Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wettbewerbsverbot

Stand: 25.05.2016

Beim Wettbewerbs- oder Konkurrenzverbot handelt es sich darum, dass der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nachvertraglich keine Konkurrenz macht.

Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die aus dem Grundsatz von Treu und Glauben nach § 242 BGB bzw. der Loyalitätspflicht als vertragliche Nebenpflicht aus dem Arbeitsvertrag folgt. Anderenfalls kann eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses in Betracht kommen. Ob eine solche Kündigung vorher einer Abmahnung bedarf, ist eine Frage des Einzelfalls. Möglich ist auch Schadenersatz oder Gewinnherausgabe. Gesetzlich geregelt ist es nicht, lediglich § 60 des HGB nennt es für kaufmännische Angestellte ("Handlungsgehilfen"). Nicht jedes Handeln für Konkurrenten (bzw. auch eine Beteiligung am Konkurrenten mit Einfluss auf Geschäftsführung; Abwerben von Kunden wie weiteren Arbeitnehmern) ist untersagt, die Aktivität für oder beim Konkurrenten muss gewinnorientiert sein. Bei nachvertraglichen Verboten (Arbeitsvertrag)darf die Regelung den Arbeitnehmer nicht am Fortkommen hindern, es muss eine angemessene Karenzentschädigung vereinbart sein. Länger als zwei Jahre ebenfalls nicht zulässig.

Weitere Fragen zu den Einzelheiten eines Wettbewerbsverbotes und seiner Folgen beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline aus dem Bereich Arbeitsrecht.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wettbewerbsverbot
Anmeldung eines Minijobs bei der Minijob-Zentrale trotz sehr geringer Stundenzahl
Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag
Klausel in Arbeitsvertrag rechtlich gültig?
Arbeitsvertrag - unterschreiben und absagen?
Fragen zur Änderungskündigung
Hilfsweise Fristgerechte Kündigung - Bedeutung
Wird ein familiäres, unentgeltliches Arbeitsverhältnis als solches anerkannt?

Interessante Beiträge zu Wettbewerbsverbot
Was Sie über Arbeitszeugnisse wissen sollten
Rückzahlung von Fortbildungskosten
Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
Schmerzensgeld bei verbotener Videoüberwachung am Arbeitsplatz
Arbeitsrecht: Kündigung wegen Straftatverdachts
Entgeltfortzahlung bei selbstverschuldeter Arbeitsunfähigkeit
Anspruch auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis - kein Automatismus
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-616
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 010-617
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wettbewerbsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Wettbewerbsrecht | Abmahnung | Angestellte | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen | unlauterer Wettbewerb | Werbegesetz | Werbeverbot | Wettbewerbsbeschränkung | Wettbewerbsklausel | Wettbewerbsverstoß | Wettbewerbswidrig

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-616
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 010-617
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wettbewerbsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen