Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann auf Unterhalt verzichtet werden?

Stand: 25.08.2014

Bei einer Heirat oder auch bei Trennung und Scheidung wünschen die Parteien aus den unterschiedlichsten Gründen häufig den rechtswirksamen beiderseitigen Unterhaltsverzicht. Ob ein Unterhaltsverzicht wirksam vereinbart werden kann, hängt einerseits von der äußeren Form ab und davon, ob ein Unterhaltsverzicht gesetzlich überhaupt zulässig ist.

Der Unterhaltsverzicht kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Unterhaltsberechtigte zur Deckung seines Lebensunterhalts öffentliche Hilfen (Grundsicherung) in Anspruch nehmen muss, z. B. bei längerer Erkrankung, Arbeitsunfähigkeit infolge eines Unfalls, obwohl ein leistungsfähiger Unterhaltsverpflichteter zahlen könnte.

Gemäß § 1614 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) kann grundsätzlich auf den Unterhalt nicht verzichtet werden. Diese Vorschrift gilt für den Kindesunterhalt und den Trennungsunterhalt (§ 1361 BGB) von Ehegatten, gemäß § 1585 c BGB allerdings nicht für den Unterhalt nach der Scheidung (nachehelicher Unterhalt).

In der Praxis wurde seit Jahren versucht, die Bestimmung des § 1614 BGB in Bezug auf den Trennungsunterhalt dadurch zu umgehen, dass die Ehegatten vereinbarten, dass der Unterhaltsberechtigte seinen Unterhaltsanspruch nicht geltend macht. Eine solche Vereinbarung, den Trennungsunterhaltsanspruch nicht geltend zu machen, hat der BGH jetzt in seiner Entscheidung vom 29.1.2014 (XII ZB 303/13) als unzulässiges und unwirksames Umgehungsgeschäft bewertet. Eine Vereinbarung der Nichtgeltendmachung des Trennungsunterhalts ist daher unwirksam.

Jedoch ist es zulässig, die Höhe des Unterhaltsanspruchs durch Vertrag auch abweichend von den üblichen Unterhaltssätzen zu modifizieren, wenn der Unterhaltsberechtigte infolge dieser Vereinbarung nicht auf öffentliche Mittel angewiesen ist. Grundsätzlich können Ehegatten oder angehende Ehegatten auf ihren eigenen Unterhaltsanspruch für die Zeit nach Scheidung ihrer Ehe komplett verzichten. Dies hat der BGH auch in dieser Entscheidung nochmals bestätigt.

Ein Unterhaltsverzicht bedarf der notariellen Beurkundung, wenn die Vereinbarung vor der Rechtskraft einer Scheidung getroffen wird. Der Unterhaltsverzicht kann auch in einer Ehesache protokolliert werden, wenn beide Parteien jeweils durch einen Anwalt vertreten sind. Fragen zum Unterhaltsverzicht beantworten Ihnen gern die im Familienrecht tätigen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindesunterhalt

Unterhalt an Sohn im Orientierungsjahr nach dem Abitur | Stand: 06.07.2015

FRAGE: Er hatte am 28.03.2015 seinen letzten Schultag, Zeugnisausgabe und Abi-Ball am 13.06.2015. Unterhaltszahlungen meinerseits bis einschl. Juni 2015 korrekt? Er nutzt ab Abflug 08.10.2015 "work & travel...

ANTWORT: Sie haben sich meiner Einschätzung nach richtig verhalten. Sie brauchen im Orientierungsjahr keinen Unterhalt zahlen, da das volljährige Kind dafür grundsätzlich selbst verantwortlic ...weiter lesen

Unterhaltskürzung wegen einer Lehrstelle des Kindes? | Stand: 22.02.2010

FRAGE: Mein Sohn hat seit Sommer 2009 eine Lehrstelle und bekommt 300 Euro. Nun hat mein Exmann mir gestern mitgeteilt, dass er den Unterhalt um mehr als die Hälfte ab Januar 2010 kürzt und will da...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich verhält es sich so, dass sich das Kind eigene Einkünfte auf den Unterhaltsanspruch anrechnen lassen muss. Im Bereich der meisten Oberlandesgerichte is ...weiter lesen

Kindesunterhalt bei Gründung einer neuen Familie | Stand: 12.08.2009

FRAGE: Aufgrund meiner Scheidung im Jahre 2008 zahle ich jeden Monat Unterhalt für meine beide Kinder.Wenn ich jetzt eine neue Familie gründe oder sogar neu heirate, soll ich dann trotzdem die Unterhal...

ANTWORT: Fragestellung: Kindesunterhalt bei Gründung einer neuen FamilieGem. § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren. Eltern haben Ihren Kindern un ...weiter lesen

Hat meine Ex-Frau einen rechtlichen Anspruch auf Geldzahlungen über die Unterhaltszahlungen hinaus? | Stand: 04.08.2009

FRAGE: Bitte um Unterstützung zu folgendem Sachverhalt.Ich bezahle immer und pünktlich Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle für meine beiden Kinder 14 + 16 Jahre (derzeit 778.- ? jede...

ANTWORT: Natürlich hat die Mutter des Kindes als diejenige, die das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, das Recht zu entscheiden, welche Schule das Kind besucht. Unter der Voraussetzung, dass Sie -nach gesetzliche ...weiter lesen

Kindesunterhalt und Sonderbedarf bei Auslandsaufenthalt der Kinder | Stand: 02.08.2009

FRAGE: In einigen Wochen läuft mein Anspruch auf Arbeitslosengeld aus. Ich werde dann keinerlei Einkommen mehr haben und von meinen Ersparnissen leben müssen, bis ich hoffentlich bald wieder eine neu...

ANTWORT: A. KindesunterhaltB. Sonderbedarf bei Auslandsaufenthalt der KinderA. 1. Volljährigenunterhalt für 18jährige TochterMit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht ...weiter lesen

Unterhalt für die Zeit zwischen Abi und Studium | Stand: 30.07.2009

FRAGE: Meine volljährige Tochter aus erster Ehe hat jetzt Abitur gemacht und beginnt im Oktober ein Studium in Stuttgart. Muss ich zwischen Schule und Studienbeginn weiterhin Unterhalt bezahlen?Meine Tochte...

ANTWORT: Die Frage, ob für die Zeit zwischen Schulabschluß und Studiumsbeginn wird von Gerichten leider unterschiedlich beantwortet.Einig sind sich die Gerichte allerdings, daß dem Kind nach de ...weiter lesen

Kindesunterhalt für 16 und 17 jähriges Kind | Stand: 18.07.2009

FRAGE: Mein Einkommen beträgt gesamt netto: ca. 1150,00 €Einkommen meiner Ex-Frau ca. 2200,00 € netto zuzüglich KindergeldKinder 17 und 16 Jahre wohnen bei geschiedener Frau.Kinder kein Einkomme...

ANTWORT: Fragestellung: Kindesunterhalt für 16 und 17jähriges KindDa die Kinder bei der Kindesmutter leben, gewährt diese den sog. Betreuungsunterhalt, der mit dem von Ihnen zu zahlenden Barunterhal ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Kindesunterhalt

Was man beim Unterhalt beachten sollte
| Stand: 31.08.2015

Nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) besteht eine Unterhaltspflicht für "Verwandte in gerader Linie" - § 1601 BGB. Das bedeutet, dass man grundsätzlich für seine Kinder aber auch ...weiter lesen

Ausbildungsunterhalt trotz drei Jahre Praktika und Hilfsjobs
| Stand: 09.07.2013

Der Anspruch auf Ausbildungsunterhalt erlischt nicht, wenn man sich drei Jahre lang durch mehrere Jobs schlägt und Praktika absolviert, sofern damit noch immer ein Ausbildungsplatz angestrebt wird. Das hat der Bundesgerichtshof ...weiter lesen

Volljährigenunterhalt eines Sohns, der bei der Großmutter wohnt
| Stand: 04.07.2013

In einer interessanten Entscheidung im Rahmen der Bewilligung eines Antrags auf Prozesskostenhilfe hat kürzlich das Oberlandesgericht (OLG) Hamm mit Beschluss vom 29.5.2013 (Aktenzeichen 2 WF 98/13) entschieden, dass ...weiter lesen

Probleme beim Unterhalt volljähriger Kinder
| Stand: 13.06.2013

Sehr häufig gibt es vermeidbaren Rechtsstreit hinsichtlich des Ausbildungsunterhalts volljähriger Kinder. In der anwaltlichen Praxis stößt man insbesondere bei den Themen Ausbildungswechsel und Zweitausbildung ...weiter lesen

Unterhalt: Kindesunterhalt
| Stand: 17.10.2012

Das Gesetz unterscheidet nicht zwischen ehelichen Kindern und nichtehelichen Kindern. Voraussetzung ist, dass zwischen einem Kind und einem unterhaltspflichtigen Elternteil nicht miteinander gewirtschaftet wird. Sofern Kinder ...weiter lesen

Taschengeld vom Kindes-Unterhalt
| Stand: 08.10.2012

Frage: Mein Ex-Mann zahlt regelmäßig Unterhalt für unseren Sohn, der seit meiner Scheidung bei mir lebt. Welchen Teil davon muss ich dem Kind direkt als Taschengeld auszahlen?  Antwort: Gesetzlich haben ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Wettbewerbsrecht | gemeinsames Sorgerecht | Kinderunterhaltszahlung | Kindesentzug | Leipziger Tabelle | Naturalunterhalt | rechtlich | Regelbetragsverordnung | Regelunterhalt | Unterhaltstabelle | Unterhaltsvorschuss | Unterhaltsvorschussgesetz | Zugewinnausgleich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen