Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Antworten zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Detlef Vollmari
Stand: 19.10.2015

Der Themenkomplex "Betriebliches Eingliederungsmanagement" (BEM) taucht immer häufiger auf, wenn ein Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen am Stück oder wiederholt arbeitsunfähig ist. Gemäß § 84 Absatz 2 Satz 1 des SGB IX (9. Sozialgesetzbuch) "klärt der Arbeitgeber mit der zuständigen Interessenvertretung" bei schwerbehinderten Menschen außerdem mit der Schwerbehindertenvertretung und mit Zustimmung und Beteiligung der betroffenen Person die Möglichkeit, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann.

Das Vorliegen einer Behinderung ist für das BEM nicht erforderlich. Oft wird die Frage gestellt, ob ein Arbeitnehmer verpflichtet sei, an einem BEM teilzunehmen bzw. mitzuwirken. Nein, es gibt keine Rechtspflicht für den Arbeitnehmer, sich zu beteiligen. Wenn er sich beteiligt, kann er entscheiden, ob der Betriebsrat -  soweit vorhanden -  oder die Schwerbehindertenvertretung oder der Betriebsarzt beteiligt werden soll. Man sollte sich indes genau überlegen, ob man ein angebotenes BEM ablehnt. Kommt es infolgedessen zu weiteren Arbeitsunfähigkeiten, die durch ein BEM hätten verhindert werden können - etwa weil der Arbeitnehmer leidensgerecht eingesetzt worden wäre -  kann das zu Nachteilen bei einer eventuellen krankheitsbedingten Kündigung führen.

Für den Arbeitgeber ist es hingegen wichtig, bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen ein BEM angeboten zu haben, ist es doch ungemein schwieriger, eine krankheitsbedingte Kündigung ohne vorheriges BEM wirksam durchzusetzen. Das BEM sollte auch nicht etwa als Formalie angesehen werden, die man hinter sich bringen muss. Es soll konkret untersucht werden, welche Möglichkeiten bestehen, künftige Arbeitsunfähigkeiten zu vermeiden und den Arbeitsplatz zu erhalten. Das kann in einem Fall durch Umgestaltung des Arbeitsplatzes bzw. Umsetzung erfolgen; in einem anderen Fall durch weitere medizinische Maßnahmen.

Die Befürchtung vieler Arbeitnehmer, der Arbeitgeber wolle sie nur aushorchen, um leichter krankheitsbedingt kündigen zu können, ist nicht gerechtfertigt, weil allein der Arbeitnehmer bestimmt, welche Daten seiner Krankheit weitergegeben bzw. erörtert werden. Bei Zweifeln sollte er sich an einen Anwalt seines Vertrauens wenden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Detlef Vollmari   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Krankheit

Krankgeschriebene Arbeitnehmerin gibt Interview im TV | Stand: 11.10.2013

FRAGE: Eine Mitarbeiterin, die sich seit Mai diesen Jahres im Krankenstandbefindet hat nun vor einer TV Kamera ein Interview zu einer Veranstaltung gegeben. Gibt es rechtliche Möglichkeiten, die der Arbeitnehme...

ANTWORT: 1. Gutachten des medizinischen DienstesHier besteht die Möglichkeit, wegen Zweifeln an der Arbeitsunfähigkeit unter Berücksichtigung des Interviews, ein Gutachten des M medizinischen Dienste ...weiter lesen

Arbeitgeber besteht auf Kühlhausarbeit trotz ärztlicher Krankschreibung | Stand: 01.10.2013

FRAGE: Ich arbeite seit 8 Jahren in einem Logistik-Zentrum zu dem auch ein Kühlhaus gehört. Vor ca. 7 Jahren sollte ich mal zur Aushilfe ins Kühlhaus gehen worauf ich meinem Arbeitgeber mitteilt...

ANTWORT: Ihre Anfrage betrifft das so genannte Weisungsrecht des Arbeitgebers. Gemäß § 106 Satz 1 der Gewerbeordnung kann der Arbeitgeber Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermesse ...weiter lesen

Kündigung einer krankgeschriebenen Mitarbeiterin möglich? | Stand: 04.02.2013

FRAGE: Bei meiner Firma handelt es sich um einen 2-Mann- Betrieb (Hausverwaltung). Außer mir ist noch eine Frau beschäftigt (30 Std/Woche) seit 2002. Sie ist seit 26.08.2012 krank, Diagnose Krebs...

ANTWORT: Grundsätzlich ist die Kündigung eines Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber auch während der Erkrankung des Arbeitnehmers möglich.Voraussetzung einer wirksamen Kündigung ist de ...weiter lesen

Abmahnung wegen später Krankmeldung | Stand: 13.03.2012

FRAGE: Ich bin Azubi, und habe eine Abmahnung erhalten. Grund dafür ist die Verletzung der Anzeigepflicht bei Krankheit.Hintergrund: Laut meinem Chef muss man sich vor Dienstbeginn (9.00) per Telefon kran...

ANTWORT: Die unverzügliche Anzeige der Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer durch den Arbeiter nach § 5 Abs. 1 EFZG (Entgeltfortzahlungsgesetz) stellt eine arbeitsvertragliche Nebenpflich ...weiter lesen

Mitarbeiterin übt trotz Krankschreibung Nebentätigkeit aus | Stand: 22.07.2011

FRAGE: Eine Mitarbeiterin ist seit 17 Jahren dem Betrieb zugehörig. Sie ist seit 5 Wochen krank geschrieben und beginnt ihre Tätigkeit am 25.7. wieder in Vollzeit.Sie wurde bereits häufig in eine...

ANTWORT: Ist Ihr Unternehmen klein (weniger als 10 Vollzeitstellen; Teilzeitkräfte werden mit ihrem Stundenanteil aufaddiert) gilt für Ihren Betrieb das Kündigungsschutzgesetz mit seinen strenge ...weiter lesen

Muss eine Schwerwiegende Krankheit dem Arbeitgeber gemeldet werden ? | Stand: 17.03.2011

FRAGE: Vorgeschichte:Ich habe mich auf eine Stelle bei einem namhaften deutschen Flug- und Raumfahrtunternehmen beworben, da ich da schon als externer Arbeitnehmer auf der gleichen Stelle beschäftigt bi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie haben nun folgende Fragen: 1. Müssen Sie die Krankheit angeben, wenn Sie nicht danach gefragt werden?Vorab möchte ich anmerken, dass das Verbot der Benachteiligun ...weiter lesen

Rechtmäßigkeit einer Beurlaubung | Stand: 02.08.2010

FRAGE: Ich bin heute von meinem Arbeitgeber (bis auf Weiteres beurlaubt worden)!Ohne Angaben von Gründen!1. ist das rechtens?2. Soll oder muss ich mir einen Anwalt für Arbeitsrecht nehmen?3. Ich hab...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre einzelnen Fragen sind meinen Antworten vorangestellt:Ich bin heute von meinem Arbeitgeber (bis auf Weiteres beurlaubt worden)! Ohne Angaben von Gründen! Frage 1.: ist da ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Krankheit

Richtiges Verhalten bei Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit
| Stand: 02.10.2013

Immer wieder kommt es dazu, dass Arbeitgebern ihren Angestellten kündigen, weil sie sich, nach Ansicht des Arbeitgebers, während einer Krankheit falsch verhalten haben. Was darf ein Angestellter also während ...weiter lesen

Kündigung wegen Fotos auf Facebook
| Stand: 20.08.2013

Es kann einen den Job kosten, wenn Facebook-Fotos darauf hinweisen, dass man durchaus fit ist, während man eigentlich krankgeschrieben wurde. So erging es einem Lageristen, der sich vor dem Arbeitsgericht Krefeld mit ...weiter lesen

Parkplatz für Schwangere
Nürnberg (D-AH) - Eine Schwangerschaft ist in der Regel ein freudiges Ereignis und keine Krankheit. Deshalb verstößt es auch nicht gegen das verfassungsrechtliche Gleichheitsgebot, wenn die deutsche Straßenverkehrsordnung ...weiter lesen

Urlaubsgeld erst mit Antritt des Urlaubs
Nürnberg (D-AH) - Ein tariflich oder laut Arbeitsvertrag zustehendes Urlaubsgeld muss erst ausgezahlt werden, wenn der Urlaub wirklich angetreten wird. Darauf hat jetzt in einer aktuellen Entscheidung das Bundesarbeitsgericht ...weiter lesen

Auch bei Krankheit keine Rückgabe des privaten Dienstwagens
Nürnberg (D-AH) - Wem für die Laufzeit seines Arbeitsvertrags von der Firma ein Dienstwagen zur Verfügung gestellt wurde, den er auch privat benutzen darf, der muss das Auto nicht gleich zurückgeben, we ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Detlef Vollmari   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.820 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.03.2017
Toll, dass es Sie gibt!!

   | Stand: 20.03.2017
Alles top! Habe zweimal angerufen, weil das Gespräch unterbrochen wurde. Beide Anwälte sagten das gleiche. Sehr professionell.

   | Stand: 19.03.2017
Freundlich, kompetent und ergebnisorientiert

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitsbefreiung | Arbeitsfähigkeit | Arbeitsschutzrecht | Gesundheitsschutz | Krank im Frei | Krankengeld | Krankenkasse Kündigung | Krankenstand | Krankentage | Krankheit im Urlaub | Krankheitsbedingte Kündigung | Krankheitstage | Kur | Kurzerkrankungen | Mehrfacherkrankung | Pflegefall | Pflegezusatzversicherung | Vertrauensarzt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen