Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Behindertentestament und Testamentsvollstreckung

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Stand: 24.11.2014

Behindertentestamente sollen dazu dienen, den behinderten Angehörigen bestmöglich abzusichern. Vor allem der Zugriff des Sozialhilfeträgers auf das Erbe oder einen stattdessen gegebenen Pflichtteilsanspruch anstelle oder nach Gewährung von Sozialhilfeleistungen soll verhindert werden.

Das klassische Behindertentestament ist hier die bevorzugte Regelungsform. Es sieht vor, dass der Behinderte als nicht befreiter Vorerbe und die gesunden Geschwister und/oder der überlebende Ehegatte als Nacherben eingesetzt werden. In aller Regel werden diese entsprechend den Anordnungen des Erblassers zugleich als die Miterben des Behinderten eingesetzt.

Im Übrigen wird Dauertestamentsvollstreckung bis zum Eintritt der Nacherbschaft angeordnet. Durch die Kombination von Nacherbfolge mit Dauertestamentsvollstreckung wird ein perfekter Vollstreckungsschutz für die Substanz der Vorerbschaft gegenüber den Eigengläubigern des Vorerben und damit auch gegenüber dem Sozialhilfeträger erzielt.

Da durch die nicht befreite Vorerbschaft und ergänzend durch die Testamentsvollstreckung die eigene Verfügungsmacht des behinderten Erben ausgeschlossen ist, können auch seine Gläubiger keinen erfolgreichen Zugriff auf das Erbe ausführen. Bei dieser Gestaltung verbleibt dem Behinderten allerdings nur der Nutzen aus den Erträgen seines Vorerbanteiles.

Diese Erträge könnten grundsätzlich gepfändet werden. Daher wird der Testamentsvollstrecker im Testament angewiesen, die jährlichen Reinerträge aus der Vorerbschaft an den Behinderten ausschließlich in solchem Umfang auszukehren, auf die der Sozialhilfeträger keinen Zugriff hat.

Auch im Hinblick auf den Kostenersatzanspruch des Sozialhilfeträgers gem. § 102 SGB XII ist der Vorteil dieser Gestaltung klar ersichtlich: Der Zugriff ist nicht möglich, denn der Nacherbe erbt vom ursprünglichen Erblasser und nicht vom Vorerben.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Andrea Brümmer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu befreiter Vorerbe

Richtiges Vorgehen bei der Verteilung von Erinnerungsstücken an Vermächtnisnehmer | Stand: 24.06.2015

FRAGE: Ich habe einen Alleinerben, dem ich die Aulösung des Haushalts aus Altersgründen nicht aufbürden will. Die Bankangelegenheiten sind geregelt. Es geht mir um die gerechte Verteilung von Erinnerungsstücke...

ANTWORT: Sie müssen zunächst einmal differenzieren, was zwischen dem Ableben und der Testamentseröffnung geschehen soll einerseits und was testamentarisch zu regeln ist. Gerade die Kündigun ...weiter lesen

Mieter muss Zahlung einer Kaution nachweisen können | Stand: 18.12.2014

FRAGE: Ich habe ein Mietshaus geerbt, in dem vor meiner Zeit ein Mieter lt früherem Besitzer keine Kaution gezahlt hatte (1996). Er zieht Mai 2013 aus, ich erbe das Haus, im Feb. 2014 nach dem Tod der Vorbesitzeri...

ANTWORT: Im Grunde tritt der Erbe vollumfänglich in die Rechte und Pflichten des Erblassers ein. Im Hinblick auf das Mietobjekt gilt, dass der vom Erblasser geschlossene Mietvertrag vollumfänglich, mi ...weiter lesen

Möglichkeit die Geschwister zu enterben | Stand: 01.03.2014

FRAGE: Meine Geschwister sollen auf keinen Fall von meinem Vermögen erben. Kann ich das durch entsprechendes Testament verhindern?Eltern leben nicht mehr, ich habe keine Nachkommen. ...

ANTWORT: Sie können Ihre Geschwister durch einfaches Testament enterben bzw. frei jemand anderes als Erben einsetzen. Zu unterscheiden ist die testamentarische bzw. gewillkürte Erbfolge durch letztwillig ...weiter lesen

Rückkaufwert fließt mit in Erbmasse ein | Stand: 16.01.2014

FRAGE: Mein Mann ist 2005 verstorbenWir haben ein Berliner TestamentIn den Verträgen:Lebensversicherung (seit 01.11.1991)Bausparer (seit 01.12.1998)Unfallver. mit Rückgewähr (seit 01.05.1987) Tochterbi...

ANTWORT: Die Eintragung als Bezugsberechtigter in Versicherungsverträgen ist rechtlich eine Schenkung. Die Auszahlung der Versicherung fällt somit nicht in den Nachlass. Dies gilt für alle Versicherungsarten ...weiter lesen

Aufteilung des väterlichen Erbes | Stand: 16.05.2013

FRAGE: Wir sind drei Kinder und unsere Mutter lebt. Mein Vater ist gestorben und hat kein Testament hinterlassen. Ist es richtig, das die Mutter 50 des väterlichen Erbes bekommt und die Kinder jeweils 1...

ANTWORT: Frage: Ist es richtig, das die Mutter 50 des väterlichen Erbes bekommt und die Kinder jeweils 16 2/3 %. Antwort Rechtsanwalt: Ja, das ist richtig. Sie fragen, da kein Testament vorhanden ist, nac ...weiter lesen

Pflichtteilsanspruch der Kinder bei Erbe | Stand: 17.01.2013

FRAGE: Mein Ehemann ist kürzlich verstorben. Er hat mich testamentarisch als Alleinerbin eingesetzt. Barvermögen ist nicht vorhanden, aber eine Eigentumswohnung deren Verkehrswert 60.000 € beträgt...

ANTWORT: Zunächst einmal möchte ich Ihnen meine Anteilnahme am Tode Ihres Ehemannes aussprechen. Gleichwohl gilt es nun, die erbrechtlichen Folgen anzugehen. Hierzu haben Sie mir mitgeteilt, dass Si ...weiter lesen

Testament für ungültig erklären lassen | Stand: 16.02.2012

FRAGE: Mein Schwiegervater hat meine Frau enterbt. Zum Zeitpunkt der Errichtung des notariellen Testaments bezog er eine Rente wegen Schizophrenie und Demenz. Es liegen rund um den Zeitpunkt der Testamentserrichtun...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge gehe ich davon aus, dass Sie aufgrund der testamentarischen Enterbung Ihrer Frau ein gerichtliches Verfahren vor dem Nachlassgericht angestrengt haben, um zu erreichen, das ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Beiträge zu befreiter Vorerbe

Testamentsvollstreckung als Instrument des Behindertenschutzes
| Stand: 24.11.2014

Eltern behinderter Kinder verfolgen mit testamentarischen Bestimmungen in aller Regel vor allem das Ziel der Absicherung. Das Erbe soll dem Zugriff der Eigengläubiger des Kindes, hierunter unter Umständen der Sozialhilfeträger, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Andrea Brümmer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Erben | Erblasser | Erbschaft | Erbvollmacht | Frühzeitiges Erben | Lebensversicherung und Erbe | Nacherbschaft | Nachlass | Todesfall | Vorerbschaft | vorgezogenes Erbe | Vorweggenommene Erbfolge

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen