Rahmen des § 266b StGB missbraucht der Täter als berechtigter Karteninhaber die ihm durch Überlassung der Karte eingeräumten Möglichkeit, Zahlungen zu veranlassen. 

Kreditkartenbetrug wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

    RSS-JuraFeed

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kreditkartenbetrug

Internetabzocke - Rechnung erhalten
Frage: Am 6. 10. habe ich meinen bereits im August bezahlten Account bei real playernochmals down geloadet, da die Zusatzfunktion (schnelleres Herunterladen) nicht geklappt hatte. Ich landete auf www.premiumdownloaden.d...
Antwort: Bei der von Ihnen beschriebenen Vorgehensweise handelt es sich meiner Meinung nach um eine Form des Internetbetruges. Der Anbieter erhält durch die Registrierung auf der Internetseite Ihre persönliche ...⇒ zum vollständigen Fall

Film download via Internet
Frage: Film-download aus dem Internet.Hierbei nach dem öffnen festgestellt, daß es sich um hochgradig illegales Material handelt. (Kinder)Filme wurde alle sofort gelöscht.Wie verhalte ich mic...
Antwort: Sehr geehrter Mandant,Ihre Frage dreht sich um einen Film-Download aus dem Internet. Sie haben nach dem Öffnen der Datei festgestellt, dass es sich um einen illegalen Film handelt. Den Film habe ...⇒ zum vollständigen Fall

Kostenpflichtigkeit der Anmeldung nicht wahrgenommen - Internetabzocke
Frage: Ich habe mich am 2.9.2010 bei der Internet -domain www.outlets.de angemeldet. Im Nachgang stellte ich fest, dass ein Jahresbeitrag von 96 € anfällt. Darauf habe ich am 3.09.2010 sofort per E-mai...
Antwort: Sehr geehrte Mandant,Ihre Frage beantworte ich wie folgt:Bei der Internetseite outlets.de handelt es sich um eine bekannte Abofalle.Mein wichtigster Rat ist, unter keinen Umständen den geforderte ...⇒ zum vollständigen Fall

Filmdownload im Filesharing Portal - Drohen ernste Konsequenzen?
Frage: Ich bin wegen des Downloads eines Film im Filesharing abgemahnt worden. Ich habe eine modifizierte Unterlassungserklärung geschickt. Nach mehreren Zahlungsaufforderungen, denen ich nicht nachgekomme...
Antwort: Sehr geehrter Mandant,ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten.Ich unterstelle hier als unstreitig, dass Sie den Film downgeloadet haben, dass Sie ja eine Unterlassungserklärung abgegeben haben ...⇒ zum vollständigen Fall

Abofalle im Internet - Besteht in solchen Fällen eine Zahlungspflicht?
Frage: Offenbar bin ich in eine Abofalle getappt Das ist lange her, es liegt keine Erinnerung vor. Die Firma "Outlets (IContent GmbH)" schickt mir eine Rechnung über 96 Euro.Fragen: Kann ich ein "Vertragsexemplar...
Antwort: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma Outlets.de (Content GmbH), der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szen ...⇒ zum vollständigen Fall

Internetabzocker - Besteht ein Vertrag?
Frage: Ich bekam heute eine Zahlungsaufforderung über Euro 153,43 von einem Inkassounternehmen im Auftrag der Firma IContent GmbH wegen angeblicher Benutzung der Internetseite outlets.de am 20.03.2010. Ein...
Antwort: Sehr geehrter Mandant,bei der Firma IContent GmbH handelt es sich, wie sich schon richtig festgestellt haben, um Abzocker.Viele Betroffene haben die Internetseite nicht besucht, weitere haben sich nich ...⇒ zum vollständigen Fall

Mahnungen nach der Registrierung bei Outlets.de
Frage: Am 27.01.2010 habe ich mich bei Outlets eingeloggt. Bis dahin war von Kosten nichts zu lesen. Aber danach kam eine Mail das dieser Spaß 96€ kosten soll. Es sei denn ich würde innerhal...
Antwort: Sehr geehrter Mandant, Bei der von Ihnen beschriebene Internetseite outlets.de handelt es sich um eine Form des Internetbetruges. Die Betreiber setzen die Betroffenen mit der Behauptung, es sei ein rechtskräftige ...⇒ zum vollständigen Fall

SEHR GUT (4.5/5)

4.5 Sternenbewertungen

15.297 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !
| Stand: 18.09.2014
Ich meine die Anwalt suche zum passenden Tehmengebiet war bei Ihnen früher einfacher

| Stand: 18.09.2014
Vielen Dank für die gute Beratung. Es hat mir sehr weitergeholfen.

| Stand: 17.09.2014
mein gespräch mit fr.grass war sehr hilfreich ,kompetend und freundlich geführt.

Rufen Sie an:
zum Thema Kreditkartenbetrug
0900-1 875 011-355
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Bankrecht
 
0900-1 875 011-356
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
Vorteile der telefonischen Rechtsberatung
next prev
Verwandte Themen:

Rechtsanwalt für Bankrecht | Bankrecht | Strafrecht | Versicherungsrecht | Bankbürgschaft | Bankgarantie | Kapitalrecht | Kredite | Kreditkündigung | Kreditrecht | Kreditwesengesetz | Kreditwürdigkeit | Umschuldung | Wertpapierrecht | Anlegerrecht | Kapitalanlagerecht | Privatkredit | Hausfrauenbürgschaft | Börsentermingeschäftsfähigkeit

Alle Rechtsgebiete
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

Recht auf Ihrer Website Homepage Tools | NEU für Webmaster

Machen Sie ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...mehr

Erfolgsaussichten Check
| Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...mehr

Jura Ticker
| Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.
Deutsche Anwaltshotline
   Jura-Ticker für Ihre Seite?
Einfach hier klicken.

Weitere Projekte der Deutschen Anwaltshotline: Anwaltsverzeichnis | Deutsches Rechtsforum