×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

unter 5 Mitarbeiter

Stand: 12.12.2013

Hatte ein Betrieb unter fünf Mitarbeiter (genauer: fünf oder weniger vollzeittätige Arbeitnehmer ausschließlich der zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten), galt er als Kleinbetrieb, mit der Folge, dass das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) nicht anwendbar war.

Allerdings wurde diese Kleinbetriebsklausel ab 01.01.2004 neu geregelt. Die Neuregelung verfolgt das Ziel, die Anwendungsschwelle für das KSchG flexibel zu gestalten. Um dieses Ziel zu erreichen, werden bei der Ermittlung der Betriebsgröße Arbeitnehmer die ab dem 01.01.2004 eingestellt wurden, nicht berücksichtigt, falls die Beschäftigtenzahl insgesamt zehn Arbeitnehmer übersteigt. Ein Arbeitgeber, in dessen Betrieb bereits fünf Vollzeitbeschäftigte tätig sind, musste vor der Gesetzesänderung bei der Einstellung eines einzigen weiteren Arbeitnehmers die Anwendung des KSchG in Kauf nehmen. Nach der neuen Rechtslage hat er dagegen die Möglichkeit, zu den bisherigen fünf Arbeitnehmern weitere fünf einzustellen, die bei der Ermittlung der Betriebsgröße dann nicht zu berücksichtigen sind. Als Vollzeitbeschäftigter gilt, wer regelmäßig mehr als 30 Stunden pro Woche arbeitet. Bei bis zu 20 Stunden pro Woche zählt der Kollege nur mit 0,5 zur Belegschaft, über 20 und bis zu 30 Stunden zählt er 0,75.

Wann und für wen nun die Grenze von fünf Mitarbeitern bzw. zehn Mitarbeitern gilt, können Ihnen unsere im Arbeitsrecht versierten und mit diesem Thema vertrauten Anwälte in einem kurzen Telefonat verständlich machen.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu unter 5 Mitarbeiter
Benachteiligung eine Schülerin wegen Dyskalkulie?
Ist eine wiederholte Befristung des Arbeitsvertrages wirksam?
Beendigung des befristeten Arbeitsverhältnisses durch Zeitablauf
Darf man ohne einen Arbeitsvertrag arbeiten?
Sonderkündigungsrecht bei Zwangsversteigerung
Sonderkündigungsrecht bei der Fusion zweier Versicherungsgesellschaften?
Vertraglich vereinbarte Kündigung des Arbeitsvertrages

Interessante Beiträge zu unter 5 Mitarbeiter
Vertrauensschutz bei Widerruf eines Bankdarlehens
Sicherungspflichten bei einer Fahrradtour
Hooligan-Sympathisant ist nicht für den Polizeidienst geeignet
Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
NPD-Wahlplakate: ohne Haftpflichtversicherung keine Erlaubnis
NPD-Slogan ist keine Volksverhetzung
Wasserpfeifen ohne Tabak in einem Café vorerst erlaubt
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-576
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Druckkündigung | sachlicher Grund | Schutzgesetz | Schutzvorschriften | Sonderkündigungsrecht | Sonderkündigungsschutz | Sonderrechte | Teilkündigung | Teilzeit und Befristungsgesetz | Unkündbarkeit | Urlaub bei Kündigung | Vertragskündigung | Rauswurf | Wie kündige ich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-576
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen