Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anwaltliche Vertretung vor dem Arbeitsgericht

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch
Stand: 19.02.2016

Wenn ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber die Kündigung seines Arbeitsverhältnisses bekommt, will er oftmals dagegen vor dem Arbeitsgericht klagen. Vor den Arbeitsgerichten gibt es in der 1.Instanz keinen Vertretungszwang. Das heißt, der Kläger kann sich auch selbst vertreten. Aber häufig wird der Arbeitgeber anwaltlich vertreten sein. Große Firmen unterhalten ganze Rechtsabteilungen, haben somit Syndikusanwälte in fester Anstellung. Also wird der Arbeitnehmer sich um einen Beistand vor Gericht bemühen.

Es haben sich mittlerweile manche Rechtsanwälte auf Arbeitsrecht spezialisiert, es gibt auch schon seit geraumer Zeit den "Fachanwalt für Arbeitsrecht". Aber was viele gar nicht wissen: Auch Verbände, die Arbeitnehmer und deren Interessen satzungsgemäß vertreten, können für die Arbeitnehmer auftreten, wenn sie Mitglieder ihrer Organisation sind.

So kann der Rechtssekretär einer Gewerkschaft für seinen Genossen im Rechtsstreit am Arbeitsgericht auch ohne förmlichen Nachweis der Mitgliedschaft tätig werden. Und auch der Katholischen Arbeitnehmerbewegung sogar als kirchlicher Vereinigung ist es gestattet, auf Klägerseite vor der Richterbank zu erscheinen. Der Klageführer braucht, etwa wenn ihm das vor seinem Chef peinlich sein sollte, nicht einmal mitkommen.

Für alle Vertreter vor dem Arbeitsgericht gelten die gleichen Regeln und Pflichten. Nur Anwälte berechnen natürlich ihre Gebühren. Verbandsvertreter sind kostenlos, abgesehen von den Mitgliedsgebühren.

Wichtig ist auch, dass anders als im Zivilprozess in der Arbeitsgerichtsbarkeit die Klage eingereicht werden kann, ohne dass dabei Gerichtskostenvorschuss zu leisten ist.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsgericht

Samstagsarbeit ohne vertragliche Grundlage | Stand: 01.08.2015

FRAGE: Meine Tochter arbeitet bei einem Augenarzt (Telefonzentrale)In ihrem Arbeitsvertrag steht:Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 37 Stunden in der Woche.Sie ist von Montag bi...

ANTWORT: Hält man sich an den genauen Wortlaut des Arbeitsvertrages Ihrer Tochter, muß sie keine Wocheendarbeit, auch nicht nur Samstagarbeit leisten. Der Arbeitgeber hat sich selbst beschränkt ...weiter lesen

Versetzung nach Streit im öffentlichen Dienst trotz Rückhalt aus dem Kollegium | Stand: 09.07.2015

FRAGE: Seit 9 Monaten bin ich im öffentlichen Dienst, im Kindergarten einer Gemeinde beschäftigt. Chefin hat versucht mich raus zu mobben. Hat auch wegen des Engagements der Eltern nicht geklappt. Ic...

ANTWORT: Sie sollten sich der Versetzung nicht widersetzen, aber gegen die Versetzung empfiehlt sich eine Klage verbunden mit einem Antrag auf einstweilige Anordnung beim für Sie zuständigen Arbeitsgericht ...weiter lesen

Aufhebungsvertrag führt zu Sperre beim Arbeitsamt | Stand: 16.04.2015

FRAGE: Seit 19. November 2012 arbeite ich für eine Zeitarbeitsfirma bei der Technik AG einer Fluggesellschaft als Einkäufer. Jetzt hat diese mich bei meinem Arbeitgeber abgemeldet zum 19. Mai. Mei...

ANTWORT: Ihr Arbeitgeber, also die Zeitarbeitsfirma, ist grundsätzlich verpflichtet, Ihr Gehalt weiter zu zahlen, auch dann, wenn er für Sie keinen weiteren Einsatz hat. Da Sie auch als Zeitarbeitnehme ...weiter lesen

Frist der Zulässigkeit beim Arbeitsgericht | Stand: 28.01.2015

FRAGE: Wegen einer Streitigkeit unter einem Auszubildenden und seinem Ausbildungsbetrieb findet bei der zuständigen IHK eine Schlichtungsverhandlung statt, welche scheitert und es zu keinem Spruch kommt.Nac...

ANTWORT: Ihre Rechtsmeinung kann ich insoweit bestätigen. Das von Ihnen zitierte Urteil nennt die dafür einschlägige und damit anwendbare Vorschrift des §111 Abs 2 Satz 3 ARBGG, welcher wi ...weiter lesen

Gehaltsansprüche und Auslagen zum Tanken | Stand: 06.07.2014

FRAGE: Betreff.: nochmalige Geltendmachung der Lohnzahlung für Mai und Juni 2014;und von Auslagen zum Tanken für die Fahrt mit einem Fremdfahrzeug am 15.05.2014betreffend dem Arbeitsverhältni...

ANTWORT: Fristlose Kündigung nach zwei monatlichen GehaltsrückständenIhre Anfrage an die DAH beantworte ich wie folgt:Da Ihr Arbeitgeber Ihnen jetzt schon die Gehaltszahlungen für Mai und Jun ...weiter lesen

Urlaubsantrag - weder Genehmigung noch Ablehnung | Stand: 08.03.2014

FRAGE: Ich bin LKW-Fahrer. Wir mussten im Betrieb die Urlaubsplanung für 2014 bis Monat 12/ 2013 einreichen. Ich habe die Planung für 2014 bereits im Monat 10/2013 per Mail eingereicht, Lesebestätigun...

ANTWORT: Die Lage des Urlaubs kann der Arbeitgeber bestimmen, er hat jedoch die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, § 7 Abs. 1, 1. Halbsatz BUrlG. Den Wünschen des Arbeitnehmer ...weiter lesen

Streichung der zusätzlichen Urlaubstage für Nachtstunden | Stand: 25.01.2014

FRAGE: Ich bin Angestellter im öffentlichen Dienst beim Finanzamt als Spielbank-Revisortätig. Nun hat sich unsere Tätigkeit in soweit geändert, dass aufgrund eingesetzterVideo Überwachun...

ANTWORT: Sie sind Angestellter im öffentlichen Dienst, damit findet der TVöD Anwendung.Gemäß § 27 Absatz 3.1 TVöD haben Sie für jeweils 150 geleistete Nachtstunden Anspruch au ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Arbeitsgericht

Kündigung wegen Facebook-Post rechtmäßig
| Stand: 12.05.2016

Häufig kommt es bei den Gerichten für Arbeitssachen zum Streit über die Frage, ob eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses seitens des Arbeitgebers gerechtfertigt ist. Im vorliegenden Fall ging es ...weiter lesen

Änderungskündigung am Besten unter Vorbehalt annehmen
| Stand: 07.12.2015

Oft muss im Laufe eines Arbeitsverhältnisses auf äußere Einflüsse reagiert werden, sei es, dass sich die Anforderungen an die Arbeitszeit ändern oder eine zusätzliche Tätigkeit des Arbeitnehmers ...weiter lesen

Wirksamer Zugang der Kündigung eines Arbeitsverhältnisses
| Stand: 15.10.2015

Häufig streiten sich die Parteien vor den Arbeitsgerichten ob die fristgerechte Kündigung des Arbeitsverhältnisses dem Arbeitnehmer rechtzeitig zugegangen ist. Insbesondere wenn die Kündigung nicht persönlich ...weiter lesen

Mitbestimmung des Betriebsrats bei Videokamera-Attrappe?
| Stand: 06.02.2015

In einer aktuellen Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Rostock stritten Betriebsrat und Geschäftsführung um die Frage, ob der Betriebsrat mitbestimmen dürfe, wenn der Arbeitgeber eine Video-Kamera-Attrappe ...weiter lesen

Zurückweisung einer Kündigung mangels Vollmachtsurkunde
| Stand: 11.12.2014

Häufig streiten sich die Parteien vor den Arbeitsgerichten um die Frage der Wirksamkeit einer Kündigung. Hierbei geht auch um formale Fragen, denn § 174 BGB sieht vor, dass der Empfänger einer Kündigung ...weiter lesen

Postbote als Zeuge für den Zugang einer Kündigung
| Stand: 24.09.2014

Häufig wird vor den Arbeitsgerichten darüber gestritten, ob eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses fristgerecht zugegangen ist, weil bereits der nicht fristgerechte Zugang einer Kündigung dazu führt, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.734 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.02.2017
Herr Heiko Hadjian, vielen Dank für die überaus kompetente Beratung und Hilfe. Nur zu empfehlen wenn es um Mietrecht geht. Werde bei Bedarf auch wieder drauf zurückgreifen.

   | Stand: 22.02.2017
Danke an RA Krüger für die Info und Hilfe !

   | Stand: 22.02.2017
Kein langatmiges "Provisionsgespräch", sondern gute Informationen und hilfreiche Tipps zu Rechtsfragen!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Änderungsschutzklage | Anwalt Arbeitsrecht | Arbeitsgerichtsbarkeit | Arbeitsrechtsberatung | Bundeszentralregistergesetz | Fürsorgestelle | Gütetermin | Güteverhandlung | Kündigungsklage | Kündigungsschutzklage | Kündigungsschutzprozess | Lohnklage | Rechtsanwälte Arbeitsrecht | Schlichtungsstelle

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen