Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wildfliegen: Ewiger Konflikt zwischen Modellpiloten und Jägern?

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler
Stand: 22.04.2014

Wildfliegen ist die Alternative zum im Verein organisierten Modellflug. Damit ist nicht unbedingt illegales „Schwarzfliegen“ gemeint – vielmehr jener, der legal ohne jeglichen bürokratischen Aufwand betrieben werden kann. Werden also alle Kriterien für das genehmigungsfreie Fliegen beachtet – Modell unter 5 kg, ausreichend Abstand zu Wohngebieten oder Flughäfen, um nur einige zu nennen – spricht zunächst nichts gegen den freien Flug. Dennoch überschneiden sich in der Praxis häufig die Rechte jener, die den Raum gemeinsam nutzen. Konflikte zwischen Modellpiloten und Jägern kommen immer wieder auf, da eine oder beide Seiten die eigenen Rechte bzw. die des anderen nur unzureichend kennen.

Zur Jägerpflicht gehört es meist, bestimmte Abschussquoten zu erfüllen. Daher ist sein Recht auf Jagdausübung vor bestimmten Beeinträchtigungen geschützt und Jagdstörung kann bestraft werden. Der Modellflug muss oft mit dem Vorwurf leben, das Wild des Jägers zu stören. „Grundsätzlich kann der Modellflug nicht als Jagdstörung im rechtlichen Sinne bezeichnet werden“, stellt Roland Hoheisel-Gruler, Rechtsanwalt für Jagdrecht, klar. Denn das Wild wird ebenso durch andere Waldbesucher verschreckt, wie etwa Pilzsammler, Mountainbiker, Reiter oder Spaziergänger, die zunächst einmal ebenso grundsätzlich berechtigt sind, Wald und Wiesen zu nutzen. Trotzdem: Die Nutzung des öffentlichen Raums regelt jede Gemeinde selbst. So kann sie beispielsweise zu bestimmten Zeiten das Betreten des Waldes aus Jagd- oder Naturschutzgründen verbieten, oder auch den Modellflug komplett untersagen.

Weist also ein Jäger den Modellpiloten in die Schranken, ist es zunächst wichtig zu wissen, wen man vor sich hat:

  • Ein Förster ist ein Mitarbeiter der Forstverwaltung. Er ist staatlicher Beamter und verfügt über hoheitliche Befugnisse, die in den jeweiligen Wald- und Forstgesetzen der Länder geregelt sind. In der Regel räumen Bundesländer den Forstschutzbeamten die Stellung von Polizei(vollzugs-)beamten ein. Ist etwa der Modellflug in bestimmten Gebieten explizit verboten, so kann er mit den ihm kraft Gesetzes zur Verfügung stehenden Mitteln gegebenenfalls auch durchsetzen. Dazu gehört das Recht der Feststellung der Personalien, und Weigerung oder Falschangaben eine Ordnungswidrigkeit darstellen.
  • Ist der Jäger gleichzeitig Grundstückseigentümer, so steht es ihm nach Belieben frei, den Modellflug zu dulden oder den Piloten eben von seinem Grundstück zu verjagen. Dass grundsätzlich jeder Modellflug auf privatem Grund das Einverständnis des Eigentümers voraussetzt, sollte ohnehin der verantwortungsbewusste Modellpilot wissen.
  • Ein Jagdpächter aber hat im jeweiligen Jagdbezirk lediglich das Recht (und die Pflicht), die Jagd auszuüben. Einem rechtmäßigen Waldbesucher steht er grundsätzlich als Privatperson gleichberechtigt gegenüber. Sein Jagdrecht berechtigt ihn nicht dazu, jemanden des Waldes oder der Wiese zu verweisen, weil etwa das Wild gestört werden könnte. Möchte der Jagdpächter einen Rechtsverstoß erkannt haben, steht es ihm frei – wie jedem anderen auch – Anzeige zu erstatten.

Gerade beim Wildfliegen sollte der Modellpilot stets über den Raum Bescheid wissen, den er nutzt. Natürlich ist nicht jedes Privatgelände eingezäunt oder die Gemeindeverordnung vor jeder Wiese mit einem Schild ausgestellt. Hier gilt es, sich vorab zu informieren, um Konflikte stets im Vorhinein aus dem Weg zu gehen. Vogelschutzgebiete und Naturschutzgebiete meidet man idealerweise gleich, denn sie können ein Komplettverbot für den Modellflug haben oder eine Genehmigungspflicht dafür erfordern. Eine bundesweite Übersicht für derartige Gebiete ist auf dieser Seite zu finden. „Bei der Suche nach geeigneten Aufstiegsgeländen zieht man idealerweise die jeweiligen Naturschutzbehörden oder Jagdbehörden zurate“, rät Rechtsanwalt Hoheisel-Gruler.

Wer im Konflikt zwischen Modellpilot und Jäger letztlich recht hat, ist daher stets eine individuelle Frage. Oftmals ist auch keine detaillierte Klärung oder Abwiegung der Rechte beider Seiten nötig, die friedliche Koexistenz wird in der Praxis durch persönliche Absprachen und gegenseitiges Verständnis arrangiert. Schließlich überschneiden sich die Wirkungsgebiete von Modellflieger und Jäger nicht gänzlich: Denn Modellflug findet nie im Wald und höchstens am Wald statt. Auch sind Modellpiloten zeitlich flexibel, während Jäger nur zu bestimmten Zeiten aktiv sind. „Gegenseitige Rücksichtnahme und ebensolches Verständnis sind daher oft die bessere Lösung als ein aufwendiger Rechtsstreit“, so der Anwalt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bundeszentralregistergesetz

Eingeschränktes Halteverbot - Bußgeld über 40 Euro erhalten | Stand: 10.10.2012

FRAGE: Erlaubt das Verkehrszeichen 286 StVO (im nichtgeschäftsmäßigen Lieferverkehr) das Halten zum Beladen, wenn die Ware erst im nahegelegenen Warenhaus (fünf Minuten Entfernung) nach vorherige...

ANTWORT: Das Zeichen 286 bedeutet eingeschränktes Halteverbot. Ein Halten ist nur zum Be- und Entladen mit den dazugehörigen Nebentätigkeiten gestattet. Es gilt zunächst der Grundsatz: Wer länge ...weiter lesen

Hohe Anwaltskosten - was tun? | Stand: 21.08.2012

FRAGE: Meine 88-jährige Tante hat letztes Jahr ihr Haus an drei (von vier) Kinder übertragen. Der vierte Sohn, der im Haus wohnt aber langzeit arbeitslos ist, sollte von der Aktion nichts erfahren...

ANTWORT: Nach der von Ihnen übermittelten Darstellung halte ich zum einen Ihre Frau Tante für den falschen Rechnungsempfänger, zum anderen die gestellte Rechnung für zu hoch.Im einzelnen:Offenba ...weiter lesen

Bewährungsauflage - unverzügliche Meldung bei Änderung von Wohnort? | Stand: 04.02.2012

FRAGE: Ich bitte sie höflich, mir zu sagen, wenn ich auf Bewährung raus bin, und ich habe die Aufgabe den Gericht mit zu teilen das ich jetzt wonders wohne, und nicht gleich mache weil Wochenende is...

ANTWORT: Laut Ihrer Schilderung gibt es die Anweisung im Bewährungsbeschluss, dass Sie jeden Wohnungswechsel anzuzeigen haben. In der Regel wird dies "unverzüglich" verlangt. Unverzüglich ist ei ...weiter lesen

Umschreibung des Führerscheins ins Ausland und zurück | Stand: 30.03.2011

FRAGE: Habe deutschen Fuehrerschein in 1976 erworben. Wurde in 2004 auf neuen Fuehrerschein im Scheckkartenformat umgeschrieben.Klassen A1, BE, C1E (abgelaufen in 2008), CE, M, L (mit Codes 174, 175 in Feld 12).Angenommen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.1. UmschreibemöglichkeitBzgl ...weiter lesen

Verjährung eines Bußgeldbescheids | Stand: 18.10.2010

FRAGE: Öffentliches Recht--Bußgeldbescheid wegen Fällung einer geschädigten Tuja auf eigenem Grundstück im Landschaftsschutzgebiet.Frage: ist wirksam Verjährung eingetreten?Chronologie...

ANTWORT: Sehr geehrter MandnatUm zunächst Ihre eigentliche Frage vorweg zu beantworten. Den Hauptverhandlungstermin werden Sie nicht mehr vermeiden können. Insoweit ist es zwingend erforderlich, das ...weiter lesen

Hausfriedensbruch durch nächtlichen Besuch eines Freundes in betrunkenem Zustand? | Stand: 28.04.2010

FRAGE: Zwei Betrunkene gehen an einem Haus einer ihnen bekannten Person vorbei (ca. 23 Uhr). Die Tür steht weit offen, aber offensichtlich versehentlich. Der Betroffene behauptete hinterher sie stand nu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Der Hausfriedensbruch ist in § 123 StGB geregelt und ist bereits dann erfüllt, wenn in Ihrem Fall in die Wohnung eines anderen, widerrechtlich eingetreten wird, ohne ein ...weiter lesen

Bewährungszeit - Sind auch bisweilen unbekannte Verstöße von Bedeutung? | Stand: 07.04.2010

FRAGE: Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern und habe mehrere male Kleidung usw bestellt (manchmal auch auf falschen Namen) und nicht bezahlt. Am 16.03.2010 hatte ich meine Gerichtsverhandlung und hab...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Verurteilung und insbesondere die festgesetzte Bewährungszeit bedeutet, dass Sie sich lediglich in den Nächsten drei Jahren nicht erneut strafbar machen dürfen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Bundeszentralregistergesetz

Warnwestenpflicht ab dem 1. Juli 2014
| Stand: 01.07.2014

In weiten Teilen Europas ist sie für private Autofahrer bereits Pflicht und ab dem 1. Juli 2014 müssen auch deutsche Autofahrer die Warnwestenpflicht beachten. Alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse ...weiter lesen

Helmpflicht eines Radfahrers
| Stand: 26.02.2014

Das Oberlandesgericht Celle hatte über einen Fall zu entscheiden, bei dem ein Radfahrer mit einer anderen Radfahrerin kollidierte und sich dabei unter anderem Kopfverletzungen zuzog. Der verletzte Radfahrer trug bei ...weiter lesen

Radfahrer am Kreisverkehr
| Stand: 13.01.2014

Ein um einen Kreisverkehr herumführender Radweg ist nicht dem eigentlichen Kreisverkehr gleichgestellt. Die Wartepflicht, die den in den Kreisverkehr einfahrenden Fahrzeugen vom Verkehrsschild "Vorfahrt gewähren" ...weiter lesen

Geschwindigkeitsbegrenzungen an Feiertagen
| Stand: 15.11.2013

Geschwindigkeitsbegrenzungen mit dem Zusatz "Mo.-Fr. 6.00-18.00 Uhr" gelten auch an gesetzlichen Feiertagen, die auf einen Wochentag fallen. Das hat das Oberlandesgericht Brandenburg mit Beschluss vom 28.05.2013, Az. (2Z) ...weiter lesen

Parken in Umweltzone ohne Plakette ist ordnungswidrig
| Stand: 17.10.2013

Schon das Parken eines Wagens ohne gültige Plakette in der Umweltzone stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld bestraft werden. Das hat nun das Oberlandesgericht Hamm klargestellt und wies ...weiter lesen

Kein Anspruch auf Führerscheintheorieprüfung in thailändischer Sprache
| Stand: 10.10.2013

Thailändischen Staatsbürgern steht es nicht zu, die theoretische Führerscheinprüfung in ihrer Landessprache abzulegen. Das hat das Verwaltungsgericht Neustadt entschieden (Az. 3 K 623/13.NW). Eine thailändische ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

18.876 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 23.05.2016
Spitze! Man muss sich nicht umständlich einen RA vor Ort suchen, kann eine Antwort sofort bekommen und muss sich über einen Vorfall nicht stundenlang bis zum Termin ärgern und hat anschließend ja die Möglichkeit, dem Gegenüber, der frech wurde, zu sagen, man habe bereits einen RA konsultiert, was meistens bestens hilft und den Gegner in die Knie zwingt. Ich bin hoch zufrieden, dass es diese Einrichtung seit Jahren schon gibt!

   | Stand: 20.05.2016
Erstklassige Beratung! Besten Dank!

   | Stand: 20.05.2016
Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arbeitsrecht | Arzthaftungsrecht | Strafrecht | Änderungsschutzklage | Anwalt Arbeitsrecht | Arbeitsgericht | Arbeitsgerichtsbarkeit | Arbeitsrechtsberatung | Fürsorgestelle | Gütetermin | Güteverhandlung | Kündigungsklage | Kündigungsschutzklage | Kündigungsschutzprozess | Lohnklage | Rechtsanwälte Arbeitsrecht | Schlichtungsstelle

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen