Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gleichstellung

Stand: 29.03.2012

Nach § 2 Abs. 3 SGB IX ist ein Antrag auf Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen möglich. Der rechtliche Status eines Schwerbehinderten wird grundsätzlich erreicht, wenn ein Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 festgesetzt wird. Bereits ab einem GdB von 30 kann jedoch beim zuständigen Arbeitsamt ein Gleichstellungsantrag i.S. § 2 Abs. 3 SGB IX gestellt werden.Damit werden bestimmte Rechte (allerdings nicht alle) gesichert, die ansonsten nur den Schwerbehinderten zustehen.

Das Gleichstellungsgesetz soll neben der Diskriminierung wegen u.a. dem Geschlecht, Alter, Rasse etc. die Benachteiligung behinderter Menschen beseitigen und eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Lebensführung ermöglichen.

Durch das allgemeiner Gleichstellungsgesetz (AGG) vom 14.08.2006 sollen gemäß § 2 AGG Benachteiligungen im Bereich Zugang zur selbstständigen und unselbstständigen Tätigkeit, Arbeitsbedingungen, Berufsberatung, Sozialschutz, Bildung und Zugang und Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen einschließlich Wohnraum verhindert bzw. beseitigt werden.

Werden behinderte Menschen in ihren Teilhaberechten oder in ihrem Recht auf Gleichbehandlung verletzt, können sie entweder selbst, oder aber durch Interessensverbände Rechtsschutz beantragen.


Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte gerne für eine Beratung am Telefon oder schriftlich per E-Mail zur Verfügung.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gleichstellung
Überstunden werden nach Kündigung nicht ausbezahlt
Ein jährige Kündigungsfrist in Arbeitsvertrag - Möglichkeit zur Verkürzung
Publikation wissenschaftlicher Arbeit und mangelhaftes Arbeitszeugnis
Kündigung eines Arbeitsvertrages und Rückzahlung Weihnachtsgratifikation
Existieren immer noch unterschiedliche Kündigungsfristen für Arbeiter und Angestellte?
Ermittlung der gewählten Betriebsratsmitglieder bei der Listenwahl
Kann der Mitarbeiter über die Festsetzung seiner Urlaubstage bestimmen?

Interessante Beiträge zu Gleichstellung
Wirksamer Zugang einer Kündigung beim Arbeitnehmer
Reduzierung der Arbeitszeit - was ist zu beachten?
Arbeitgeber kann den Hund am Arbeitsplatz verbieten.
Beweisverwertungsverbot bei unerlaubter Spindkontrolle
Kranke Krankenschwester: Nachtdienstuntauglich heißt nicht arbeitsunfähig
Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
Anspruch auf freiwillig gewährtes Weihnachtsgeld
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.253 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.09.2016
Es ist für Fragen eine gute Alternative zu einem persönlichen Anwaltsbesuch.

   | Stand: 27.09.2016
Hallo, sehr präzise, punktgenaue und frdl. Beratung. Wusste sofort nach diesem Gespräch was zu tun ist. Das Gespräch wird nicht unnötig in die Länge gezogen, wie bei anderen Hotlinen. Jederzeit gerne wieder und vielen Dank...mfG.

   | Stand: 22.09.2016
Hier hat eine punktgenaue, präzise Enschätzung der Rechtslage stattgefunden!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 004-865
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 004-866
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Öffentliches Recht | Arbeitnehmer | Beförderungsstopp | Beschäftigtenzahl | Betriebsausflug | Betriebsvereinbarung | Betriebszugehörigkeit | Diskriminierung | Einsicht Personalakte | Frauenquote | Geheimhaltung | Gleichstellungsantrag | Interessenausgleich | Karenz | Karenzentschädigung | Karenztage | Kleidergeld | Personalabbau | Gleichbehandlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 004-865
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 004-866
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Öffentliches Recht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen