Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Riesterrente

Stand: 20.04.2015

Die sogenannte Riesterrente wurde als staatliches Förderungsmittel einer zusätzlichen freiwilligen Altersvorsorge im Zuge der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung im Jahr 2000/2001 eingeführt.

Die Zielsetzung besteht darin, durch ein umfangreiches staatliches Förderkonzept möglichst viele Menschen zu einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge zu bewegen. So gewährt der Staat eine Zulage von derzeit 154 EUR je erwachsener Person und 300 EUR je Kind, sofern man inklusive der Förderung 4% des eigenen sozialversicherungspflichtigen Jahresgehaltes in die Riesterrente einzahlt. Des Weiteren lässt sich neben der staatlichen Zulage in vielen Fällen eine Steuerersparnis durch die Geltendmachung von Sonderausgabenabzügen realisieren. Hierzu sind die Einzahlungsbeträge in die Riesterrente in die jährliche Einkommensteuererklärung, dort in Anlage AV, einzutragen, wodurch die Riesterrentenbeiträge von der Bemessungsgrundlage der Einkommensteuer abgezogen werden. Dies bewirkt, dass letztlich diejenige Einkommensteuer, die für die Beiträge in die Riesterrente ursprünglich gezahlt wurde, zurückfließt. Bei der Riesterrente handelt es sich um ein nach dem Altersvermögensgesetz staatlich gefördertes Vermögen, daher ist diese Form der Altersvorsorge von der Anrechnung als Vermögen bei Hartz IV befreit (§ 12 Abs. 2 Nr. 2 SGB II). Freigestellt sind demnach:

Eigenbeiträge - Staatlichen Zulagen - Erträge aus der Riester Rente

Die Höchstbeträge der staatlichen Förderung und damit auch die Grenze des Vermögensfreibetrages richtet sich nach § 10 a EStG.
Näheres zu den Antrags- und Eintragungsformalitäten teilen Ihnen gerne die Kooperationsanwältinnen und -anwälte der Deutschen Anwaltshotline mit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Riesterrente
Umlageverfahren zur Finanzierung der Ausbildungsvergütung
Unberechtigte Nachforderung von Rentenversicherung?
Auskunftspflicht des Lebensgefährten bei der Berechnung von Kindesunterhalt
Konsequenzen für eine betriebliche Altersvorsorge bei Privatinsolvenz
Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die monatliche Rentenzahlung
Voraussetzungen für die Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung der Rentner
Anrechnung des Betriebskostenguthabens auf die Grundsicherungsleistung

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.485 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 02.12.2016
ein Segen, das es Sie gibt

   | Stand: 01.12.2016
Hat gut geholfen

   | Stand: 01.12.2016
Die Anwältin war wirklich sehr nett und sehr Kompetent. Immer wieder gerne :-D Auch wenn ich hoffe das ich es nicht mehr brauchen werde.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-216
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 008-217
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Altersentlastungsbetrag | Altersvorsorge | Anrechnung | Betriebliche Altersvorsorge | Pensionskasse | Versorgungsbezüge | Versorgungsfreibetrag | Vorsorgeaufwendungen | Vorsorgehöchstbetrag | Rentenbesteuerung | Rentensteuer | Krankenkassenhöchstsatz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-216
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 008-217
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen