Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Urlaubsanspruch

Stand: 17.02.2014

Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub, wenn das Arbeitsverhältnis wenigstens sechs Monate bestanden hat und der Arbeitgeber (=AG) dem Arbeitnehmer (=AN) den Urlaub auch erteilt hat (es gibt kein Selbstbeurlaubungsrecht des AN!), wobei die Wünsche des AN hinsichtlich des Zeitpunktes grundsätzlich vorrangig zu berücksichtigen sind.
Der Urlaub ist in der Regel auch zusammenhängend zu gewähren (Erholungszweck des Urlaubs). Die Dauer des gesetzlichen Erholungsurlaubs beträgt für alle AN bei einer Sechs-Tage-Woche 24 Tage und bei einer Fünf-Tage-Woche 20 Tage. Jedoch gilt für die meisten AN aufgrund einer einzel- oder kollektivvertraglichen Regelung eine längere Urlaubsdauer.

Grundsätzlich ist der gesamte anfallende Jahresurlaub auch in dem Kalenderjahr zu nehmen, in dem er erworben wurde. Wird dies nicht getan, verfallen die nicht in Anspruch genommenen Urlaubstage, außer es ist ausnahmsweise eine Übertragung auf das nächste Kalenderjahr möglich, wobei dann der Resturlaub meisst innerhalb der ersten drei Monate zu nehmen ist. Um einen Verfall des Urlaubsanspruchs zu vermeiden, ist der AN gehalten, den AG innerhalb der Verfallsfrist (Kalenderjahr) zur Urlaubsgewährung aufzufordern und bei dessen Nichtreaktion diesen zu mahnen. Danach befindet sich der AG in Verzug, so dass der AN Ersatzurlaub oder Ersatzansprüche im Umfang des verfallenen Urlaubsanspruchs vom AG verlangen kann.

Für alle konkreten Fragen zum Thema "Urlaubsanspruch" rufen Sie bitte unsere Anwälte unter der oben stehenden Durchwahl für Arbeitsrecht an.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Urlaubsanspruch
Kontischicht - Urlaubsanspruch
Urlaubsanspruch bei befristeten Arbeitsverträgen
Nettoverdienst einer Erzieherin im Privathaushalt
Kündigungsschutzklage wegen fristloser Kündigung
Darf der Arbeitgeber den Urlaub kürzen?
Steht dem Arbeitnehmer, im Falle der Kündigung durch ihn selber, während der Probezeit ein Urlaubsanspruch zu?
Kündigung aufgrund des mehrmaligen Nachfragens nach einem eingereichten Urlaubsantrag

Interessante Beiträge zu Urlaubsanspruch
Anspruch auf Urlaubsgeld
Untergang des gesetzlichen Urlaubsanspruchs bei fortbestehender Arbeitsunfähigkeit
Gesetzliche Neuregelungen zum Juli
Urlaubsanspruch - Regelung zu Mindesturlaub und Verwehrung
Urlaub ohne Arbeit
Berufskraftfahrer ohne Fahrerlaubnis
Bundesarbeitsgericht: Bezahlter Urlaub für Nachtwache
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.610 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-741
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitgeber | arbeitsfrei | Arbeitsrecht Urlaub | Bundesurlaubsgesetz | Bundesurlaubsverordnung | Erholungsurlaub | freie Tage | gesetzlicher Urlaubsanspruch | Grundurlaub | Jahresurlaub | Urlaubsrecht | Urlaubsverordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-741
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen