Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gesundheitszeugnis

Stand: 04.05.2015

Bei einem Gesundheitszeugnis handelt es sich um eine behördliche Bescheinigung, dass die gesundheitlichen Voraussetzungen für eine bestimmte Tätigkeit vorliegen, für die das Gesetz den Nachweis durch ein Gesundheitszeugnis vorsieht.

Das frühere Gesundheitszeugnis nach §§ 17,18 Bundesseuchengesetz wurde im Jahr 2001 durch eine Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz abgelöst. Danach müssen Personen, die im Lebensmittelbereich tätig werden wollen, vor erstmaliger Aufnahme einer Tätigkeit an einer mündlichen Belehrung teilnehmen. Diese Belehrung erfolgt durch das Gesundheitsamt oder durch einen vom Gesundheitsamt beauftragten Arzt. Über die Teilnahme erfolgt eine schriftliche Bestätigung. Auch im weiteren Verlauf des Arbeitsverhältnisses muss der Arbeitgeber über Umstände informiert werden, die gegebenenfalls zu einem Tätigkeitsverbot führen können. Das Gesundheitszeugnis ist auch noch in anderen Tätigkeitsbereichen erforderlich, z.b. bei einer Tätigkeit im Gaststättengewerbe. Auch dafür ist erforderlich, dass die persönliche Eignung durch eine Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz nachgewiesen wird.

Bei weiteren Rückfragen hinsichtlich dieser brisanten Rechtsmaterie stehen Ihnen jederzeit die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline mit kompetenten Rechtstipps zur Seite. Für Rückfragen halten Sie bitte die relevanten Unterlagen bereit.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gesundheitszeugnis
Kündigung wird nicht anerkannt
Kindegeld zurückzahlen - kein Widerspruch eingelegt
Krankgeschriebene Arbeitnehmerin gibt Interview im TV
Auslandsaufenthalt nicht gemeldet und Kindergeld erhalten
Krankheitsbedingte Kündigung - Arbeitgeber hält Tarifvorschrift nicht ein
Anrecht auf Kindergeld für Kind in Rumänien?
Hartz IV wird wegen einer Altersvorsorge gestrichen

Interessante Beiträge zu Gesundheitszeugnis
Tennisarm wegen PC-Arbeit ist keine Berufskrankheit
Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.715 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.02.2017
Vielen Dank für die überaus kompetente Beratung.

   | Stand: 19.02.2017
Vielen Dank!

   | Stand: 18.02.2017
Danke für Ihre Hilfe

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 004-744
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Ärztliches Attest | Berufliche Rehabilitation | Berufserkrankung | Berufsgenossenschaft | Betriebsarzt | Dienstunfähigkeit | Dienstunfähigkeitsklausel | Kinderkrankengeld | Krankenschein | Krankmeldung | Krankmeldung Frist | Krankschreibung | Lohnfortzahlung im Krankheitsfall | Wegeunfall | Gesundheitspass

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 004-744
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen