Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rechtfertigender Notstand: Welcher Fall ist darunter zu verstehen?

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Stand: 29.03.2016

Im Straßenverkehr dient der „rechtfertigende Notstand“ dazu, eine Situation zu rechtfertigen, bei der man gegen das Gesetz verstößt. Der rechtfertigende Notstand ist im § 16 OWiG (Ordnungswidrigkeitengesetz) geregelt. Zum Beispiel einer Geschwindigkeitsüberschreitung.

Wann ist ein solches Vergehen gerechtfertigt?

Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Handlung begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig. Wann ein eben solcher Fall vorliegt, wird aber nicht weiter konkretisiert.

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, angemessen zu handeln, wenn es kein milderes Mittel gibt, um das Ziel zu erreichen. Ein Beispiel soll verdeutlichen, was der Gesetzgeber damit meinte:

Ihre Mutter leider an Diabetes. Sie sollen sie zum Arzt fahren. Während der Fahrt jedoch sackt Ihre Mutter aufgrund eines Schocks zusammen und ist bewusstlos. Aus Angst und in Panik treten Sie aufs Gas, um schnell zum Arzt oder ins Krankenhaus zu fahren. Ihre Mutter ist gerettet und Sie ein paar Mal geblitzt worden.

Zu prüfen ist, ob die Voraussetzungen des § 16 OWiG erfüllt sind. Eine Gefahr für Leib oder Leben war gegeben. Die Sicherheit des Straßenverkehrs war zwar gefährdet, jedoch war die Abwendung der Gefahr auch gegeben. Ferner hat die Geschwindigkeitsüberschreitung, also die Ordnungswidrigkeit, tatsächlich zu einer Gefahrenabwehr geführt.

Die Frage nach dem milderen Mittel ist die letzte Hürde, die es zu umschiffen gilt. In Betracht kommt zum Beispiel das Rufen eines Notarztes. Hier muss nunmehr indiziert werden, dass der Notarzt nicht mit der gleichen Geschwindigkeit beim Patienten gewesen wäre, wie Sie als Fahrer, den Arzt erreicht haben. Diese Zeitverzögerung müsste zu einer Verschlechterung des Zustands geführt haben. Ist das der Fall, war es das mildeste Mittel und somit wäre das Vergehen gerechtfertigt.

Hier noch ein Urteil zum o.g. Thema: Das Nichtbeachten einer Rotlicht zeigenden Verkehrsampel durch den anhaltepflichtigen Fahrzeugführer kann als Notstandshandlung i. S. des § 16 OWiG gerechtfertigt sein, wenn ein drohender Auffahrunfall anders nicht vermieden werden kann. OLG Düsseldorf, Beschluss vom 10.10.1991 - 5 Ss (OWi) 319/91 - (OWi) 132/91 I, OLG Düsseldorf: 5 Ss (OWi) 411/94

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gefahrenabwehr

Oft reicht Androhung einer Strafanzeige zur Klärung | Stand: 25.08.2014

FRAGE: Ich habe am 20.08.2014 die Festplatte meines Computers nach einer Fehlermeldung des Betriebssystems zu einer EDV Firma gebracht, um die darauf befindlichen Daten auf eine andere Platte überspiele...

ANTWORT: Sofern Ihr Vertragspartner nicht offen legen will, was er mit Ihrem Computer gemacht hat, lohnt vielleicht die Androhung einer Strafanzeige: Einerseits wegen Sachbeschädigung, und andererseits auc ...weiter lesen

Einweisung in Psychiatrie veranlassen | Stand: 09.01.2014

FRAGE: Ich habe eine Frage zur Einweisung in eine Psychiatrie ohne Zustimmung des Betroffenen. Meine Schwester (33 Jahre) befindet sich seit circa 1,5 Jahren in einem zunehmend verwahrlosten Zustand. Vor circ...

ANTWORT: In dem Fall Ihrer Schwester gibt es zwei Möglichkeiten zu handeln Beide Maßnahmen müssten beim Amtsgericht, das für den Wohnort Ihrer Schwester zuständig ist beantragt werde ...weiter lesen

Klausel gibt vor: Lärmbelästigung vermeiden | Stand: 11.12.2013

FRAGE: Für Freitag, den 11.12.2013, ist ein Vertragsabschluss vorgesehen,bei dem ich als zukünftiger Inhaber einer Eisdiele unterzeichnen würde.Nutzungszweck: "Eisladen - Verkauf von Eis sowi...

ANTWORT: Nun habe ich aber die Befürchtung, dass mir dies später im Geschäftsbetrieb zum Nachteil ausgelegt werden könnte. Denn zwar ist Kinderlärm nach neuerer Rechtsprechung kein Lärm ...weiter lesen

Haftungsregelung bei Verlust | Stand: 30.10.2013

FRAGE: Ich bin beamteter Lehrer und unterrichte u. a. Sport. Der Träger der Sporthalle, die Stadt, hat die mechanischen Türschlüssel gegen Transponder ausgetauscht. Die Stadtverwaltung erwarte...

ANTWORT: 1. Die Haftungsregelung halte ich für zulässig, da sie ja den Verlust des Schlüssels voraussetzt. Nur für diesen Fall greift sie überhaupt ein und sie entspricht bei der gegebene ...weiter lesen

Gegen Eingeschränktes Halteverbotsschild vorgehen | Stand: 31.08.2013

FRAGE: Die Gemeinde, in der ich wohne, hat in meiner 30er Zone vor 2 Jahren ein eingeschränktes Halteverbotsschild aufgestellt, dass das Parken auf einer Seite (der, in der über die ganze Läng...

ANTWORT: Ich habe gelesen, dass ein solches Parkverbotsschild nur nach gewissen Kriterien und Gründen aufgestellt werden darf. Habe ich eine reelle Chance, vor das Verwaltungsgericht zu ziehen und mich dagege ...weiter lesen

Förderung in Kindertagspflege | Stand: 23.04.2013

FRAGE: Meine Kinder werden jetzt im Juli 3 Jahre alt und besuchen zurzeit eine Kindertagespflege. Aufgrund eines unglücklichen Gefüges ist eine bereits mündliche Zusage für einen Kindergartenplat...

ANTWORT: § 23 Förderung in Kindertagespflege(1) Die Förderung in Kindertagespflege nach Maßgabe von § 24 umfasst die Vermittlung des Kindes zu einer geeigneten Tagespflegeperson, sowei ...weiter lesen

Ist das Abhören eines Handys strafbar? | Stand: 01.03.2010

FRAGE: Was kann ich unternehmen, wenn ich erfahren habe, dass die Exfrau meines Lebenspartners, jemanden beauftragt hat, mich über mein Handy zu überwachen, Gespräche abgehört und mitgezeichne...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,1. Das Abhören eines Handys ist strafbar nach § 201 Strafgesetzbuch (StGB). Die Straftat kann mit Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden.Si ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Michael Wübbe   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Sicherheitsrecht | Abhören | Androhung | Anordnung | Eingriffsregelung | Ersatzvornahme | freilaufender Hund | Gefahrenabwehrgesetz | Mitwirkungspflicht | Öffentliche Ordnung | Polizeieinsatz | Polizeigesetz | Polizeiordnung | Polizeistunde | Polizeiverordnung | Schutzgewahrsam | Schutzvorschriften | Taschenkontrolle | Beschlagnahmung | Gefahrgut | Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen