Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Warnwestenpflicht ab dem 1. Juli 2014

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 01.07.2014

Warnweste
Die Warnweste ist jetzt auch in Deutschland Pflicht

In weiten Teilen Europas ist sie für private Autofahrer bereits Pflicht und ab dem 1. Juli 2014 müssen auch deutsche Autofahrer die Warnwestenpflicht beachten. Alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse müssen demnach eine Warnweste im Gepäck dabei haben. Ansonsten droht ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro und wer am Unfallort keine Warnweste trägt, riskiert sogar den Versicherungsschutz. Experten raten dazu, mehrere Warnwesten mitzuführen, damit auch andere Insassen gleich bei Bedarf eine nutzen können. Gesetzlich mitführen müssen Autofahrer aber nur eine.

Wichtig zu wissen ist, dass die Warnweste eine der beiden Normen erfüllt: DIN EN 471 oder EN ISO 20471:2013. Es müssen 5cm breite weiße, reflektierende Streifen auf ihr angebracht sein, die rundum sichtbar sind. Die Weste selber muss außerdem in einer fluoreszierenden Farbe, wie etwa gelb, orange oder rot-orange gehalten sein und noch einen Klettverschluss besitzen. „Um die Warnweste sofort griffbereit zu haben, sollte sie unter dem Fahrersitz oder Seitenablage aufbewahrt werden und nicht etwa im Kofferraum“, rät Rechtsanwalt Tim Vlachos.

Natürlich sollte die Warnweste auch benutzt werden, denn wer sie zwar besitzt, aber bei einer Panne oder Unfall nicht anlegt, muss trotzdem mit einem Bußgeld rechnen. Und das ist in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern noch sehr niedrig. In Portugal beispielsweise kann der Verstoß gegen die Warnwestenpflicht zwischen 120 und 600 Euro kosten.

In folgenden weiteren Ländern gilt die Warnwestenpflicht ebenso, teilweise schon seit mehreren Jahren: Belgien, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Slowenien, Slowakei, Spanien und Ungarn.

Übrigens: Wer schnell genug ist, kann sich bei allen DEKRA-Niederlassungen seine kostenlose Weste sichern. Hier geht es zum Warnwesten-Gutschein.

Bildquelle: raramaurina/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bußgeldbescheid

Fahrtenbuch bei nicht identifizierbar geblitztem Fahrer | Stand: 11.11.2015

FRAGE: Am 22.08.2015 ist das Fahrzeug meiner Frau geblitzt worden (Zulässige Geschwindigkeit: 70kmh, gemessen nach Toleranz 92kmh). Auf dem Foto ist das Gesicht des Fahrers nur zur Hälfte zu sehen...

ANTWORT: Ich gehe mit Ihnen davon aus, dass Verfolgungsverjährung ab 22.11.2015 eintritt. Es ist allerdings so, dass sehr zu erwarten steht, dass Ihre Ehefrau von der Verkehrsbehörde mit der Führun ...weiter lesen

Verfahrenskosten bei Parkverstößen zahlt der Fahrzeughalter | Stand: 27.05.2014

FRAGE: Ich habe am 15.01.14 20Min. meine Parkzeit überschritten und traf die Politesse noch am Auto an. Obwohl 15 Minuten Überschreitung gebilligt werden / wie sie mir sagte) bekam ich einen Strafzette...

ANTWORT: Der § 107 OWiG besagt, dass Sie die Gebühren zu tragen haben, wenn in dem Verfahren eine abschließende Entscheidung getroffen wurde. Die Entscheidung bezüglich des Verfahrens selbst ...weiter lesen

Bußgeldverfahrens-Anhörung wegen Geschwindigkeitsüberschreitung | Stand: 01.11.2012

FRAGE: 27km Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb geschl. Ortschaften (87km statt 60km)Ich hatte den Blitz zwar wahrgenommen, jedoch meinte ich, mich noch im Bereich einer 80 kmh Beschränkun...

ANTWORT: Sie schildern eine Ihnen vorgeworfene Geschwindigkeitsüberschreitung, für welche Sie offensichtlich bereits einen Anhörungsbogen erhalten haben. Dazu bitte in der Zukunft keine weitere ...weiter lesen

Forderung aus Schweden - Falschparker | Stand: 09.02.2012

FRAGE: Habe ein Schreiben eines deutschen Anwalts bekommen, in dem mit mitgeteilt wird, dass ich in 2010 in Schweden falsch geparkt haben soll. Der Anwalt vertritt eine schwedische Parkering-Firma, es handel...

ANTWORT: Sie müssen grundsätzlich zwei Dinge unterscheiden. Die eine Seite des Falschparkens ist stets die polizeirechtliche, d.h. das Vorliegen einer Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuß ...weiter lesen

Verjährung eines Bußgeldbescheids | Stand: 18.10.2010

FRAGE: Öffentliches Recht--Bußgeldbescheid wegen Fällung einer geschädigten Tuja auf eigenem Grundstück im Landschaftsschutzgebiet.Frage: ist wirksam Verjährung eingetreten?Chronologie...

ANTWORT: Sehr geehrter MandnatUm zunächst Ihre eigentliche Frage vorweg zu beantworten. Den Hauptverhandlungstermin werden Sie nicht mehr vermeiden können. Insoweit ist es zwingend erforderlich, das ...weiter lesen

Welche Strafen drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung? | Stand: 13.05.2010

FRAGE: Ich bin seit über 10 Jahre punktefrei. Mit Datum vom 7.5.10 habe ich einen Bußgeldbescheid mit Fahrverbot bekommen, weil ich außerhalb 48km zu schnell gefahren bin. 160,- + 1 Monat Fahrverbot...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre beiden Ordnungswidrigkeiten werden wie folgt geahndet:1. Ihre erste OWi aus dem Bußgeldbescheid, wie Sie zutreffend anführen, mit einer Geldbuße von 160,00 ...weiter lesen

Gesetzliche Verjährungsfristen bei Ordnungswidrigkeiten | Stand: 04.02.2010

FRAGE: Meine Anfrage in Bezugnahme von gesetzlichen Verjährungsfristen bei Ordnungswidrigkeit:- Wohnungsumzug am 18.04.2009- fristgerechte Anmeldung bei entsprechender Behörde bis zum 02.05.2009 hab...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Versäumung der Ummeldung bei einem Umzug stellt eine Ordnungswidrigkeit nach den jeweiligen Meldegesetzen der Bundesländer dar und ist mit einem Bußgeld bedroht.Di ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Bußgeldbescheid

Handy am Steuer ist verboten - auch bei Benutzung als Navigationsgerät
| Stand: 13.06.2013

Bekanntlich ist die Bedienung eines Mobiltelefons mit der Hand ohne Freisprecheinrichtung am Steuer eines Autos verboten. Dies ist in der Straßenverkehrsordnung so ausdrücklich vorgeschrieben. Trotzdem wird dieses ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Strafrecht | Verkehrsrecht | Bußgelder | Bußgeldtabelle | Bußgeldvorschrift | Bußgeldvorschriften | Gaststättenlärm | Ordnungswidrigkeit | Ordnungswidrigkeitengesetz | Ordnungswidrigkeitenrecht | OwiG | Punkte kaufen | Verwarnung | Einstellung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen