Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Eigetumserwerb an gestohlener Ware

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Andrea Birkenfeld
Stand: 15.05.2015

Leider kommt es immer wieder vor, dass gestohlene Artikel, etwa über Internetauktionshäuser, verkauft werden. Der Käufer ahnt hiervon nichts, freut sich vielmehr vielleicht über das gemachte Schnäppchen. Das böse Erwachen folgt meist erst, wenn der Käufer vom wahren Eigentümer zur Rückgabe des gekauften Diebesgutes aufgefordert wird. Wie sieht in diesem Fall die Rechtslage aus?

Gemäß § 935 BGB ist ein Eigentumserwerb an gestohlenen Sache nicht möglich. Hieran ändert auch der Umstand nichts, dass der Käufer nichts von dem Diebstahl wusste. Selbst eine Unkenntnis des Verkäufers, weil dieser zum Beispiel nur als Zwischenhändler auftritt, ist unschädlich. Festzuhalten ist daher, dass der Käufer an einer gestohlenen Sache nie Eigentum erwerben kann. Der Gesetzgeber schützt insofern den wahren Eigentümer (Bestohlenen). Der wahre Eigentümer kann somit die Sache vom Käufer zurückverlangen. Doch welche Rechte stehen dem Käufer in dieser Situation zu?

Der zwischen Käufer und Verkäufer geschlossene Kaufvertrag war in diesem Fall auf eine von Anfang an unmögliche Leistung, nämlich die wirksame Eigentumsverschaffung am Diebesgut, gerichtet. Der Käufer ist daher berechtigt, den Rücktritt vom Kaufvertrag gegenüber dem Verkäufer zu erklären und den gezahlten Kaufpreis von diesem zurückzuverlangen. Daneben besteht eine Schadensersatzpflicht des Verkäufers, wenn dieser wusste, dass es sich um Diebesgut handelt. Besondere Vorsicht sollte daher insbesondere immer dann gelten, wenn Markenware zu einem deutlich unter dem üblichen Verkaufspreis liegenden Betrag angeboten wird.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Andrea Birkenfeld   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Rechte

Entschädigungspflichtige Enteignung von Privatstraßen | Stand: 15.10.2015

FRAGE: Ich bin Eignetümer zweier Privatstraßen in einem Baugebiet. Das Baugebiet wurde privat erschlossen. Es gibt einen rechtsgültigen Bebauungsplan. Im Mai 2000 hat die Gemeinde die Straße...

ANTWORT: Zunächst gilt allgemein für Privatstraßen folgende Definition:Eine Privatstraße ist eine Straße, die sich nicht im öffentlichen, sondern im privaten Eigentum von natürliche ...weiter lesen

Weitergabe eines Gutachtens durch das Landratsamt ohne Zustimmung rechtswidrig | Stand: 02.11.2015

FRAGE: Meine Tochter (11 Jahre) ist seit 4 Jahren stark behindert.Während der Grundschulzeit wurde ein sonderpädagogisches Gutachten erstellt und jährlich aktualisiert.Für die Beantragun...

ANTWORT: Fragen: 1) war die Weitergabe rechtmäßig oder liegt hier ein Fehlverhalten des LRA vor? Antwort Rechtsanwalt:Vorbehaltlich der genauen Aktenkenntnis beantworte ich die Fragen wie folgt: Di ...weiter lesen

Nachträglicher Anspruch auf Entschädigung bei Baulast | Stand: 10.06.2015

FRAGE: Hat ein Grundstückseigentümer, der eine Abstandsbaulast unterzeichnet (bewilligt) hat, in der er sich verpflichtet, eine Abstandsfläche, die der Rotorkreisfläche des Windkraftrade...

ANTWORT: Ja, das hat er. Eine Anspruchsgrundlage für eine finanzielle Entschädigung besteht in der geschilderten Situation nach § 906 BGB *1), es handelt sich um einen nachbarrechtlichen Ausgleichsanspruch ...weiter lesen

Maut für Sattelzugmaschinen | Stand: 15.05.2015

FRAGE: Wir sind LKW Überführer und bezahlen für solofahrende Sattelzugmaschinen Maut. Laut einer Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts Köln vom 14.4.2015 (AZ 14K3417/11) muss für dies...

ANTWORT: Die Entscheidung des VG Köln betraf den Fall einer Überführungsfahrt fabrikneuer noch nicht zugelassener Sattelzugmaschinen. Hierzu hat das VG Köln im Kern entschieden: „Ein ...weiter lesen

Hauskäufer widersetzt sich vertraglichen Abmachungen und bezahlt nicht | Stand: 28.01.2015

FRAGE: Wir haben am 16.12.2014 ein Kaufvertrag mit dem Käufer unseres Hauses gemacht ! Wir haben alles notariell beglaubigen lassen , damit es keinen Ärger gibt.Wir hatten vereinbart, das die Dachgeschosswohun...

ANTWORT: Heute morgen bekommen wir lauter nachrichten aufs Handy von dem Käufer , das die Miete für Januar bis heute morgen noch nicht bei Ihm eingegangen ist. obwohl der 30/31 jeden Monats vereinbar ...weiter lesen

Beweislast bei Mängelbeseitigung bei einem Wohnmobil | Stand: 17.03.2015

FRAGE: Ich habe am 1. Oktober 2014 ein gebrauchtes Wohnmobil (Fiat Ducato) bei einem Händler gekauft.Seit ein paar Wochen lösen sich an der Motorhaube Lackteile ohne Fremdeinwirkung (Steinschlag) ab...

ANTWORT: Allgemein gilt beim Gebrauchtwagenkauf von einem Händler: •Beim Verbrauchsgüterkauf, also einem Verkauf von einem Gebrauchtwarenhändler an einen privaten Käufer, ist der Händle ...weiter lesen

Ansprüche bei einem falsch aufgebauten Flüssiggastank | Stand: 31.01.2015

FRAGE: Ich habe im Jahr 2002 einen Flüssiggastank gekauft und die ortsansässige Installationsfirma XY damit beauftragt, eine Rohrleitung von diesem Flüssiggastank zum Haus zu legen. 2014 wurd...

ANTWORT: Ich muss Ihnen zu meinem Bedauern mitteilen, dass in Ihrem Fall leider keine Möglichkeit besteht noch weitere Rechte durchzusetzen. Dies liegt an Folgendem: Der damalige Unternehmer hat mit an Sicherhei ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Rechte

Abmahnung wegen Bilderklau bei Ebay
| Stand: 10.03.2015

Fotos und Bilder sind fast immer urheberrechtlich geschützt. Die Bilder benötigen keinen Hinweis auf den Urheber oder ein Copyright-Zeichen. Urheber ist der Hersteller der Fotos, also meist der Fotograf. Dieser ...weiter lesen

Streit zwischen Schülern: Schmerzensgeld nach Augenverletzung
| Stand: 18.12.2013

Trägt ein Schüler nach einer Rangelei und zwei Fausthieben mit einem Mitschüler eine schwerwiegende Augenverletzung davon, hat er Anspruch auf Schmerzensgeld. Allerdings ist der Schädiger nur verpflichtet, ...weiter lesen

Der vereinsinterne Rechtsweg ist einzuhalten
| Stand: 08.08.2013

Der beklagte Verein steht im Rechtsstreit mit einem bei ihm Leistungssport betreibenden Vereinsmitglied über die Nichtmeldung zu einem bestimmten und sodann zur Suspendierung von allen Wettkämpfen dieser bestimmten ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Andrea Birkenfeld   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | gesetzwidrige | Paragraph | Pflicht | Recht | rechtlich | Rechtmässigkeit | Rechtsanspruch | Rechtsfall | Rechtsfolge | Rechtsmissbrauch | rückwirkend | Rückwirkung | Übergangsvorschrift | Rechte und Pflichten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen