Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Die Annahme einer Erbschaft

Stand: 27.06.2014

Ist der Erbfall eingetreten, geht die Erbschaft automatisch auf die oder den Erben über, so die gesetzliche Regelung in § 1942 BGB. Es bedarf also keiner besonderen Annahmeerklärung oder -handlung. Dem Erben steht allerdings das Recht zu, die Erbschaft innerhalb von 6 Wochen auszuschlagen. Lebte der Erblasser im Ausland oder hielt sich der Erbe im Zeitpunkt des Erbfalls im Ausland auf, verlängert sich die Ausschlagungsfrist auf 6 Monate, § 1944 BGB. In dem Zeitraum zwischen Erbfall und Ablauf der Ausschlagungsfrist kann der Erbe vorläufige Verwaltungsmaßnahmen hinsichtlich des Nachlasses erbringen, ohne dass darin eine Annahme der Erbschaft gesehen wird. Dabei ist aber Vorsicht walten zu lassen, denn die Annahme einer Erbschaft kann stillschweigend allein durch ein Verhalten zum Ausdruck gebracht werden, wobei der Wille die Erbschaft anzunehmen nicht vorhanden sein muss, vgl. schon BayOberstesLG, Urteil vom 24.06.1983, AZ BReg 1 Z 124/82. So reicht es schon, kleinere Erblasserschulden zu bezahlen, um die Erbschaft anzunehmen.

Deutlich wird die Problematik bei folgendem Fall, "Der teure Hund": Der Erblasser verstirbt hoch verschuldet, seine Lebensgefährtin hat er testamentarisch als Alleinerbin eingesetzt. Natürlich schlägt sie form- und fristgerecht die Erbschaft aus, weil sie nicht für die Schulden ihres Lebensgefährten haften möchte. Zuvor hatte sie allerdings den alten Hund des Erblassers zu sich genommen und will ihn behalten, damit er nicht ins Tierheim muss. Damit hat sie die Erbschaft angenommen, eine Ausschlagung ist nicht mehr möglich. Also, eine Erbschaft fällt automatisch mit dem Erbfall an. Der Erbe kann innerhalb der Ausschlagungsfrist durch ausdrückliches oder schlüssiges Verhalten (vgl. oben "Der teure Hund") auf sein Ausschlagungsrecht verzichten oder das Ausschlagungsrecht durch Zeitablauf verlieren.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausschlagung

Vermeidung des Pflichtteils für Vater und Halbschwester nach eigenem Tod | Stand: 04.08.2015

FRAGE: Zum Zeitpunkt des Todes meiner Mutter waren meine Eltern bereits geschieden. Mein Bruder und ich erbten das Haus meiner Mutter zu gleichen Teilen.Unser Vater hat wieder geheiratet und aus dieser Ehe gin...

ANTWORT: In Beantwortung Ihrer umfangreichen Fragen darf ich zunächst darauf hinweisen, dass neben (hier nicht vorhandenen) Abkömmlingen (auf deutsch: Kindern und Enkelkindern) nur die Eltern pflichtteilsberechtig ...weiter lesen

Beteiligung am Erbe trotz vorheriger Ausschlagung | Stand: 18.06.2014

FRAGE: Nach dem Tod unserer Mutter habe ich das Erbe vor dem Erbgericht ausgeschlagen. Mein Bruder, mit dem ich zerstritten bin, wohl noch nicht. Nun sind Unterlagen einer Lebens- und Sterbeversicherung aufgetaucht...

ANTWORT: 1.Etwaiges Vermögen des verstorbenen Erblassers erhalten die Erben. Nachdem Sie die Erbschaft wirksam ausgeschlagen haben, gehören sie nicht mehr zu den Erben und können folglich aus de ...weiter lesen

Erbschaft ausschlagen | Stand: 25.06.2013

FRAGE: Mein Vater verstarb am 4 Juni 2013. Es scheint Mir alles etwas verwirrend. Ich lebe schon seit über 20 Jahren In Großbritannien und habe erst wieder seit 2 Jahren Kontakt mit meinem Vater un...

ANTWORT: Wenn Sie die Sorge haben, sie würden von Ihrem Vater nur Schulden haben können Sie die Erbschaft ausschlagen. Dazu haben Sie eine Frist von 6 Wochen, wenn Ihr Wohnsitz in Deutschland ist. Is ...weiter lesen

Verzicht auf Pflichtteil bei Erbe? | Stand: 08.11.2012

FRAGE: Ich würde gerne wissen wie das ist, wenn ich auf meinen Pflichtteil verzichte.Kann ich zugunsten meines Bruder verzichten oder wird das Erbe dann auf die Frau meines am 28.08.2012 verstorbenen Vater...

ANTWORT: Grundlage des Pflichteilsanspruches ist eine testamentarische Verfügung, mittels der Sie quasi enterbt werden. Das wäre der Fall, wenn Ihr Vater seine Frau als Alleinerbin eingesetzt hat. De ...weiter lesen

Das Erbe ausschlagen oder annehmen? | Stand: 30.10.2012

FRAGE: Mein Vater ist am 21.09.2012 verstorben. Er lag zuvor 9,5 Jahre im Wach-Koma. Meine Mutter und er waren nicht verheiratet. Als mein Vater ins Koma fiel, übernahm meine Mutter die rechtliche Betreuun...

ANTWORT: Sie können das Erbe nur mit einer sechswöchigen Frist ab dem Zeitpunkt zu dem Sie von dem Ableben Ihres Vaters und Ihrer Stellung als Erbin erfahren haben. Da Ihr Vater mit Ihrer Mutter nich ...weiter lesen

Werbemail gelesen und dabei unbewusst einen Vertrag abgeschlossen - Muss in einem solchen Fall gezahlt werden? | Stand: 18.10.2010

FRAGE: Seit kurzem werde ich von einer Firma A. mit einer Rechnung (99,- EUR) und zwei Mahnungen (letztere mit Androhung eines Anwaltsschreibens) belästigt. Die haben sogar meine Internetdaten einschließlic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma T. (Eintreiber: A. GmbH), der Sie vermutlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene täti ...weiter lesen

Erklärung über die Ausschlagung des Vorausvermächtnisses | Stand: 05.11.2010

FRAGE: Mein Vater hat uns Kinder (3) in seinem Testament als Erben zu gleichen Teilen berufen.Am Tag der Unterzeichnung des Testamentes wurde meinen beiden Geschwistern das Elternhaus gegen Übernahme eine...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Wem gegenüber muss ich erklären, ob ich das Vorausvermächtnis ausschlage oder nicht? Bei dem Vorausvermächtnis handelt es sich um ein Vermächtnis, mit de ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Beiträge zu Ausschlagung

Beerdigngskosten trotz Ausschlagung der Erbschaft
| Stand: 20.03.2014

Grundsätzlich sind die Erben für die Beerdigung verantwortlich und auch verpflichtet, die Beerdigungskosten zu übernehmen, § 1968 BGB. Sollten keine Erben vorhanden sein oder alle in Betracht kommenden ...weiter lesen

Wann ist eine Erbausschlagung sinnvoll?
| Stand: 18.03.2014

Häufig findet sich die Vorstellung, dass es angezeigt sei, eine Erbschaft auszuschlagen, um dann anschließend den Pflichtteil verlangen zu können. Eine solche undifferenzierte Handhabung führt aber dazu, ...weiter lesen

Überschuldeter Nachlass
| Stand: 15.07.2013

Ist der Erbe eines Nachlasses unbekannt, steht dem zwar amtlich bestellten Nachlasspfleger keine staatliche Prozesskostenhilfe zur gerichtlichen Klärung einzelner Fragen der Erbschaft zu. Jedenfalls bei einem überschuldeten ...weiter lesen

Was tun bei Benachrichtigung durch das Nachlassgericht ?
| Stand: 07.03.2013

Tritt ein Todesfall ein und der Verstorbene hatte ein Testament beim Nachlassgericht hinterlegt, informiert das Nachlassgericht die Personen, die als Erben in Frage kommen könnten. Das sind zunächst einmal alle ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ausschlagungsrecht | Erbausschlagung | Erbe ausschlagen | Erbe Verzichtserkärung | Erbschaftsablehnung | Erbschleicherei | Erbunwürdigkeit | Erbunwürdigkeitserklärung | Erbverzicht | Erbverzichtsvertrag | Undank | Verzichtserklärung | Widerrufsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen