Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schriftarten & Recht

Stand: 20.02.2014

SchriftartenSchriftarten: Jeder nutzt sie, doch wie sind sie rechtlich geschützt?

Die Herstellung einer neuen Schriftart aufwendig und daher kostenintensiv: Ein Typograph muss hierzu jedes einzelne Zeichen der Schrift entwerfen. Dazu gehören nicht nur alle Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung, sondern auch Satzzeichen und verschiedene Schriftschnitte, wie etwa fett oder kursiv. Es scheint heutzutage selbstverständlich, eine Schriftart einfach zu nutzen. Ist man doch gewohnt, eine Reihe an solchen bereits auf dem Rechner installiert zu haben. Während sich Privatpersonen kaum Gedanken machen müssen, welche Nutzungsrechte sie an den Schriften haben, die auf ihrem Rechner vorinstalliert sind, müssen gewerbliche Nutzer sich darüber bewusst sein, wofür gekaufte Schriftarten überhaupt verwendet werden dürfen.

Urheberrecht an Schriften

Das deutsche Urheberrecht schützt alle „Werke der angewandten Kunst“, die eine „persönliche geistige Schöpfung“ aufweisen. Ob die Schöpfungshöhe für den urheberrechtlichen Schutz erreicht wird, kommt auf die Individualität der jeweiligen Schrift an. Es wird zwischen sog. Brotschriften bzw. Gebrauchsschriften und Zierschriften bzw. dekorativen Schriften unterschieden.

Eine Gebrauchsschrift verfügt selten über individuelle Merkmale, da hier die Einfachheit aufgrund der Leserlichkeit Priorität hat und somit für Volltexte geeignet ist. Das schließt zwar einen urheberrechtlichen Schutz nicht aus, ist aber hier selten der Fall.

Mit einer Zierschrift würde man keinen Text schreiben, allenfalls Überschriften oder gar nur einzelne Wörter. Da sie meist über eine individuelle Ästhetik verfügen, ist bei diesen Schriften auch ein Urheberrecht wahrscheinlicher. Ob ein Designer letztlich ein Urheberrecht auf seine Schriftart hat, ist stets einzelfallabhängig.

Computerprogramme genießen grundsätzlich urheberrechtlichen Schutz. Ob es sich bei einer Computerschrift, auch Font genannt, um ein Computerprogramm handelt, ist unter Juristen umstritten. Sie beinhalten neben der Schriftart oft auch programmierte Funktionen, welche die Darstellung bei kleiner Größe optimieren (sog. Hinting). Solche Funktionen sind zwar Merkmale einer Software, sind aber nur persönlich-geistige Schöpfungen, wenn der Schriftersteller diese auch selbst programmiert hat. Das Hinting selbst wird aber oft nicht von der Datei der Schriftart vorgenommen, sondern von der Software, welche sie verwendet. Die Font-Datei enthält lediglich Hinweise (engl. Hints), wie etwa die Schriftart in unterschiedlicher Größe darzustellen ist. Experten zufolge wird hier keine Programmierung vorgenommen. Daher handele es sich nicht um ein Programm und diesbezüglich greife auch nicht das Urheberrecht für Software.

Schrift als Geschmacksmuster schützen

Fehlt es bei der Schrift an urheberrechtlicher Schöpfungshöhe, kommt der Schutz eines Geschmacksmusters in Betracht. Das Geschmacksmusterrecht wird als kleiner Bruder des Urheberrechts bezeichnet. Die Anforderungen sind niedriger, dafür auch der Umfang des Schutzes. Im Gegensatz zum urheberrechtlichen Werk muss das Geschmacksmuster jedoch angemeldet werden, deren Kosten je nach Dauer und Reichweite variieren. Ein grafisches Erzeugnis oder Design muss lediglich neu sein und eine Eigenart vorweisen.

Das heißt, es darf zum Anmeldezeitpunkt kein identisches Muster geschützt sein und muss sich hinreichend von anderen unterscheiden. Im Gegensatz etwa zu Patenten prüft das DPMA (Deutsche Patent- und Markenamt) zur Anmeldung nicht diese Schutzvoraussetzungen – diese würden erst im Streitfall vor Gericht geklärt werden. Ein Geschmacksmusterschutz kann gegen Gebühren bis zu 25 Jahren aufrechterhalten werden und sichert den Anspruch, allein über die Verwendung des Musters zu entscheiden. Eine eigene Recherche ist daher vonnöten, um nicht unnötig Geld in einen faktisch nicht vorhandenen Schutz zu stecken. Das DPMA bietet hierfür online ihr Register.

Markenschutz für Schriftarten

Das Markenrecht schützt lediglich den Namen einer Schriftart und nicht die Schrift selbst. Dafür bleibt das Urheber- bzw. Geschmacksmuster zuständig. So darf eine eingetragene Wortmarke nicht von der Konkurrenz verwendet werden, wohl aber die Schriftart selbst, sofern sie keinen Schutz genießt.

Die bekannte Schriftart „Helvetica“ beispielsweise ist von der Firma Linotype als Marke eingetragen. Die Schriftart selbst wird aber von anderen Unternehmen unter anderem Namen in ihrer Software verwendet.

Lizenzen, die Schriftart nutzen zu dürfen

Verfügt der Ersteller über Schutzrechte an seiner Schriftart, so kann er Bedingungen aufstellen, damit andere die Schrift nutzen dürfen. Diese Bedingungen bzw. der Katalog an Bedingungen wird Lizenz genannt. In der Ausgestaltung dieser ist der Urheber oder Geschmacksmuster-Inhaber völlig frei. So kann er Geld dafür verlangen, oder aber die Nutzung beschränken. Für kostenpflichtige Schriften, die meist im Paket verkauft werden, liegt meist der Nutzervertrag in gesonderter Datei bei.

Wie so vieles Kostenloses findet man im Internet auch freie Schriftarten. Daher haben diese entweder erst gar keinen Schutz oder der Urheber hat auf seine Rechte verzichtet. Einige Juristen sind der Meinung, dass ein Verzicht auf die Urheberrechte unwirksam sei, was sich aus der Unübertragbarkeit ergeben soll. Praktisch könnte es einem Urheber jedoch nicht verboten werden, eine uneingeschränkte Nutzung zuzulassen. Denn wo kein Kläger, da auch kein Richter.

Rechtsanwalt Tim Vlachos


Bild: tarrytown/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Recht

Recht auf Vertragserfüllung bezüglich zugeagter DSL-Geschwindigkeit? | Stand: 18.01.2016

FRAGE: Mir wurde von einer Telefongesellschaft ein kombinierter Telefon- und Internetanschluss über Vdsl mit einer Leistung von bis zu 100Mbit/s angeboten und ich habe einen 2-Jahresvertragüber da...

ANTWORT: Eine Kündigung des Vertrags aufgrund einer dauerhaften zu niedrigen Bandbreite ist möglich. Dies auch vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit. Hierzu gibt es auch ein Urteil des Amtsgerichts Münche ...weiter lesen

Wann muss Zweitwohnungssteuer gezahlt werden? | Stand: 08.07.2016

FRAGE: Meine Frau und ich unterhalten in Berlin eine möbelierte ETW, die nicht vermietet war und ist. Sie wird von uns ca. 4-5 mal im Jahr für Kurzbesuche genutzt ( Eigentümerversammlung, Aufenthal...

ANTWORT: Ihre Einschätzung, wonach die Pflicht zur Zahlung von Zweitwohnungssteuer an die Meldepflicht anknüpft, ist leider nicht richtig. Die Zweitwohnungsteuer ist als örtliche Aufwandsteuer ein ...weiter lesen

Bezug von Kindergeld mit Aufenthaltsort auf Fuerteventura | Stand: 14.11.2015

FRAGE: Mein 36-jähriger Sohn ist mit seiner italienischen Freundin und 4 Kindern offiziell bei mir gemeldet, verbringt seine Zeit aber auf Fuerteventura. Sie beziehen Kindergeld und bekommen von der Mutte...

ANTWORT: Der Anspruch auf Kindergeld ist geregelt im Einkommenssteuergesetz. Dort in denn §§ 31 ff und 62 ff. In § 62 EStG ist geregelt, wer Anspruchsberechtigter für das Kindergeld ist. Dor ...weiter lesen

Müllabfuhr stellt Mülltonnen nicht mehr vor die Haustür zurück | Stand: 03.07.2015

FRAGE: Gegen 8:15 Uhr wurde heute bei uns das Zentrum der Restmüll geleert. Seitdem steht meine Mülltonne nicht mehr vor meinem Grundstück, wo ich diese ordnungsgemäß abgestellt hatte...

ANTWORT: Wenn Sie Ihre Mülltonne ordnungsgemäß an die Straße gestellt haben, ist die Müllabfuhr verpflichtet, Ihnen diese wieder dort abzustellen. Es kommt überhaupt nicht in Frage ...weiter lesen

| Stand: 15.02.2012

FRAGE: Ich möchte ein Cafe mit Mittagstisch, alkoholfreien Getränken, Kaffee und Kuchen eröffnen brauche ich dafür eine Schankerlaubnis bzw. was brauche ich sonst dafür? ...

ANTWORT: Die wesentlichen Regelungen finden Sie im Gaststättengesetz. Mit In-Kraft-Treten der Gesetze zur Föderalismusreform, wonach nunmehr die Länder unter anderem auch für Regelungen im Bereic ...weiter lesen

Titel erwerben - Darf man diesen führen ? | Stand: 08.06.2011

FRAGE: Ich möchte Rechtlich geprüft haben ob ein gekaufter Titel  rechtlich gesehen verwendbar ist - also ob ich mich im Falle eines kaufes in der Tat im Schriftverkehr oder ähnliches al...

ANTWORT: Sehr geehrter Ratsuchender,Selbstverständlich haben Sie Recht, dass durch Ankauf des "Titels" keine Erhebung in den Adelsstand erfolgt. Der rechtliche Charakter solcher "Namensänderungen" ha ...weiter lesen

Erschließungsbeiträge der Stadt | Stand: 25.01.2011

FRAGE: Ich habe von der Stadt eine Ankündigung über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen erhalten. In diesem Schreiben wird als Grundlage für die Berechnung eine Stichstraß...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, grundsätzlich ist eine Kommune berechtigt, Erschließungsbeiträge zu erheben, wenn der zu erschließende Bereich zumindest auch dem Grundstück dient, fü ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Recht

Ladung zu einer polizeilichen Vernehmung
| Stand: 10.08.2015

1. Muss man als Beschuldigter einer polizeilichen Ladung Folge leisten? 2. Kann man sich bei einer polizeilichen Vernehmung wegen einer Falschaussage strafbar machen? Zu Frage 1: Wer als Beschuldigter eine Ladung zu einer ...weiter lesen

Gewährleistung und Garantie - eine beliebte Verwechslung
| Stand: 12.06.2015

Das deutsche Verbraucherrecht ist oft weniger freundlich, als viele denken. Die meisten Menschen meinen, man habe auf alle Gegenstände, die man kauft "zwei Jahre Garantie" und wenn die Sache dann nach über einem ...weiter lesen

Unberechtige Auktionsabbruch bei Ebay kann Schadensersatzanspruch auslösen
| Stand: 03.03.2015

Immer wieder wird vor den Zivilgerichten um die Frage gestritten, ob im Rahmen einer Auktion beim Auktionshaus Ebay ein gültiger Kaufvertrag zustande gekommen ist, der sodann erfüllt werden muss, oder ob der Verkäufer ...weiter lesen

Bewertungsportal muss Arzt nicht löschen
| Stand: 01.10.2014

Ein Arzt begehrte vom Betreiber eines Online-Bewertungsportals die Löschung seiner Daten inklusive der ihn betreffenden Bewertungen wegen Verletzung seines informationellen Selbstbestimmungsrechts. Da der Betreiber der ...weiter lesen

Sachmängelhaftung beim Pferdekauf
| Stand: 27.01.2014

Die Sachmängelhaftung beim Pferdekauf richtet sich nach den Vorschriften, die für den Kauf von allen beweglichen Sachen angewendet werden. Grundsätzlich haftet der Verkäufer für die Mangelfreiheit ...weiter lesen

Vorzeitige Beendigung der Ebay-Auktion nur eingeschränkt möglich
| Stand: 22.01.2014

Immer wieder müssen sich Gerichte mit der Frage beschäftigen, ob der Verkäufer einer Ebay-Auktion verpflichtet ist, eine Ware zu liefern oder Schadensersatz zu leisten, weil er während der Dauer der Auktion ...weiter lesen

Was ist ein Vereinsgericht?
| Stand: 14.11.2013

Gemäß § 25 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) ist ein Verein berechtigt, sein eigenes Recht zu setzen. Dies bedeutet für einen Verein zugleich, dass er berechtigt ist, eine Vereinsinstanz zu schaffen, ...weiter lesen

Islandpony statt Wildschwein erlegt: Waffenbesitzkarte weg
| Stand: 06.11.2013

Ein Pony: mit einem Wildschwein zum Verwechseln ähnlich? Ein Jäger, der das Tier verwechselt, ist unzuverlässig im Sinne des Waffenrechts und verliert seine Waffenerlaubnis. So hat das Verwaltungsgericht Berlin ...weiter lesen

Parken in Umweltzone ohne Plakette ist ordnungswidrig
| Stand: 17.10.2013

Schon das Parken eines Wagens ohne gültige Plakette in der Umweltzone stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld bestraft werden. Das hat nun das Oberlandesgericht Hamm klargestellt und wies ...weiter lesen

Nächtliche Fixierung eines Kindes
| Stand: 26.09.2013

Soll ein Kind, das in einer heilpädagogischen Einrichtung untergebracht ist, aus medizinischen Gründen nachtsüber im Bett festgebunden werden, muss die notwendige Einwilligung dazu von den Eltern selbst kommen. ...weiter lesen

Google muss Suchergebnisse nicht filtern
| Stand: 09.09.2013

13.05.2014: Der Europäischer Gerichtshof hat entschieden, dass Google in der Pflicht steht, Links bei Antrag auf Persönlichkeitsrechtsverstöße zu prüfen und gegebenenfalls zu entfernen. Ist eine ...weiter lesen

Ärztliche Behandlungsalternativen
| Stand: 04.09.2013

Ärzte dürfen die Entscheidungsfreiheit eines Patienten nicht darauf begrenzen, was sie selbst aus ihrer eigenen medizinischen Sicht für sinnvoll halten. Nur ein objektiv und umfassend informierter Patient kann ...weiter lesen

Wie viel Elterngeld bei Zwillingen?
| Stand: 08.07.2013

Doppelter Kindersegen, doppeltes Elterngeld – das stellte nun das Bundessozialgericht klar (Az. B 10 EG 3/12 R und B 10 EG 8/12 R). Denn das Gesetz regelt nicht eindeutig, ob Eltern bei Zwillingen auch zweifachen Anspruch ...weiter lesen

Kein Recht auf Einzelzimmer im Justizvollzugskrankenhaus
| Stand: 24.06.2013

Ein Justizvollzugskrankenhaus ist nicht verpflichtet, pflegebedürftigen Gefangenen ein Einzelzimmer zur Verfügung zu stellen. Lediglich in herkömmlichen Strafvollzugseinrichtungen steht ihnen die Einzelunterbringung ...weiter lesen

E-Zigarette ist kein Arzneimittel, Raucher zu therapieren
| Stand: 19.06.2013

Ist die elektronische Zigarette ein Arzneimittel oder Genussmittel? Diese Frage hatte das Verwaltungsgericht München zu entscheiden und bestätigte nun, dass es sich dabei nicht um ein Medizinprodukt handelt, das ...weiter lesen

Kein Führerscheinentzug für EU-Ausländer?
| Stand: 05.06.2013

Darf ein EU-Staat, auf dessen Territorium ein erheblicher Verkehrsverstoß begangen wurde, dem Delinquenten die Fahrerlaubnis entziehen, wenn dieser in einem anderen EU-Staat seinen ständigen Wohnsitz und dort auch ...weiter lesen

Verschulden bei KFZ-Unfall auf einem Parkplatz
| Stand: 27.05.2013

Nach ständiger Rechtsprechung ist bei nicht eindeutigem Verschulden nur eines Unfallgegners der Umfang des von jeder Partei zu tragenden Anteils am Gesamtschaden unter Würdigung und Abwägung der wechselseitigen ...weiter lesen

Hartz IV: Jobcenter muss Kredit für Energieschulden gewähren
| Stand: 24.05.2013

Das Jobcenter muss einem Sozialhilfe-Empfänger ein Darlehen zur Tilgung seiner Gas- und Stromschulden bewilligen, obwohl der Erwerbslose Geld vom Amt für die Kosten bekommen hatte, den Energieversorger damit aber ...weiter lesen

Patientenverfügung - Recht auf eine eigene Entscheidung
| Stand: 17.05.2013

Jeder medizinische Eingriff bedarf der Zustimmung des Patienten. Einer Person, die noch selbst in der Lage ist, Entscheidungen über die eigene Gesundheit und notwendige Behandlungsmaßnahmen zu treffen, steht es ...weiter lesen

Auslandsvollstreckung - Multilaterale Verträge
| Stand: 18.04.2013

Zur Vollstreckung zivilrechtliche Urteile aus anderen Staaten gibt es diverse Hinderungsgründe. Das ist vor allem der Gegenseitigkeitsvorbehalt, der eigenen ausschließlichen Zuständigkeit, des ordre public ...weiter lesen

Die neue EU-Erbrechtsverordnung
| Stand: 19.02.2013

Mitte 2012 sind wichtige Änderungen für EU-Bürger, die in einem Mitgliedsstaat leben oder dort Vermögen besitzen, in Kraft getreten. Dies hat gravierende Auswirkungen auf die individuelle Gestaltung des ...weiter lesen

EU-Verordnung (Rom II)
| Stand: 14.05.2012

Die Verordnung gilt in allen Mitgliedsstaaten der EU seit dem 11.01.2009, mit Ausnahme Dänemarks (vergl. Erwägungsgrund 40). Sie gilt für alle außergerichtlichen Schuldverhältnisse in Zivil- und ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | gesetzwidrige | Paragraph | Pflicht | Rechte | rechtlich | Rechtmässigkeit | Rechtsanspruch | Rechtsfall | Rechtsfolge | Rechtsmissbrauch | rückwirkend | Rückwirkung | Übergangsvorschrift | Rechte und Pflichten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen