Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rechtzeitig Einspruch einlegen: So prüfen Sie Ihren Steuerbescheid!

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 14.08.2014

Da ungefähr jeder dritte Steuerbescheid fehlerhaft ist, lohnt es sich, den Bescheid genau zu prüfen und im Zweifelsfall Einspruch einzulegen. Für den Einspruch gilt eine Frist von einem Monat ab Bekanntgabe. Fällt das Ende der Einspruchsfrist auf einen Samstag oder einen Sonn- oder gesetzlichen Feiertag, gilt der erste darauf folgende Werktag.

Dabei gehen Sie mit dem Einspruch kein Risiko ein, denn Sie können den Einspruch jederzeit wieder zurücknehmen, ohne dass Ihnen Nachteile entstehen. Zwar müssen Sie den Einspruch nicht begründen, es empfiehlt sich aber immer, eine kurze schriftliche Begründung zu verfassen. Als Begründung des Einspruchs sollten Sie zunächst prüfen, ob alle Daten aus Ihrer Steuererklärung korrekt in den Steuerbescheid übernommen wurden oder ob es Abweichungen gibt.

Zudem sollten Sie darauf achten, ob sämtliche Einnahmen, Abzugsbeträge (Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen) und Freibeträge (z. B. Pauschbetrag für Behinderte) anerkannt wurden. Ein weiterer wichtiger Prüfungspunkt ist, ob bei der Berechnung der Erstattung/Nachzahlung die Vorauszahlungen bzw. die einbehaltene Lohnsteuer und der Solidaritätszuschlag richtig angesetzt wurden. Hierzu sollten Sie die Zahlen im Steuerbescheid mit Ihrer Lohnabrechnung vergleichen.

Darüber hinaus sollten Sie prüfen, ob der Steuerbescheid eine Begründung enthält, weshalb das Finanzamt Abzüge vorgenommen oder Privilegien nicht anerkannt hat. Auf diese Begründung sollten Sie eingehen und möglicherweise noch weitere Unterlagen nachreichen.

Einen Einspruch gegen den Steuerbescheid müssen Sie schriftlich einlegen und an das zuständige Finanzamt adressieren. Sie sollten dabei den Begriff "Einspruch" verwenden und den Steuerbescheid mit Datum, Steuernummer und Veranlagungsjahr benennen, damit klar ist, gegen welchen Bescheid Sie Einspruch einlegen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Finanzamt

Geschäftsführer einer UG haftet persönlich für Umsatzsteuerschulden | Stand: 16.09.2015

FRAGE: Ich war ein Geschäftführer einer UG Firma, die als Sushi Lieferung und Imbiss tätig ist.Bei UG Begründung wurde ich von Firmenbesitzer als Geschäftführer ernannt und auc...

ANTWORT: Als Geschäftsführer einer UG haften Sie für die Umsatzsteuerschulden persönlich, die während der Zeit Ihrer Geschäftsführung entstanden Sind. Dies ist ein gesetzliche ...weiter lesen

Verweigerung der geänderten Feststellungserklärung | Stand: 17.12.2014

FRAGE: Im Jahr 2006 haben wir unsere Heizung von ÖL auf Geothermie umgestellt. Die Schuldzinsen haben wir seither abgeschrieben.Die Investition haben wir vergessen abzuschreiben. Im Zusammenhang mit de...

ANTWORT: Sie sollten sich auf den Standpunkt stellen und weiter begründen und ausführen, dass das Finanzamt eine offenbare Unrichtigkeit der Teilabschreibungen für die noch nicht verjährte ...weiter lesen

Schenkungssteuer - Festellungsbescheid anfechten | Stand: 21.02.2014

FRAGE: Welche Möglichkeiten gibt es, einen Feststellungsbescheid zum Grundbesitzwert anzufechten, wenn die Einspruchsfrist versehentlich nicht eingehalten wurde und folglich der Schenkungssteuerbeschei...

ANTWORT: Leider kann ich Ihnen nicht allzu große Hoffnungen machen, den Feststellungsbescheid noch anzugreifen und damit ist der Steuerbescheid natürlich weitgehend vorprogrammiert. Wenn Sie die Fris ...weiter lesen

Autokauf in Slowenien und Verkauf in ein Drittland | Stand: 15.11.2013

FRAGE: Ich möchte gerne Autos in Slowenien (EU) in kaufen und dann die Autos an einen Kunden in einem Drittland verkaufen. Mein Kunde möchte die Autos selbst abholen. Egal wo der Wagen steht!. Nun weiß...

ANTWORT: Hier der Fall steuerrechtlich ausgewertet: Verkauf eines Fahrzeugs in Slowenien (EU) durch einen Unternehmer an einen deutschen Unternehmer: Der deutsche Unternehmer erhält das Fahrzeug im Rahme ...weiter lesen

Rumänische Haushaltshilfe nicht sozialversicherungs- und steurpflichtig? | Stand: 14.05.2013

FRAGE: Meine Mutter hat z. Z. eine rumänische Haushaltshilfe, die sie 24 Stdn./Tag betreut. Sie wurde uns von der Deutschen Seniorenbetreuung in Heilbronn vermittelt mit der Maßgabe, dass sie selbstständi...

ANTWORT: Das Sozialversicherungsrecht unterscheidet zwischen Selbständigen und Beschäftigten. Der Begriff der „Beschäftigung" ist in § 7 SGB IV geregelt. Absatz 1 regelt: „Beschäftigun ...weiter lesen

Unterschrift auf Steuererklärungsformular des Ex-Mannes | Stand: 04.01.2013

FRAGE: Mein geschiedener Ehemann (seit Aug.2012) bittet mich um eine Unterschrift für das Finanzamt, Formular: Anlage U zur Steuererklärung 2011: Antrag auf Abzug von Unterhaltsleistungen als Sonderausgabe...

ANTWORT: Bei Unterhaltszahlungen an den getrenntlebenden oder geschiedenen Ehegattenbesteht die gesetzliche Möglichkeit,dass der Unterhaltzahlende seine im jeweiligen Jahr erbrachten Zahlungen in seiner Einkommensteuererklärun ...weiter lesen

Vereinsgründung - Ausgliederung aus altem Verein | Stand: 01.02.2012

FRAGE: Wir sind ein Sportverein mit 6 Abteilungen. Die Abteilungen arbeiten selbstständig und jede Abteilung hat ein eigenes Konto. Eine Abteilung will mit Einverständnis des Vorstandes und der andere...

ANTWORT: Gegen Ihr Absicht, eine Abteilung aus dem bestehenden Verein auszugliedern und einen neuen Verein zu gründen, bestehen grundsätzlich keine Bedenken. Der neue Verein entsteht jedoch nicht durc ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Finanzgericht | Finanzrecht | Grundsteuerberechnung | Grundsteuerhebesatz | Grundsteuermessbetrag | Säumniszuschlag | Schonfrist | selbst anzeigen | Selbstanzeige | Steuerbefreiung | Steuerberater | Steuerfreiheit | Steuerfrist | Steuervorteile | Zollrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen