Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Haftung einer Kfz-Werkstatt für Motorschaden kurz nach der Inspektion

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Frank Böckhaus
Stand: 05.12.2016

Gibt jemand seinen Pkw wegen einer Inspektion zu einer Kfz-Werkstatt, so stellt sich die Frage, ob der Kfz-Mechaniker der Autowerkstatt verpflichtet ist, den Kunden von sich aus auf einen demnächst erforderlichen Zahnriemenwechsel hinzuweisen. Wenn der Kunde bei der Inspektion nicht konkret den Auftrag erteilt, den Zahnriemen zu überprüfen und dieser wegen eines nicht erfolgten Wechsels später reißt, so dass es zu einem Motorschaden kommt, könnte für den Kunden ein Anspruch aus positiver Vertragsverletzung gemäß §§ 242 und 280 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) wegen der Verletzung einer Hinweis- und Aufklärungspflicht durch den Mitarbeiter der Kfz-Werkstatt bestehen.

Der Kfz-Mechaniker ist werkvertraglich verpflichtet, das Fahrzeug des Kunden so herzustellen, dass kein Fehler vorliegt, der den Wert oder die Tauglichkeit zum gewöhnlichen oder dem nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch aufhebt oder mindert. Der Wagen muss somit nach der Inspektion in einem Zustand sein, dass er für die nächste Zeit gebrauchsfähig und fahrbereit ist (OLG Frankfurt/Main, DAR 1973, 295). Wird bei der Durchführung dieses Werkvertrags bei Anwendung der gebotenen Sorgfalt ein die Betriebssicherheit des Kfz beeinträchtigender Mangel festgestellt, folgt daraus eine Mitteilungspflicht gegenüber dem Kunden, damit dieser über die Behandlung des Mangels entscheiden kann (OLG Zweibrücken, NJW-RR 2000, 1554).

Wegen der vom Fahrzeughersteller bestimmten Fristen für einen Zahnriemenwechsel (Kilometerleistung oder Zeitintervall) ist zu unterscheiden, ob das Auswechslungsintervall schon überschritten ist oder noch nicht und auch noch nicht unmittelbar bevorsteht. Erst wenn eine vom Hersteller vorgegebene Frist bei der Inspektion bereits überschritten ist oder dies in weniger als drei Monaten oder 5.000 km nach der Inspektion der Fall sein wird, besteht seitens des Kfz-Mechanikers eine Hinweis- und Aufklärungspflicht wegen der Gefahr eines eventuellen Motorschadens (AG Brandenburg NJW 2007, 3072). Sind also die vom Hersteller benannten Fristen noch nicht abgelaufen und steht ein Wechselintervall in den kommenden drei Monaten oder nach 5.000 km noch nicht an, so hat der Kfz-Mechaniker keine Überprüfungspflicht und auch keine Hinweispflicht gegenüber dem Kunden wegen eines Zahnriemenwechsels.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Haftung

Kinder bis zehn Jahre sind für Schäden im Straßenverkehr nicht verantwortlich | Stand: 16.11.2016

FRAGE: Mein Sohn fuhr mit meinem Fahrzeug in einem Wohngebiet, als zwei Kinder mit den Fahrrädern mittig auf der Fahrbahn um die Kurve gefahren kamen. Nachdem er den ersten Radler gesehen hatte, blieb e...

ANTWORT: Die Haftung von Kindern richtet sich im deutschen Recht nach § 828 BGB. Ich füge Ihnen die Vorschrift ein: § 828 Minderjährige (1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, is ...weiter lesen

Vollmacht - Wann ist Schadensersatz für nicht geltend gemachte Beihilfeleistungen zu leisten? | Stand: 10.02.2016

FRAGE: Ich hatte für einen älteren Herren die Vollmachten für die Finanzen. Für diesen hatte ich u.a. Beihilfeanträge im Jahresablauf gestellt. Nun ist dieser im Januar 2015 verstorbe...

ANTWORT: Ich sehe nicht, dass Sie verpflichtet sind Schadensersatz für die nicht geltend gemachten Beihilfeleistungen zu leisten.Leider geben Sie nicht an, in welcher Funktion Sie für den Verstorbene ...weiter lesen

Telemediengesetz - Was muss bei WLAN-Zugang gegenüber Dritten beachtet werden? | Stand: 29.01.2016

FRAGE: Wir haben in unserem Unternehmen ein WLAN, welches wir auch Dritten zugänglich machen wollen. Es ist möglich, bei uns Konferenzräume zu mieten und in diesem Zuge wollen wir den Veranstalter...

ANTWORT: Im Bereich der WLAN-Nutzung gilt momentan immer noch die sogenannte „Störerhaftung“ nach § 8 TMG. Dies bedeutet, dass der Betreiber bzw. der Inhaber des WLAN-Anschlusses fü ...weiter lesen

Urlaub mit dem Verein - Haftung bei eigener Organisation? | Stand: 05.10.2015

FRAGE: Wir sind innerhalb eines Golfclubs eine aktive Seniorengruppe von ca. 50 Seniorinnen und Senioren. Zusammen mit meiner Stellvertreterin organisieren wir die internen Golfturniere und einen jährliche...

ANTWORT: Sind wir für evtl. Unfälle verantwortlich oder haftbar? Nein. Als nicht weiter definierte Gruppe im Rahmen eines Golfclubs sind Sie grundsätzlich nicht für eventuelle Unfälle verantwortlic ...weiter lesen

Rückkauf eines Hauses nach der Versteigerung | Stand: 08.10.2015

FRAGE: Ich bin leider völlig ahnunglos in ein heilloses Chaos "gerutscht".Seit 01.02.2015 lebe ich mit meinem Lebensgefährten in dessen Eigentum (Einfamilienhaus mit ca. 126 qm). Hier wurde ich mi...

ANTWORT: Sie haben sich an mich gewandt, weil Ihnen die Angelegenheit mit Ihrem Wohnhaus über den Kopf zu wachsen scheint. Sie haben geschrieben, das Haus, das Sie mit Ihrem Lebensgefährten bewohnen ...weiter lesen

Darf nur der Arzt einen venösen Zugang legen? | Stand: 02.11.2015

FRAGE: Darf ich als nichtärtzliches Personal einen venösen Zugang am Patienten legen? Ist es rechtens wenn der veranwortliche Arzt die volle Verantwortung bei Verletzungen des Patienten übernimm...

ANTWORT: Zurzeit sind Sie nach Ihren Beschreibungen nicht geeignet, einen venösen Zugang zu legen. Der Arzt hat im Zweifel Behandlungen persönlich zu erbringen, § 613 Bürgerliches Gesetzbuc ...weiter lesen

Pflicht zur Sicherung des Computers vor illegalen Downloads durch ein Kind | Stand: 16.09.2015

FRAGE: Ich habe den volljährigen Sohn meiner Freundin dabei ertappt, wie er illegale Downloads (Filme) über meinen Internet-Anschluss durchführt. Aus dem folgenden Gespräch schliesse ich...

ANTWORT: Aufgrund der Tatsache, dass über Ihren Internet-Anschluss illegale Downloads durchgeführt werden, sind Sie in erster Linie die erste Adresse für urheberrechtliche Abmahnungen. Übe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Haftung

Der Kauf eines Fohlen oder Jungpferdes
| Stand: 13.09.2016

Bei Kaufabschlüssen von Fohlen und Jungpferden ist zu beachten, dass Fohlen und Jungpferde in der Regel noch über einen längeren Zeitraum beim Aufzüchter und Verkäufer verbleiben. Gerade bei Fohlen ...weiter lesen

Nicht immer ist ein Dritter für den Sturz verantwortlich
| Stand: 19.07.2013

Der Kläger – langjähriges und aktives Mitglied eines Tennisvereins – nahm auf der Anlage seines Vereins an einem Tennisturnier teil und zog sich bei einem Sturz so erhebliche Verletzungen zu, dass er ...weiter lesen

Stutenhalterin haftet nicht für Verletzungen am Hengst
| Stand: 20.06.2013

Tritt eine Stute nach einer Paarung den Hengst und verletzt ihn dabei so schwer, dass dieser eingeschläfert werden muss, kann die Eigentümerin des austretenden Pferdes nicht dafür verantwortlich gemacht werden, ...weiter lesen

Schadenersatz: Tennistrainer trägt Haftung
| Stand: 18.04.2013

Verstoßt ein Tennislehrer gegen die Fürsorge- und Schutzpflichten, indem er seinen Schüler nicht vor herumliegenden Tennisbällen auf dem Tennisfeld warnt und dieser sich durch einen Ball eine Verletzung ...weiter lesen

GbR als Streitgenossen?
| Stand: 14.05.2012

Peter S. aus Berlin fragt:Ich will einen erheblichen Geldbetrag eintreiben, den mir eine GbR für meine Dienstleistungen schuldet. Muss ich dazu tatsächlich sämtliche Gesellschafter einzeln verklagen?Rechtsanwalt ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Mietrecht | Zivilrecht | Rentenrecht | Drohung | Durchgriffshaftung | Fehlverhalten | Gefährdungshaftung | gesamtschuldnerische Haftung | Haftungsbescheid | Haftungsbeschränkung | Haftungsdauer | Haftungshinweis | Haftungsklage | Haftungsrisiken | Haftungsvermögen | Notstand | unerlaubt | unerlaubte Handlung | Verstoß | Haftungsfragen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen