Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sollte der Mieter vor Wohnungsrückgabe renovieren?

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Andreas Fischer
Stand: 04.01.2016

Wie häufig, lautet die zwar richtige, aber vage erste Antwort als Rechtsanwalt auf diese Frage: Das kommt darauf an. Rechtlich gesehen obliegt die Verpflichtung zur Renovierung nämlich grundsätzlich dem Vermieter. Nach § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB hat der Vermieter die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten.

In der Praxis wird diese Pflicht aber im Mietvertrag regelmäßig dem Mieter auferlegt, und das ist auch generell zulässig. Allerdings hat die höchstrichterliche Rechtsprechung im Mietrecht zu Schönheitsreparaturen, Bagatellreparaturen und Endrenovierungsklauseln bzw. Quotenabgeltungsklauseln recht enge Grenzen für solche Klauseln gesetzt, die sich besonders bei der Wohnungsmiete nach § 307 ff. BGB richten – der sogenannten Inhaltskontrolle bei unfairen Klauseln.

Starre Renovierungsklauseln unzulässig

Unzulässig sind besonders starre Endrenovierungsklauseln, nach denen der Mieter immer komplett renovieren muss. Unzulässig sind auch Klauseln mit starren Fristenplänen, die dem Mieter Renovierungspflichten auferlegen möglicherweise auch für Schäden oder Abnutzung, die nicht abhängig sind vom ursprünglichen Zustand der Wohnung und von der Abnutzung durch den Mieter.

Als zulässig erachtet werden andererseits weiche Klauseln mit Renovierungspflichten, worin der Mieter abhängig vom eigenen Wohnverhalten und dem durch die Miete verschlechterten Zustand der Wohnung zur Instandhaltung verpflichtet wird, nach Fristenplänen, die auch Ausnahmen zulassen. Das erkennt man an Formulierungen wie z. B. „in der Regel“, „üblicherweise“ oder „im Allgemeinen“.

Renovierungspflicht: neue Entscheidung des Bundesgerichtshofs

Der Bundesgerichtshof hat nun mit Urteil vom 18. März 2015, (Az. VIII ZR 242/13) die Überwälzung der Renovierung bzw. Schönheitsreparaturen im Mietvertrag auf den Mieter und eine damit zusammenhängende Quotenabgeltungsklausel dann nach § 307 BGB unfair und daher unwirksam erklärt, wenn die Wohnung ursprünglich schon renovierungsbedürftig überlassen worden ist und der Vermieter keinen angemessenen Ausgleich gewährt hatte.

Das wichtigste Beweismittel ist dabei das von den Mietparteien unterzeichnete Übernahmeprotokoll. Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Wenn eine Klausel nicht eindeutig nach den oben aufgezeigten Kriterien oder nach anderer höchstrichterlicher Rechtsprechung unwirksam ist, sollte der Mieter vor der Rückgabe vorsichtshalber lieber renovieren. Gegebenenfalls kann er dann die ihm dabei wegen unwirksamer Klauseln entstandenen zusätzlichen Kosten dem Vermieter dann später immer noch zurückbelasten.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Instandhaltung

In welchem Umfang müssen nach Auszug Schönheitsreparaturen durchgeführt werden? | Stand: 09.11.2016

FRAGE: In meinem Mietvertrag für eine Einzimmerwohnung, die ich vor vier Jahren in neu renoviertem Zustand bezogen habe, steht unter Punkt 8.) "Die Schönheitsreparaturen übernimmt der Mieter au...

ANTWORT: Die weiteren Ausführungen beruhen auf der Annahme, dass Ihr Mietvertrag keine Klausel zur Endrenovierung enthält, da mir diesbezüglich keine Angaben vorliegen. Grundsätzlich ist di ...weiter lesen

Mietminderung durch Schaden in darüberliegender Wohnung | Stand: 27.05.2014

FRAGE: Ich besitze eine vermietete Wohnung. In der Wohnung im Stockwerk über meiner Wohnung ist vermutlich vor einigen Wochen der Abfluss der Badewanne undicht geworden, in Folge davon läuft Wasse...

ANTWORT: Zu den Pflichten Ihres Verwalters gehört es für eine ordnungsgemäße Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums Sorge zu tragen und die erforderlichen Maßnahme ...weiter lesen

Renovierung bei Auszug | Stand: 23.04.2013

FRAGE: Meine Schwiegermutter musste pflegebedingt in ein Pflegeheim. Der Mietvertrag wurde fristgerecht gekündigt. Es ist ein Formularvertrag (Mietbuch) unterschrieben am 01.01.1998. Die Schönheitsreparature...

ANTWORT: Es gibt eine Rechtssprechung des BGH , Urteil vom 14. Mai 2003, die besagt, dass eine doppelte Renovierungspflicht in einem Formularvertrag bei Wohnraum unzulässig ist.Man könnte geneigt sein ...weiter lesen

Instandhaltunspflicht des Vermieters? | Stand: 02.12.2011

FRAGE: Ich wohne in einer Kellerwohnung. Dort ist an meinen Abfluss von Dusche und Toilette ein Hexler angebracht. Dieser war nun kaputt und der Vermieter beauftragte eine Firma um den Hexler zu reparieren. E...

ANTWORT: Zunächst einmal ist zu beachten, dass die Instandsetzungs- und Instandhaltungspflicht der Mietsache grundsätzlich den Vermieter trifft. Dies ist eindeutig gesetzlich geregelt (§ 535 BGB) ...weiter lesen

Darf der Vermieter Wartungskosten auf den Mieter umlegen? | Stand: 11.05.2010

FRAGE: Kann der Vermieter die Wartung von Fenstern, in diesem Fall € 120,14 in der Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2009 als zu zahlende Kosten abrechnen?Im Mietvertrag ist in den 16 verschiedene...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.Ihr Gefühl trüg ...weiter lesen

Rechnungsausstellung trotz nie ergangenem Auftrag | Stand: 23.03.2010

FRAGE: Ein Elektriker macht mir ein Angebot um mehr als 3.000 Euro, um in die von mir zum 1.3.10 angemietete und vom Eigentümer total neu renovierte Wohnung viele Steckdosen zu installieren. Diese Angebo...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Anfrage verstehe ich aus Mietersicht, was etwas verwirrend ist.Grundsätzlich hat der Vermieter nach § 535 BGB die Pflicht, die Wohnung in einem vertragsmäßige ...weiter lesen

DDR-Mietvertrag - Renovierung bei Auszug | Stand: 23.02.2010

FRAGE: Bei der Auflösung des Mietverhältnissen meiner Mutter ergeben sich Probleme bei der Endabnahme-Malerarbeiten. Der DDR-Mietvertrag vom 1.12.77 besagt unter Pkt. Beendigung des Nutzungsverhältnisses...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,für Schönheitsreparaturen in DDR-Mietverträgen bzw. Nutzungsverträgen gelten besondere Regelungen. Enthält ein vor dem 3. Oktober 1990 geschlossener Mietvertra ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.735 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 22.02.2017
Herr Heiko Hadjian, vielen Dank für die überaus kompetente Beratung und Hilfe. Nur zu empfehlen wenn es um Mietrecht geht. Werde bei Bedarf auch wieder drauf zurückgreifen.

   | Stand: 22.02.2017
Danke an RA Krüger für die Info und Hilfe !

   | Stand: 22.02.2017
Kein langatmiges "Provisionsgespräch", sondern gute Informationen und hilfreiche Tipps zu Rechtsfragen!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Dübellöcher | Einzugsrenovierung | Endrenovierung | Instandhaltungskosten | Malerarbeiten | Renovierung | Renovierung bei Auszug | Renovierungsarbeiten | Renovierungskosten | Renovierungspflicht | Wohnungsrenovierung | Bohren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen