Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Betriebliche Altersvorsorge

Stand: 14.07.2014

Durch das Gesetz zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung wurde erreicht, dass die zunächst nur bis zum Jahr 2008 befristete Sozialversicherungsfreiheit bei Entgeltumwandlung nunmehr zeitlich unbefristet fort gilt.

Des weiteren wurde die Unverfallbarkeit von arbeitgeberfinanzierten Betriebsrentenanwartschaften verbessert. Denn während die Grenze der Unverfallbarkeit nach § 1b Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung (BetrAVG) bisher beim 30. Lebensjahr lag, wurde diese Grenze nunmehr vom 30. auf das 25. Lebensjahr herab gesenkt. Allerdings gilt diese Neuregelung erst für Versorgungszusagen, die ab dem 01.01.2009 erteilt werden. Folgende weitere Neuregelung gilt für Zusagen, die ab dem 01.01.2009 erteilt werden: in § 4d bzw. § 6a Einkommensteuergesetz (EStG) wird das bisherige Mindestalter zur steuerlichen Berücksichtigung von Betriebsausgaben/Pensionsrückstellungen aus Unterstützungskassen-Zusagen und Direktzusagen (Pensionszusagen) an Begünstigte von 28 auf 27 Lebensjahre herab gesenkt. Zum 01.01.2012 entfaltet nunmehr das sog. Altersrentenanpassungsgesetz seine Wirkungen. Folge ist u.a., dass frühestens mit Erreichen des 62. Lebensjahres (bisher: 60. Lebensjahr) die Altersrente und damit auch die Betriebsrente bezogen werden kann. Weiter wurde der gesetzliche Garantiezins von 2,25% p.a. auf 1,75% p.a. abgesenkt. Die Neuregelungen gelten nur für Verträge, die ab dem 01.01.2012 geschlossen wurden, also nicht für Altverträge.

Zu der sich im Wandel befindlichen Materie, die zumeist von erheblicher finanzieller Tragweite ist, können und sollten Sie als Arbeitnehmer ggf. - um entsprechend auf das Alter vorbereitet zu sein - mit einer/m unserer Anwältinnen/e sprechen und sich informieren. Als Arbeitgeber beraten Sie unsere Anwälte/innen gerne über Ihre Pflichten hinsichtlich der betrieblichen Altersvorsorge.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betriebliche Altersvorsorge
Umlageverfahren zur Finanzierung der Ausbildungsvergütung
Unberechtigte Nachforderung von Rentenversicherung?
Auskunftspflicht des Lebensgefährten bei der Berechnung von Kindesunterhalt
Unterhalt auch während des Rentenbezuges?
Konsequenzen für eine betriebliche Altersvorsorge bei Privatinsolvenz
Einsatz der laufenden Bezüge des Unterhaltspflichtigen beim Elternunterhalt
Anrechnung des Betriebskostenguthabens auf die Grundsicherungsleistung

Interessante Beiträge zu Betriebliche Altersvorsorge
Mithaftung: Kein Warndreieck nach Nothalt aufgestellt
Wann wird eine Versicherung prämienfrei?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.503 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 07.12.2016
Das Beratungsgespräch war sehr nett und hilfreich. Ra Uwe Breitenbach ist in Fragen des Arbeitsrechts kompetent. Mit seiner Hilfe konnte das Problem zur vollsten Zufriedenheit gelöst werden.

   | Stand: 06.12.2016
Auf meine Fragen habe ich schnelle & verständliche Antworten bekommen.

   | Stand: 06.12.2016
ich danke dem Anwalt Herrn Michael Görg, er hat mir sehr weitergeholfen. ich bin sehr froh das ich diese Seite gefunden habe!!!! Ich wusste mir nicht mehr zu helfen und dieser Mensch hat mir Hoffnung gegeben dieser hat sich zeit genommen hat mir zugehört und mir ausführlich erklärt wie es gesetzlich gehandhabt wird. ich danke ihnen vielmals. von Herzen!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-713
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 002-714
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Steuerrecht | Altersentlastungsbetrag | Altersvorsorge | Arbeitgeber | Pensionskasse | Riesterrente | Versorgungsbezüge | Versorgungsfreibetrag | Vorsorgeaufwendungen | Vorsorgehöchstbetrag | Rentenbesteuerung | Rentensteuer | Krankenkassenhöchstsatz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-713
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
0900-1 875 002-714
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Steuerrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen