Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bagatell-Verfahren der EU: Forderungen europaweit durchsetzen

Stand: 21.09.2015

Schrecken Sie nicht davor zurück, Ihre Forderung deshalb nicht gerichtlich durchzusetzen, weil

  1. es sich um eine grenzüberschreitende Rechtsstreitigkeit mit kleinem Streitwert (bis 2.000 Euro) handelt, und

  2. die Kosten des Verfahren^s die Höhe der Forderung wohl möglich überschreiten.

Für diese Fälle hat die EU das europäische Verfahren für geringfügige Forderungen bis zu 2.000 Euro in Zivil- und Handelssachen vorgesehen. Das Verfahren ist seit 2009 in allen Mitgliedstaaten der EU mit Ausnahme Dänemarks anwendbar.

Der Vorteil dieses Verfahren ist, dass Sie Ihre geringfügige Forderung gegenüber einem Schuldner mit Wohnsitz in einem anderen EU-Mitgliedsstaat in einem vereinfachten Gerichtsverfahren ohne Verhandlungstermin und mit festen Fristen innerhalb kürzester Zeit durchsetzen können.

Die Kosten des Verfahrens bleiben überschaubar und sind identisch mit den Kosten einer üblichen Klage vor einem deutschen oder eventuell ausländischen Gericht der EU. Das in diesem Verfahren erlangte Urteil ist gemäß den einschlägigen EU Verordnungen in jedem anderen EU Mitgliedsstaat vollstreckbar.

Überschreitet Ihre Forderung die Wertgrenze für das Bagatell-Verfahren von derzeit 2.000,00 Euro, steht Ihnen das Verfahren auf Erlass eines Europäischen Zahlungsbefehls zur Verfügung. Dieses ist vergleichbar mit einem deutschen Mahnverfahren, endet allerdings mit einem Zahlungsbefehl, welcher ohne weitere Anerkennungsmaßnahmen in jedem anderen EU Mitgliedsstaat vollstreckbar ist.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mahnverfahren

Mahnungen von Rechtsanwalt | Stand: 16.12.2013

FRAGE: Nach X-Mahnungen habe heute ein Brief von Rechtsanwalt A aus München bekommen, ich soll an Flirtcafe 180,88 Euro bezahlen inkl. Bank-/Mahnspesen, Zinsen/Kosten und Anwaltshonorar. Ich habe bei Flirtcaf...

ANTWORT: Grundsätzlich können Verträge natürlich auch im Internet abgeschlossen werden und es ergeben sich genau die gleichen Verpflichtungen daraus wie bei einem Vertragsschluss in einem Geschäft ...weiter lesen

Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids | Stand: 18.09.2013

FRAGE: Kann ich zur Durchsetzung meiner Garantieansprüche und evtl.schnelleren gerichtlichen Klärung einen Zahlungsbefehl erstellen?Die von mir gesetzte Frist zur Leistungserbringung ist abgelaufen...

ANTWORT: Einen "Zahlungsbefehl" gibt es nicht mehr. Sie können jedoch einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids bei dem zuständigen Amtsgericht beantragen, allerdings nur dann, wenn Ihre Garantieansprüch ...weiter lesen

Wen trifft die Beweislast in einem Gerichtsprozess? | Stand: 19.08.2010

FRAGE: Ein Versandhaus hat mich um 750 Euro betrogen, in dem die Rückgabe einer defekten Ware nicht auf dem Kundenkonto wiedergutgebucht wurde. Es wurde ein Mahnverfahren eingeleitet. Die Mahngebühre...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich die Frage wie folgt:In einem Gerichtsprozess muss immer derjenige, der einen Anspruch durchsetz ...weiter lesen

Internetbetrug durch Landing-Pages | Stand: 21.06.2010

FRAGE: Ich bin durch einen nicht mehr nachvollziehbaren Link auf eine Internetseite gelandet und habe nach einer Registrierung, von der ich ausgegangen bin, dass diese kostenfrei ist, angeblich einen 24 Monatsvertra...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, ich vermute, daß Sie über eine sogenannte Landing-Page in die Abofalle geraten sind. Wählt man direkt die Seite Download-Service.de an, so ist hier als Alibi ei ...weiter lesen

Registrierung bei einem Onlinedienst zieht kostspieliges Abo nach sich | Stand: 06.12.2009

FRAGE: Ich habe mich am 07.01.2008 bei einem Onlinedienst registriert. Ich habe bei den Geschäftsbedienungen keine Verpflichtungen für jegliche Monatsbeiträge gelesen. Nun nach fast 2 Jahren komm...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass diese Firma bereits einschlägig bekannt ist und eine Vielzahl von Kunden zu Zahlungen aufgefordert wurden. Auch wen ...weiter lesen

Ehemaliger Partner verweigert die Herausgabe der gemeinsamen Gegenstände | Stand: 19.08.2009

FRAGE: Vor einem Jahr habe ich mich von meiner Lebensgefährtin getrennt. Der Auszug aus dem gemeinsamen Mietshaus erfolgte im Juni 2008. Im Haus verblieben sind seinerzeit eine Sauna (Neuwert 3000, Zeitwer...

ANTWORT: Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass ein gerichtliches Mahnverfahren zwar ohne rechtsanwaltschaftliche Unterstützung eigenständig betrieben werden kann. Ein Mahnverfahre ...weiter lesen

Mahn- und Zwangsvollstreckungsmaßnahmen trotz Nichtbestellung | Stand: 24.07.2009

FRAGE: Mein Enkel, seit April diesen Jahres Volljährig, bekommt laufend Post von Inkassobüros, Zahlungen aus Warenlieferungen zu tätigen. Sie hat jedoch niemals etwas bestellt. Die Bestellunge...

ANTWORT: Gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den Mahn- und Zwangsvollstreckungsmaßnahmen gegen Ihre Enkelin trotz Nichtbestellung durch diese Stellung: Dabei möcht ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | gerichtliches Mahnverfahren | Mahnantrag | Mahnbescheid | Mahnbescheidsantrag | Mahngericht | Mahnwesen | Teil-Vollstreckungsbescheid | Titel | Urteil | Verfahren | Vollstreckungsbescheid | Zahlungsbefehl

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen