Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Was bei der Reise zur EM in Frankreich wichtig ist.


Nach den Anschlägen von Paris am 13. November 2015 verhängte der französische Präsident Hollande den Ausnahmezustand. Dieser gilt in ganz Frankreich auch während der Europameisterschaft. Das bedeutet zunächst, dass die Bürgerrechte im Land eingeschränkt sind. So dürfen etwa jederzeit Hausdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss durchgeführt und Ausgangssperren verhängt werden. Das hat auch Auswirkungen auf die Europameisterschaft und ihre Fans.

Grenzkontrollen und Sicherheitsschleusen

Der Ausnahmezustand bedeutet auch, dass sich anreisende Fußballfans auf vermehrte Grenzkontrollen einstellen müssen. Obwohl das Land Mitglied im Schengen-Raum ist, ist die Sicherheitsstufe wegen Terrorbedenken erhöht. Das kann durchaus zu einer längeren Wartezeit an der Grenze führen – das sollten Fans mit einplanen. In Paris alleine werden bis zu 13.000 Sicherheitskräfte zugegen sein, um für größtmögliche Sicherheit zu sorgen. In ganz Frankreich sollen mehr als 90.000 Sicherheitskräfte für Ordnung sorgen. Diese können zum Teil schwer bewaffnet sein, Fußballfans sollten sich daher an diesen Anblick gewöhnen – denn er gehört zu dieser EM.

Auch wer nicht ins Stadion sondern auf eine der Fanmeilen möchte, muss mit erheblichen Sicherheitskontrollen rechnen. Von zwei bis vier Schleusen ist hier die Rede, an denen Fans sich abtasten und kontrollieren lassen müssen. Auf 100 Fans kommt in Paris eine Sicherheitskraft. 1000 Sicherheitskräfte allein auf der Fanmeile in Paris. Dabei ist zu beachten, dass neben selbstverständlich Glasflaschen oder Taschenmessern auch Gepäckstücke und auch Rucksäcke nicht mitgebracht werden dürfen.

EM 2016 Frankreich

Kleine Hilfen für den Alltag

Gerade an Touristenzielen sollten Fans auf Taschendiebstahl achten. Die Polizeipräfektur in Paris rät dazu, möglichst wenig Bargeld bei sich zu tragen und stets auf seine Wertsachen zu achten. Besonders wenn jemand versucht, Sie abzulenken.

Rauchen ist in Frankreich in allen öffentlichen Gebäuden verboten. Davon sind auch Bars und Cafés betroffen. Allerdings sollten die Zigarettenstummel vorschriftsmäßig entsorgt werden, da sonst ein Bußgeld in Höhe von 68 Euro droht.

Um im Falle eines Notfalls nicht ahnungslos dazustehen, sollten sich Fans die wichtigsten Nummern notieren. Wichtig für Anrufe mit dem Handy ist die Vorwahl Frankreichs: 0033

  • Feuerwehr: 18
  • Polizei: 17
  • Rettungsdienst: 15
  • Allg. Notruf vom Handy aus: 112
  • Deutschsprachiger ADAC Notruf: 04 72 17 12 22


Auch die Streiks der Müllabfuhr und der Züge beeinträchtigen das öffentliche Leben während der Europameisterschaft. So sollten Fans, die mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Stadion fahren wollen, mehr Zeit als üblich einplanen. Zwar ist die Metro aktuell noch nicht betroffen, das könnte sich aber ändern. Denn die Arbeitsmarktreformen der Regierung sind von den Gewerkschaften noch längst nicht akzeptiert.

Verkehrsregeln

Auch im Straßenverkehr gibt es für Reisende einiges zu beachten. Anders als in Deutschland gewöhnt, existiert in Frankreich ein allgemeines Tempolimit. An folgende Geschwindigkeiten sollten sich Fußballfans halten, wenn sie nicht mit einem Bußgeld von bis zu 1.500 Euro belegt werden möchten:

Innerorts 50 km/h
Außerorts (gekennzeichnet mit einem D) 90 km/h
Schnellstraße (gekennzeichnet mit einem N) 90 km/h - bei vierspurigem Ausbau 110 km/h
Autobahn 130 km/h - bei Nässe 110 km/h


Anders als in Deutschland muss jeder Insasse im Falle einer Panne beim Aussteigen mit einer Warnweste versorgt sein. Wer das vergisst, muss bis zu 90 Euro bezahlen. Ein Verbandskasten ist aber im Gegensatz zur Deutschen Verkehrsordnung nicht verpflichtend. Auch wer während der Fahrt abgelenkt ist, wird zur Kasse gebeten. Vor allem wer mit dem Handy telefoniert, muss mit etwas Pech tief in die Tasche greifen. Die Strafen gehen hier ab 35 Euro los und können bis zu 1.500 Euro betragen.

Was Alkohol am Steuer angeht, so gilt dieselbe Grenze wie hierzulande. 0,5 Promille sind erlaubt – alles darüber kostet Geld. Und zwar mindestens 135 Euro. Früher war sogar ein Alkoholtester selbst im Fahrzeug mitzuführen. Seit 2013 aber wurde diese Verordnung auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Weitere Verkehrsordnungen finden Sie hier in unserem Ratgeber.

Wer also gut vorbereitet auf eventuelle Warteschlangen und den französischen Verkehr zur Europameisterschaft fährt, der dürfte kaum noch negativ zu überraschen sein. Einem friedlichen und euphorischem Fußballfest in Frankreich steht somit also nichts mehr im Wege.

Wavebreakmedia Ltd/thinkstockfotos.de

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu absolutes Halteverbot

Eingeschränktes Halteverbot - Bußgeld über 40 Euro erhalten | Stand: 10.10.2012

FRAGE: Erlaubt das Verkehrszeichen 286 StVO (im nichtgeschäftsmäßigen Lieferverkehr) das Halten zum Beladen, wenn die Ware erst im nahegelegenen Warenhaus (fünf Minuten Entfernung) nach vorherige...

ANTWORT: Das Zeichen 286 bedeutet eingeschränktes Halteverbot. Ein Halten ist nur zum Be- und Entladen mit den dazugehörigen Nebentätigkeiten gestattet. Es gilt zunächst der Grundsatz: Wer länge ...weiter lesen

Gebrauch des Zeugnisverweigerungsrechts machen | Stand: 20.07.2011

FRAGE: Ordnungswidrigkeit - ZeugenfragebogenÜberschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaft um 41 km/h. Zulässige Geschwindigkeit 100 km/h. Festgestellt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Was empfehlen Sie? Vom Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen?Da die Polizei auf dem Foto nur das Fahrzeug mit Nummernschild und Sie erkennen kann, laufen die Ermittlunge ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu absolutes Halteverbot

Zu Unrecht geblitzt: Was kann ich tun?
| Stand: 00:00:00

Wer geblitzt wird ärgert sich zwar häufig, akzeptiert das Bußgeld dann aber meist doch. Schließlich gehen Autofahrer davon aus, dass die Radarfallen richtig eingestellt oder Geschwindigkeitsbeschränkungen ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | 30er Zone | Eingeschränktes Halteverbot | Geschwindigkeitsbegrenzung | Halteverbot | Halteverbotsschild | Halteverbotszone | Parkverbot | Stoppschild | Tempo 30 | Tempolimit | Verkehrsberuhigter Bereich | Höchstgeschwindigkeit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen