×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Haftung für Fouls in einem Fußballspiel

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch
Stand: 05.12.2016

Die aktive Teilnahme an einem Fußballspiel im Verein ist nicht ungefährlich. Natürlich gibt es in jedem Match Fouls. Deren Ahndung obliegt selbstverständlich dem Schiedsrichter. Grobe Regelverstöße ziehen die Verwarnung mit der gelben Karte, im Wiederholungsfalle gelb-rot (Platzverweis für das Spiel) oder eventuell die sofortige rote Karte (Feldverweis auf Dauer, FAD) nach sich. Bei Rot erstattet der Schiedsrichter Meldung. Das zuständige Sportgericht entscheidet den Fall. Grundsätzlich bleibt es bei der Sportgerichtsbarkeit.

Wer bei einem Fußballspiel mitspielt, muss damit rechnen, gefoult zu werden. Auch mit einer Verletzung muss gerechnet werden. Anders ist es aber, wenn es sich um ein absichtliches bzw. vorsätzliches Vergehen des Gegenspielers handelt (grobes Foul). Dann sind auch eine Strafanzeige und die Stellung eines Strafantrages gerechtfertigt. Brutal gefoult zu werden, damit braucht kein Spieler von vornherein zu rechnen. Mit solchen gravierenden Fällen befassen sich die Staatsanwaltschaft und die Strafgerichtsbarkeit sehr wohl. Es kann also neben der (in diesem Fall langen) Sperre durch das Fußballgericht zu einer Bestrafung durch das Strafgericht kommen. Gewalt im Sport ist nicht zu dulden.

Allerdings steht – jedenfalls im Amateurbereich in den unteren Spielklassen – nur der Schiedsrichter als neutraler Zeuge dem Verletzten zur Verfügung. Alle Spieler bei einem Fußballverein müssen beim Landessportverband gemeldet sein. Ihre Mitwirkung in Spiel und beim Training ist dann versichert. Und ihre Krankenkasse erbringt ihnen bei Bedarf Leistungen. Zivilrechtliche Ansprüche, insbesondere auf Schmerzensgeld, können sich bei brutalen Fouls gegen den Gegenspieler natürlich zusätzlich ergeben. Wichtig ist dabei noch, dass der Täter sich nicht auf eine private Haftpflicht berufen kann. Die Haftpflichtversicherung wird im Außenverhältnis von der Leistung frei bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, die in aller Regel mindestens vorliegen dürfte.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anzeige

Anklage gegen Verfasser rassistischer E-Mails | Stand: 14.10.2015

FRAGE: Habe ich Chancen, jemanden der E-Mails mit Rassenhass schreibt und/oder weiterleitet, zu verklagen (siehe §130 StGb)? ...

ANTWORT: Hierzu teile ich Ihnen mit, dass Sie die betreffende Person nicht verklagen können. Wenn Sie meinen, dass eine strafbare Handlung vorliegt, steht es Ihnen frei sich an die zuständige Staatsanwaltschaf ...weiter lesen

Falsche Rechnungen erhalten - Schadensersatz ? | Stand: 10.04.2011

FRAGE: Durch Namensgleichheit hat das Haus X Rechnungen falsch zugeordnet.Dies führte zu schwerwiegenden Anschuldigungen: Inkassofirma, Rechtsanwaltbüro mit Schufaeintrag (Forderungen: 1.500,- Eur...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,im Rahmen der nebenvertraglichen Pflichten aus Ihrer Rechtsbeziehung zum Hause X steht Ihnen grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch wegen der Geltendmachung unberechtigte ...weiter lesen

Die Bedeutung der Pfandkehr im Zivilprozess | Stand: 10.01.2011

FRAGE: Beim Bau des Wohnhauses meiner Tochter entstanden Baumängel. Der Bauunternehmer wurde verklagt, meine Tochter erhielt Recht und damit einen Titel. Der Bauunternehmer übertrug noch währen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zunächst möchte ich Ihnen mitteilen, dass mir die Vorgehensweise der von Ihnen beschriebenen Art durchaus sehr bekannt ist, insbesondere bei Baufirmen, aber auch bei anderen ...weiter lesen

Abofallen im Internet und Mahnungen von Inkassounternehmen | Stand: 15.09.2010

FRAGE: Leider bin auch ich auf die Fa. XY aus E., die eine Routenplanung im Internet anbietet, hereingefallen. -nach "Anmeldung" am nächsten Tag per Fax widerrufen und versucht dort anzurufen/ 14.5.201...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,um es vorwegzunehmen: Ich rate Ihnen an, die Forderung, die mittlerweile durch das beauftragte Inkassobüro angemahnt wird, nicht zu begleichen.Nach Ihren Schilderungen sin ...weiter lesen

Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Geldbeträge | Stand: 09.08.2010

FRAGE: Ich habe auf einer Online – Partnerbörse am 18.05.10 eine Dame kennen gelernt und bin am 08.08.10 zufällig dahinter gekommen, dass ich wohl nicht der Einzige bin, den sie angeblich liebt.Si...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Anspruch auf Rückzahlung der gezahlten Geldbeträge von 2.700,00In Betracht kommen zunächst zwei Möglichkeiten, wie Ihre Geldzuwendung rechtlic ...weiter lesen

Ist es möglich eine Verpflichtungserklärung zu widerrufen? | Stand: 07.04.2010

FRAGE: Ich habe für meinen (Ex-) Partner (Südafrikaner, wohnhaft in England) eine Verpflichtungserklärung für ein Besuchsvisum für 3 Monate abgegeben (22.01. - 21.04.). Er hat jedoc...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, die Möglichkeit gibt es. Sie sollten in jedem Fall wegen der von ihm ausgeübten Gewalt und wegen der Drohungen, ausserdem wegen des Stalkings Strafantrag stellen und Strafanzeig ...weiter lesen

Ist das Abhören eines Handys strafbar? | Stand: 01.03.2010

FRAGE: Was kann ich unternehmen, wenn ich erfahren habe, dass die Exfrau meines Lebenspartners, jemanden beauftragt hat, mich über mein Handy zu überwachen, Gespräche abgehört und mitgezeichne...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,1. Das Abhören eines Handys ist strafbar nach § 201 Strafgesetzbuch (StGB). Die Straftat kann mit Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden.Si ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Anzeigefrist | Anzeigenwiderrufung | Anzeigepflicht | Anzeigeverfahren | Falschanzeige | Führungszeugnis | Gegenanzeige | Geringfügigkeit | geringwertig | Personalienfeststellung | selbst anzeigen | Selbstanzeige | Strafantrag | Strafanzeige | Tatverdacht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen