Durchwahl Arbeitsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ausbildungsschutz

Stand: 30.10.2015

In der Zeit der Ausbildung genießt der in einem Betrieb zu seiner Ausbildung angestellte Arbeitnehmer wegen seiner schwächeren Position besonderen Schutz.

Dieser Schutz fängt beim Abschluss des Ausbildungsvertrags an, so sind bestimmte Vereinbarungen schon von vorn herein nichtig, welche den Auszubildenden benachteiligen. Zum Beispiel das Verbot der Vereinbarung von Vertragsstrafen (vgl. § 12 BBiG).
Weiterhin gibt es Sonderregelungen über die Vergütung des Auszubildenden (vgl. § 17 BBiG). Die Probezeit kann nicht so lang, wie bei anderen Arbeitsverhältnissen vereinbart werden, nämlich längstens vier Monate (vgl. § 20 BBiG). Darüber hinaus unterliegt der zu kündigende Auszubildende einem besonderen Schutz, der speziell im Berufsbildungsgesetz (vgl. § 22 BBiG), sowie an verschiedenen weiteren Stellen im Gesetz detailliert geregelt ist. Eine abschließende Aufzählung der Schutzvorschriften für den Auszubildenden ist hier leider nicht möglich.

Fragen Sie bei Bedarf einen Rechtsanwalt der deutschen Anwaltshotline! Die Nummer finden Sie am Kopf dieser Seite.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausbildungsschutz
Benachteiligung eine Schülerin wegen Dyskalkulie?
Mobbing in der Schule - psychische Belastung
Aktualisierungsantrag im Rahmen von BAföG Zahlungen und das relevante Einkommen
Sperrung durch das Arbeitsamt bei nichtabgeschlossener Ausbildung
Berücksichtigung eines Nießbrauchsrechts beim Bafög
Kindergeldansprüche während des Zivildienstes?
Berechnung des Volljährigenunterhalts

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.238 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.09.2016
Hier hat eine punktgenaue, präzise Enschätzung der Rechtslage stattgefunden!

   | Stand: 20.09.2016
Alles Gut gelaufen! Gerner wieder !

   | Stand: 19.09.2016
Frau RA`in Leineweber hat meine Fragestellung kompetent und umfassend beantwortet.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-983
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Aufbauseminar | Ausbildungsabbruch | Ausbildungsvergütung | Ausbildungsvergütungsrecht | Ausbildungszeit | Berufsausbildungsrecht | Erstuntersuchung | Jugendarbeitsschutz | Lehrlingsarbeitszeit | Lehrvertrag | Berichtsheft | berufsschule

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 001-983
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Arbeitsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen