×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wettbewerbsverbot

Stand: 25.05.2016

Beim Wettbewerbs- oder Konkurrenzverbot handelt es sich darum, dass der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nachvertraglich keine Konkurrenz macht.

Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die aus dem Grundsatz von Treu und Glauben nach § 242 BGB bzw. der Loyalitätspflicht als vertragliche Nebenpflicht aus dem Arbeitsvertrag folgt. Anderenfalls kann eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses in Betracht kommen. Ob eine solche Kündigung vorher einer Abmahnung bedarf, ist eine Frage des Einzelfalls. Möglich ist auch Schadenersatz oder Gewinnherausgabe. Gesetzlich geregelt ist es nicht, lediglich § 60 des HGB nennt es für kaufmännische Angestellte ("Handlungsgehilfen"). Nicht jedes Handeln für Konkurrenten (bzw. auch eine Beteiligung am Konkurrenten mit Einfluss auf Geschäftsführung; Abwerben von Kunden wie weiteren Arbeitnehmern) ist untersagt, die Aktivität für oder beim Konkurrenten muss gewinnorientiert sein. Bei nachvertraglichen Verboten (Arbeitsvertrag)darf die Regelung den Arbeitnehmer nicht am Fortkommen hindern, es muss eine angemessene Karenzentschädigung vereinbart sein. Länger als zwei Jahre ebenfalls nicht zulässig.

Weitere Fragen zu den Einzelheiten eines Wettbewerbsverbotes und seiner Folgen beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline aus dem Bereich Arbeitsrecht.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wettbewerbsverbot
Teilzeitwunsch kann nur aus betrieblichen Gründen verweigert werden
Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag
Job Center verlangt Details zum Lohn von Schweizer Arbeitgeber
Arbeitsvertrag vor Antritt kündigen - Klausel droht mit Vertragsstrafe
Kann der Arbeitgeber Einsicht in persönliche Daten erzwingen ?
Arztpraxis wird geschlossen - Kündigungen und Möglichkeiten der Abfindung für Arbeitnehmer
Wie ist ein Kündigungsschreiben zu formulieren?

Interessante Beiträge zu Wettbewerbsverbot
Arbeitgeber kann den Hund am Arbeitsplatz verbieten.
Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
Schmerzensgeld bei verbotener Videoüberwachung am Arbeitsplatz
Anspruch auf freiwillig gewährtes Weihnachtsgeld
Böller-Scherz im Dixi-Klo rechtfertigt fristlose Kündigung
Arbeitsrecht: Kündigung wegen Straftatverdachts
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.943 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-616
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 010-617
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wettbewerbsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Wettbewerbsrecht | Abmahnung | Angestellte | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen | unlauterer Wettbewerb | Werbegesetz | Werbeverbot | Wettbewerbsbeschränkung | Wettbewerbsklausel | Wettbewerbsverstoß | Wettbewerbswidrig

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-616
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 010-617
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Wettbewerbsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen