Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anwaltliche Vertretung vor dem Arbeitsgericht

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch
Stand: 19.02.2016

Wenn ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber die Kündigung seines Arbeitsverhältnisses bekommt, will er oftmals dagegen vor dem Arbeitsgericht klagen. Vor den Arbeitsgerichten gibt es in der 1.Instanz keinen Vertretungszwang. Das heißt, der Kläger kann sich auch selbst vertreten. Aber häufig wird der Arbeitgeber anwaltlich vertreten sein. Große Firmen unterhalten ganze Rechtsabteilungen, haben somit Syndikusanwälte in fester Anstellung. Also wird der Arbeitnehmer sich um einen Beistand vor Gericht bemühen.

Es haben sich mittlerweile manche Rechtsanwälte auf Arbeitsrecht spezialisiert, es gibt auch schon seit geraumer Zeit den "Fachanwalt für Arbeitsrecht". Aber was viele gar nicht wissen: Auch Verbände, die Arbeitnehmer und deren Interessen satzungsgemäß vertreten, können für die Arbeitnehmer auftreten, wenn sie Mitglieder ihrer Organisation sind.

So kann der Rechtssekretär einer Gewerkschaft für seinen Genossen im Rechtsstreit am Arbeitsgericht auch ohne förmlichen Nachweis der Mitgliedschaft tätig werden. Und auch der Katholischen Arbeitnehmerbewegung sogar als kirchlicher Vereinigung ist es gestattet, auf Klägerseite vor der Richterbank zu erscheinen. Der Klageführer braucht, etwa wenn ihm das vor seinem Chef peinlich sein sollte, nicht einmal mitkommen.

Für alle Vertreter vor dem Arbeitsgericht gelten die gleichen Regeln und Pflichten. Nur Anwälte berechnen natürlich ihre Gebühren. Verbandsvertreter sind kostenlos, abgesehen von den Mitgliedsgebühren.

Wichtig ist auch, dass anders als im Zivilprozess in der Arbeitsgerichtsbarkeit die Klage eingereicht werden kann, ohne dass dabei Gerichtskostenvorschuss zu leisten ist.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vertretung

Misstrauen gegen den eigenen Anwalt | Stand: 24.06.2016

FRAGE: Ich befinde mich in einem Rechtsstreit mit dem Vermieter vor dem Amtgericht.Hierbei lasse mich von einem Fachanwalt für Mietrecht vertreten, hatte vorher einen anderen Anwalt. Dieser wurde von eine...

ANTWORT: Ihr Misstrauen gegenüber den von Ihnen beauftragten Rechtsanwälten kann ich kaum nachvollziehen; es rechtfertigt sich insbesondere nicht aus dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt. Es ist nich ...weiter lesen

Verjährung - Muss ein Rechtsanwalt auf die Verjährung einer Angelegenheit hinweisen? | Stand: 19.02.2016

FRAGE: Meine Bekannte hat eine Rechtsanwaltskanzlei wg. einer Strafanzeige aufgesucht.Sowohl der Tatbestand (polizeilich erfasst), als auch die näheren Umstände (Zeitpunkt, Personenkreis inkl...

ANTWORT: Ja, einen Rechtsanwalt treffen zahlreiche Pflichten. Er muss sich nicht nur gut mit den einschlägigen Gesetzen auskennen, sondern auch seine Büroorganisation im Griff haben. Besonders wichti ...weiter lesen

Abrechnung der Beratungsgebühr beim Rechtsanwalt nach dem Verfahrenswert | Stand: 12.09.2015

FRAGE: Ich habe einen Rechtsanwalt beauftragt, mir zu helfen, weil ich eine Frage hatte, wegen meiner Scheidung. Ich bin bereits geschieden, aber ein Versorgungsträger der betrieblichen Altersvorsorge meine...

ANTWORT: Nach meiner Rechtsauffassung steht dem Kollegen lediglich die Gebühr für eine Erstberatung zu. Die Kosten einer Erstberatung oder Beratung bei einem Rechtsanwalt sind in Deutschland gesetzlic ...weiter lesen

Verjährungsfrist bei zuviel bezahltem Arbeitslosengeld | Stand: 18.10.2014

FRAGE: Ich habe am 27.1.2009 ALG II beantragt. Mit Bescheid (Rückforderungsbescheid) vom 02.10.2009 sollte ich überzahlte Leistungen zurückzahlen. Am 06.10.2009 habe ich dagegen Widerspruch eingelegt.Bi...

ANTWORT: Die Verjährungsfrist von derartigen sozialrechtlichen Leistungen ist in § 50 SGB X geregelt. Nach dessen Absatz 4 verjährt ein Erstattungsanspruch in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs ...weiter lesen

Rechnung von Anwalt nur nach Angebot | Stand: 26.08.2014

FRAGE: ich hatte per email an eine Anwaltskanzlei eine Unterhaltsfrage gestellt mit der Frage, ob man mich bei der Durchsetzung der Forderung unterstützen würde. Ich bekam eine globale Antwort auf di...

ANTWORT: Sie teilen mit, Sie hätten eine Email-Anfrage an die Rechtsanwälte gerichtet, daraufhin nur eine globale Antwort erhalten und die Mitteilung,wie man Sie unterstützen könnte. Diese ...weiter lesen

Zu viel gezahlte Krankenkassenbeiträge zurück erhalten | Stand: 24.07.2014

FRAGE: Ich bin Planstelleninhaberin (2 Kinder) an einer Ersatzschule in NRW. Schulträger ist ein privater Verein, der nach einem Wechsel hauptsächlich aus Eltern unserer Schüler besteht. Somi...

ANTWORT: Zunächst allgemein : Zu Unrecht gezahlte Krankenkassen-Beiträge können grundsätzlich zurückgefordert werden. Dabei ist jedoch eine Verjährungsfrist von 4 Jahren zu beachten.Mi ...weiter lesen

Händler erstattet Geld für zurückgesendeten Artikel nicht | Stand: 01.10.2012

FRAGE: Ich habe im Internet ein Hundebett gekauft, dass ich nach Erhalt geprüft und umgehend wieder an den Händler zurück gesendet habe. Der Händler hat mir per E-Mail die Retoure bestätig...

ANTWORT: Da der Verkäufer sich mit der Rückzahlung des Kaufpreises in Verzug befindet, haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit, von ihm neben der Rückzahlung des Kaufpreises auch die Erstattun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Vertretung

Gesetzliche Situation ohne Vorsorgevollmacht
| Stand: 20.04.2015

Eine Vielzahl der Menschen geht davon aus, dass Ehepartner oder nahe Angehörige die notwendigen Entscheidungen treffen können bzw. müssen, wenn der eigene Wille nicht mehr geäußert werden kann. Das ...weiter lesen

Den geeigneten Rechtsanwalt auswählen
| Stand: 09.01.2015

Der Auftrag, einen Rechtsstreit zu führen, entspricht bei höheren Gegenstandswerten manchmal der Anschaffung eines neuen Pkws. Man würde niemals einfach hingehen und irgendein Fahrzeug drauflos kaufen. Entsprechend ...weiter lesen

Verfehlter Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid
| Stand: 17.02.2014

Nur wer der Adressat eines Bußgeldbescheides ist, kann dagegen wirksam Einspruch erheben. Es sei denn, der tatsächlich Betroffene hat eine Vollmacht zu seiner Verteidigung und Vertretung erteilt. Trifft dies nicht ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Karlheinz Dorsch   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Anwaltsrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Anwaltsbüro | Anwaltshaftrecht | Anwaltshaftung | Erstberatung | Kanzlei | Mandat | Postausgang | Postausgangsbuch | Raterteilung | Rechtsbeistand | Verfahren | Anwaltswechsel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen