Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lohnfortzahlung

Stand: 28.04.2014

Grundsätzlich erhält der Arbeitnehmer seinen Lohn nur für tatsächlich geleistete Arbeit.

Hiervon gibt es jedoch zum Schutz des Arbeitnehmers eine Vielzahl gesetzlicher Ausnahmen, die den Arbeitgeber zur Lohnzahlung verpflichten, ohne dass dem eine Arbeitsleistung gegenübersteht. Die größte Bedeutung hat dabei sicherlich der Anspruch des Arbeitnehmers auf Lohnfortzahlung für die Dauer von 6 Wochen im Krankheitsfall sowie an gesetzlichen Feiertagen nach den Bestimmungen des Entgeltfortzahlungsgesetzes ( EFZG ). Zu beachten ist, dass der Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall erst nach einer vierwöchigen ununterbrochenen Dauer des Arbeitsverhältnisses entsteht. Dauert eine Erkrankung über 6 Wochen hinaus, erhält der Arbeitgeber als Lohnersatz Krankengeld von seiner Krankenkasse. Dabei gelten Sonderregeln, wenn der Arbeitnehmer nach Ablauf von 6 Monaten erneut wegen derselben Erkrankung arbeitsunfähig wird.

Wichtig ist auch der Anspruch des Arbeitnehmers nach den Bestimmungen des Bundesurlaubsgesetzes ( BUrlG ) auf bezahlten Erholungsurlaub, dessen Dauer sich nach Arbeits- oder Tarifvertrag richtet. Liegt eine Vereinbarung über den Jahresurlaub nicht vor, gilt der Mindesturlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz. Besteht für werdende Mütter ein Beschäftigungsverbot nach dem Mutterschutzgesetz ( MuSchG ), haben sie einen Anspruch auf Lohnfortzahlung, soweit sie während des Beschäftigungsverbotes kein Mutterschaftsgeld beziehen.

Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline aus dem Bereich Arbeitsrecht helfen Ihnen bei weiteren Fragen gerne weiter. Bitte halten Sie dazu Ihren Arbeitsvertrag und ggf. Lohnabrechnungen bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lohnfortzahlung
Gehaltskürzung hinnehmen?
Wie sind Fehlzeiten in der Arbeit, ohne entsprechende vertragliche Regelungen, zu bewerten?

Interessante Beiträge zu Lohnfortzahlung
Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.240 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.09.2016
Hier hat eine punktgenaue, präzise Enschätzung der Rechtslage stattgefunden!

   | Stand: 20.09.2016
Alles Gut gelaufen! Gerner wieder !

   | Stand: 19.09.2016
Frau RA`in Leineweber hat meine Fragestellung kompetent und umfassend beantwortet.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-602
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Aufwendungsersatz | Gehaltskürzung | Gehaltsstundung | Gehaltsumwandlung | Gehaltsverweigerung | Gehaltsverzicht | Lohnerhöhung | Lohnfortzahlungsumlage | Lohnkürzung | Lohnreduktion

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 006-602
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen