Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Nach Rotlichtverstoß nur verspätet ermittelter Verkehrssünder

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer
Stand: 02.04.2014

Eine Firma, die einen Fuhrpark unterhält, hat alle organisatorischen Vorkehrungen dafür zu treffen, dass nach einem Verkehrsverstoß festgestellt werden kann, welcher Mitarbeiter zu einem bestimmten Zeitpunkt eines der Geschäftsfahrzeuge benutzt hat - und zwar unabhängig vom Erinnerungsvermögen der Betroffenen. Eine Geschäftsleitung muss zumindest in der Lage sein, der Behörde jene Firmenangehörigen zu nennen, denen ein Fahrzeug zugeordnet werden kann. Darauf hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf bestanden (Az. 14 L 953/13).

Das betreffende Fahrzeug war in einer bereits über 35 Sekunden andauernden Rotphase beim Überfahren einer Kreuzung geblitzt worden. Dafür sind in der Regel ein Bußgeld von 200 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot plus 4 Punkte in Flensburg fällig. Das setzt jedoch die rechtzeitige Ermittlung des Fahrzeugführers innerhalb der Verjährungsfrist voraus.

Was hier allerdings zunächst nicht möglich war, weil die als Autohalter betroffene Firma zwar sofort reagierte, aber den ermittelnden Beamten nur lapidar mitteilte, aufgrund der schlechten Qualität des übermittelten Radarfotos keinen der 60 Mitarbeiter ihres Unternehmens erkennen zu können. Und der dann erst nach Eintritt der Verfolgungsverjährung namentlich benannte Verkehrssünder wollte sich schließlich damit herausreden, von dem auf grün wechselnden Lichtzeichen für Rechtsabbieger irritiert und infolgedessen nur versehentlich unter Missachtung des Rotlichts in die Kreuzung eingefahren zu sein. Wobei er jetzt ja, nach Ablauf der Verfolgungsverjährung, sowieso aus dem Scheider sei.

Dem widersprach das Gericht. Die Feststellungsfrist gilt nicht bei Verkehrsverstößen, die - wie hier - mit einem Firmenfahrzeug eines Kaufmannes im geschäftlichen Zusammenhang begangen wurden. In diesem Fall trifft die Geschäftsleitung eine erhöhte Mitwirkungspflicht. Sie könne nicht einfach behaupten, es sei nicht möglich, den Fahrzeugführer ausfindig zu machen. "Denn eine Firma muss in ihrer Eigenschaft als Kaufmann grundsätzlich ohne Rücksicht auf die Erinnerung einzelner Personen in der Lage sein, Geschäftsfahrten und Ähnliches anhand schriftlicher Unterlagen zu rekonstruieren und den jeweiligen Fahrzeugführer im Einzelfall festzustellen", erklärt Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer. Sie hätte der Bußgeldbehörde zumindest den Kreis derjenigen Firmenangehörigen benennen müssen, die berechtigt waren, das betreffende Fahrzeug zum Tatzeitpunkt zu benutzen.

Weil aber dies nicht stattfand und die Feststellung eines Fahrzeugführers nach dem schwerwiegenden Verkehrsverstoß zunächst nicht möglich war, hat die zuständige Behörde zu Recht gegenüber der Firma als Fahrzeughalter für die auf sie zugelassene Fahrzeuge die aufwendige Führung eines Fahrtenbuchs angeordnet. Lehnt der gewerbliche Halter die Mitwirkung an der Aufklärung des Verkehrsverstoßes ab, sei es laut Düsseldorfer Verwaltungsrichterspruch der Behörde nicht zuzumuten, vor einer solchen Anordnung noch wahllos zeitraubende, kaum Aussicht auf Erfolg bietende Ermittlungen zu betreiben.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Punkte in Flensburg

Kann die Rechtskraft eines Bußgeldverfahrens heraus gezögert werden? | Stand: 10.01.2011

FRAGE: PunkteabbauAusgangslage:• derzeit 10 Punkte• 6.2.2011 – Wegfall von 3 Punkten (nach 5 Jahren)• Schulung zum Punkteabbau geplant• 7.1.2011 – Anhörungsbogen (26.11.201...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.In der Tat kann relati ...weiter lesen

Rechtmäßigkeit der Blutentnahme nach einem Drogenkauf | Stand: 01.10.2010

FRAGE: Am 3.8.10 wurde ich von der Polizei beim Kauf von Marihuana beobachtet. Sie sahen mich ins Auto steigen und losfahren, hielten mich kurz darauf an und entnahmen mir auf dem Revier eine Blutprobe. Dies...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bedauerlicherweise muss ich Ihnen mitteilen, dass das Vorgehen der Behörde durchaus den üblichen Gepflogenheiten entspricht und rechtlich wohl nicht zu beanstanden ist.Be ...weiter lesen

Vermeidung eines Fahrverbots nach Geschwindigkeitsüberschreitung | Stand: 27.07.2010

FRAGE: Ich habe eine Verwarnung wegen insgesamt vier Geschwindigkeitsübertretungen erhalten und habe insgesamt 8 Punkte in Flensburg "angesammelt". Die Geschwindigkeitsübertretungen betreffen den Zeitrau...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Vermeidung eines Fahrverbots nach GeschwindigkeitsüberschreitungAuf eines ist zunächst hinzuweisen: Gnadenentscheidungen sind im Ordnungswidrigkeitengeset ...weiter lesen

Dirtbike ohne Fahrerlaubnis - Welche Konsequenzen sind zu erwarten? | Stand: 29.05.2010

FRAGE: Was passiert, wenn ich auf dem Feldweg oder auf der Straße, also im Bereich der StVO von der Polizei mit einem so genannten Dirtbike (Minicross 125ccm) erwischt werde? Dazu habe ich keinen Motorradführerschei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:Da Sie für das von Ihnen geführte Fahrzeug keine Fahrerlaubnis haben, liegt eine Straftat nach § 21 StVG (Straßenverkehrsgesetz ...weiter lesen

Führen eines Fahrzeuges bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses | Stand: 16.03.2010

FRAGE: Gestern Abend (15.03.2010) wurde mir bei einer Verkehrskontrolle das "Führen eines Fahrzeuges bei Fahrunsicherheit infolge Alkoholgenusses" (gemäß § 316 StGB) nachgewiesen.Mein Promillewer...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Um eine Hauptverhandlung zu vermeiden und eine Entscheidung/Verurteilung im Strafbefehlsverfahren erreichen zu können, sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen: Sie werde ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu Punkte in Flensburg

Punktereform: Das ändert sich zum 1. Mai 2014
| Stand: 30.04.2014

Die über 50 Jahre alte Verkehrssünderkartei des Flensburger Kraftfahrt-Bundesamts wird zum 1. Mai 2014 geändert. Das Verkehrszentralregister (VZR) wird dann Fahreignungsregister (FAER) genannt. Mit der Reform ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Fahrerlaubnis | Falschparken | Pflichtversicherung | Punkte kaufen | Punkteabbau | Punktekatalog | Punktekonto | Punkteregister | Punktestand | Verkehrssünderkartei | Verwarnung | Zentralregister

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen