×
Direkte Hilfe vom Anwalt
App downloaden
Kostenlose Beratung erhalten
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Voraussetzung einer wirksamen Aufwandsspende

Stand: 07.05.2014

Seit vielen Jahren ist den gemeinnützigen Vereinen das Recht zur Ausstellung von steuerabzugsfähigen Spendenquittungen - jetzt Zuwendungsbestätigungen - übertragen worden. Es ist verbunden mit vielen Vorteilen, aber auch mit dem Risiko, für unrichtige Spendenquittungen in Höhe von 30 Prozent der bestätigten Zuwendung für die entgangene Steuer zu haften (§ 10 b Abs. 4 EStG).

Unproblematisch ist das Ausstellen von Zuwendungsbestätigungen bei Geld- und Sachzuwendungen. Hier muss lediglich darauf geachtet werden, dass die Spende freiwillig, also ohne Gegenleistung erfolgt und ausschließlich für die gemeinnützigen Zwecke verwendet wird.

Schwieriger ist die Rechtslage aber bei sogenannten Aufwandsspenden. Bei diesen gewährt der Spender dem Verein z. B. Nutzungen wie Kfz-Gestellung. Oder Dienstleistungen, wie z. B. Trainerstunden, die der Trainer sich aber nicht auszahlen lässt, sondern in Höhe des Wertes der Nutzung oder Dienstleistung er eine Zuwendungsbestätigung erhält. Damit diese aber den gesetzlichen Voraussetzungen entspricht und der Verein nicht in die Gefahr der Steuerhaftung gerät, sind für diese Aufwandsspenden zwingend folgende Vorgaben einzuhalten:

1. Vor Gewährung der Nutzung bzw. des Erbringens der Dienstleistung muss zwischen Verein und dem Leistungserbringer eine vertragliche oder sich aus der Vereinssatzung ergebende Anspruchsgrundlage für die Vergütung der Leistung geschaffen sein.

2. Der Anspruch auf Vergütung darf nicht unter der Bedingung des Verzichts vereinbart sein.

3. Der Leistende muss nach Erbringung der Leistung freiwillig und unwiderruflich auf die Erstattung verzichten.

4. Der Verein muss zum Zeitpunkt der Leistungserbringung wirtschaftlich in der Lage gewesen sein, den vereinbarten Aufwand auch tatsächlich auszahlen zu können.

Für nach obigen Grundsätzen zu Unrecht ausgestellte Zuwendungsbestätigungen haftet neben dem Verein der Empfänger nur im Ausnahmefall. Nämlich dann, wenn er nicht auf die Richtigkeit vertrauen durfte. Zu beachten ist, dass das vom Bundesfinanzminister 2013 veröffentlichte Muster der Zuwendungsbestätigung ab dem 01.01.2014 zu verwenden ist, übergangsweise können bis zum 31.12.2014 aber noch die alten Vordrucke genutzt werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-537
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.






Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Verbandsrecht

Die Entlastung des Vereinsvorstands
| Stand: 22.01.2014

Über die Entlastung des Vereinsvorstands entscheidet im Allgemeinen die Mitgliederversammlung durch einen Mehrheitsbeschluss oder das in der Satzung vorgesehene Vereinsorgan. Mit der Entlastung des Vorstands erklärt ...weiter lesen

Urlaubsbuchung: Mehrkosten bei Namensänderung muss nicht von Reisenden übernommen werden
| Stand: 25.10.2013

Vertragsklauseln eines Reiseveranstalters, die Reisende bei einer Namensänderung verpflichtet, die Kosten für den Aufwand einer Reisedokumentenänderung zu übernehmen, sind ungültig. Das hat das ...weiter lesen

Kostenlose Rechtsberatung beim Mieterschutzbund?
| Stand: 28.08.2012

Frage: Ich habe gehört, dass ein Mieterschutzbund kostenlose Rechtsberatung anbietet. Stimmt das? Antwort: Ein Mieterschutzbund ist meist ein Verein einer Rechtsanwaltskanzlei, welcher eine kostenlose Rechtsberatung ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-537
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.937 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

   | Stand: 17.07.2017
Danke, RA Uwe Piper, für die tolle Beratung!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-537
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verbandsrecht | Sportrecht | Sponsoringrecht | Vereinsrecht | Geld | Gesellschaften | Gesetzbuch | Gesetze | Recht | Satzung | Verfassung | Verwaltungsrecht | Dachverband | Geprägetheorie | Vier-Sparten-Rechnung | Verband

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-537
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen