Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vorfälligkeitsentschädigung beim Verbraucherkredit vermeiden

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Andreas Fischer
Stand: 07.02.2014

Nach § 502 BGB kann der Darlehensgeber im Fall der vorzeitigen Rückzahlung eine angemessene Vorfälligkeitsentschädigung für den unmittelbar mit der vorzeitigen Rückzahlung zusammenhängenden Schaden verlangen, wenn der Darlehensnehmer zum Zeitpunkt der Rückzahlung Zinsen zu einem bei Vertragsabschluss vereinbarten, gebundenen Sollzinssatz schuldet.

Wie kann man die Vorfälligkeitsentschädigung vermeiden? Der Anspruch auf Vorfälligkeitsentschädigung ist laut Gesetz ausgeschlossen, wenn die Rückzahlung aus den Mitteln einer Versicherung bewirkt wird, die aufgrund einer entsprechenden Verpflichtung im Darlehensvertrag abgeschlossen wurde, um die Rückzahlung zu sichern. Genauso wenn im Vertrag die Angaben über die Laufzeit des Vertrags, das Kündigungsrecht des Darlehensnehmers oder die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung unzureichend sind.

Wenn im Darlehensvertrag Sondertilgungsrechte vereinbart wurden, dann dürfen diese die Vorfälligkeitsentschädigung mindern. Dabei darf nicht nur das Jahr der Kredittilgung einbezogen werden, sondern die für den Verbraucher günstigere Möglichkeit, dass in späteren Jahren ebenfalls eine Sondertilgung erfolgen könnte. Unzutreffend dürfte das Oberlandesgericht Frankfurt mit Urteil vom 25.05.2000 (Az. 16 U 182/99) entschieden haben, das der Ansicht war, dass zukünftige Sondertilgungsmöglichkeiten nur dann schadensreduzierend zu berücksichtigen sind, wenn der Darlehensnehmer den Nachweis erbringen kann, dass er wirtschaftlich in der Lage gewesen wäre, die Sondertilgungen durchzuführen, denn der Nachweis liegt angesichts der tatsächlichen Rückzahlung auf der Hand.

Nicht zuletzt hat der Verbraucher möglicherweise noch jetzt ein Widerrufsrecht, das die Vorfälligkeitsentschädigung entfallen lässt. Sehen Sie sich die Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag noch einmal genau an. Wenn diese Belehrung auch nur geringfügig von der Musterbelehrung abweicht, was bei ca. 90 Prozent der Verträge der vergangenen Jahre der Fall ist, dann beschert § 495 BGB, dass die Widerrufsfrist zeitlich unbeschränkt weiter läuft.

Und noch eine Handhabe: Wenn Sie der Bank eine Ablösung des Kredits anbieten, dann besteht die Möglichkeit, den Gegenbeweis zur Vorfälligkeitsentschädigung anzutreten. Denn die Vorfälligkeitsentschädigung entsteht nur dann, wenn der Bank durch die vorzeitige Kündigung auch wirklich ein Ausfallschaden entsteht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu BGB

Gibt es eine Fürsorgepflicht seitens des Kreditgebers während der Laufzeit? | Stand: 08.01.2016

FRAGE: Während der Laufzeit eines Geschäftsdarlehens stellt sich nicht der mit dem Darlehen zu erzielende beabsichtigte Erfolg ein. Der Kreditgeber läuft Gefahr, in absehbarer Zeit das Darlehe...

ANTWORT: In Ihrer Darlehensangelegenheit verhält es sich so, dass das kreditgebende Institut, in Ihrem Falle eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts, keine weitergehende Fürsorgepflicht nac ...weiter lesen

Stillschweigende Verlängerung eines Fitnessvertrags? | Stand: 08.07.2016

FRAGE: Ich habe eine 3 monatigen Fitness Kurs gemacht und diesen vertraglich unterschrieben! 50€ monatlichIch habe nicht rechtzeitig gekündigt und auch nicht mehr an den Kurs gedacht. 150€ fü...

ANTWORT: Zunächst einmal ist festzustellen, dass Sie den Vertrag für den Fitnesskurs unterschrieben haben. Sie schreiben selbst, in dem Vertrag befindet sich eine Klausel zur von Ihnen geschilderten Vertragsverlängerung ...weiter lesen

Anzeigepflicht bei aufgedecktem Mietbetrug | Stand: 24.09.2015

FRAGE: Wenn in einem Zivilprozess, in dem ein Vermieter von Gewerberäumen Mitschulden anklagt herauskommt, das die Gewerberäume zur Gewerbeausübung von Anfang an ungeeignet waren, der Mieter abe...

ANTWORT: Es gab ein Zivilverfahren, in dem Mietrückstände eingeklagt worden waren. Weiterhin gab es eine Beweisaufnahme, in der der Mieter der Nebenwohnung mit dem fraglichen Schlafzimmer sowie der Hausmeiste ...weiter lesen

Bestimmungsrecht des Preises bei Hauskauf von der Mutter | Stand: 01.09.2015

FRAGE: Meine Schwiegermutter hat außer meinem Mann noch einen Sohn, der seit Jahren nichts mehr von ihr wissen möchte. Enterben möchte sie ihn nicht, aber uns begünstigen. Da wir auch nich...

ANTWORT: Ein Bestimmungsrecht im Hinblick auf den Kaufpeis besteht sicher nicht; da es sich bei der Übertragung des Grundstückes jedoch um einen Kaufvertrag handeln soll, muss der Kaufpreis zwischen beide ...weiter lesen

Mietminderung für ein Ersatzferienhaus | Stand: 30.07.2015

FRAGE: Wir haben bei einem online-Portal im März diesen Jahres ein Ferienhaus auf Sardinien gebucht, angezahlt und 4 Wochen vor Reiseantritt restbezahlt. Bei Ankunft Vorort wurden wir von der örtliche...

ANTWORT: Sie können die Miete mindern. Ich verweise Sie an die sog. Frankfurter Tabelle, die im Internet finden.Bei dem geschilderten Sachverhalt gehe ich von einem Minderungsanspruch von 25-50% aus.Gemäß ...weiter lesen

Nachbar darf nur eigenes Grundstück gießen | Stand: 30.06.2015

FRAGE: Meine Nachbarin gießt ständig meinen Holzzaun nass. Wir haben sie schon mehrmals aufgefordert schriftlich wie mündlich, die zu unterlassen. Jetzt komme ich nach Hause und mein Palisadenzau...

ANTWORT: Selbstverständlich brauchen Sie den Drang Ihrer Nachbarin nicht hinzunehmen. Sie muss sich mit ihrem Wässerungsdrang auf ihr Grundstück beschränken. Ich würde ihr schreiben, das ...weiter lesen

Anspruch auf schriftlichen Abschlussbericht nach einer Therapie | Stand: 20.01.2015

FRAGE: Mein Sohn hat bis zum 31.12.2014 eine lerntherapeutische Praxis zur Behandlung seiner Legasthenie besucht. Ich hätte hierzu gerne einen schriftlichen Abschlussbericht, der mit jedoch verweigert wir...

ANTWORT: Ich bestätige Ihre Auffassung, dass Sie einen Anspruch auf einen kostenfreien schriftlichen Abschlussbericht der Therapie im Sinne der§§ 630a ff BGB haben.Auch wenn dies nicht ausdrücklic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu BGB

Die Patientenverfügung beim Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen
| Stand: 05.09.2016

Welche hohen Anforderungen an eine verbindliche Patientenverfügung in Bezug auf den Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen zu stellen sind, hat nun der Bundesgerichtshof (BGH) seinem Beschluss vom 06. Juli 2016 (Az.: ...weiter lesen

Kurze Erklärung der salvatorischen Klausel
| Stand: 17.11.2015

Häufig liest man am Ende des Vertrags "Salvatorische Klausel". Doch was bedeutet sie eigentlich? Eine salvatorische Klausel ist dazu bestimmt, dass geschlossene Verträge auch dann bestehen bleiben, wenn einzelne ...weiter lesen

Gewährleistungsansprüche beim Kauf
| Stand: 10.07.2015

Wenn ein Verbraucher (siehe §13 BGB) eine Sache käuflich erwirbt, muss er nur allzu oft feststellen, dass der Kaufgegenstand mangelhaft (siehe §434 BGB zum Sachmangel) ist. Sollte zwischen Verkäufer und ...weiter lesen

Keine Gebühr für Papierrechnung vom Mobilfunkanbieter
| Stand: 02.04.2015

In einem jetzt durch den BGH entschiedenen Fall ging es um die Frage, ob ein Mobilfunkanbieter ein Entgelt für die Zusendung einer Papierrechnung durch eine Klausel in allgemeinen Geschäftsbedingungen erheben darf, ...weiter lesen

Abkürzung der gesetzlichen Verjährungsfrist im Gebrauchtwagenhandel
| Stand: 23.01.2014

Nicht selten wird die gesetzliche Verjährungsfrist für Ansprüche des Käufers gegen den Verkäufer aufgrund von Sachmängeln durch Allgemeine Geschäftsbedingungen verkürzt. Grundsätzlich ...weiter lesen

Rufnummermitnahme fehlgeschlagen - DSL-Anschluss fristlos kündigen?
| Stand: 23.07.2013

Bewirbt ein Telekommunikationsunternehmen, dass es die Rufnummernmitnahme im Rahmen eines Anbieterwechsel regelt, kann der Vertragspartner den geschlossenen Vertrag bei misslungener Mitnahme der Rufnummer fristlos kündigen. ...weiter lesen

Klauseln im Samsung-App-Store unwirksam
| Stand: 28.06.2013

Das Landgericht Frankfurt am Main gab dem Bundesverband der Verbraucherzentralen recht, nachdem dieser die AGB vom Samsung-App-Store untersucht hatte und das Unternehmen wegen 19 Verstößen in den AGB abmahnte. ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Strafrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Billigkeitszuwendungen | Branchenüblich | Duldungspflicht | Gefälligkeitsleistung | Gegendarstellung | Gewährung | Gewohnheitsrecht | nachgiebiges Recht | Neues Schuldrecht | Pflicht | Rechtmässigkeit | Rechtsanspruch | Rechtsfolge | Rechtsgrundlagen | Rechtsgültigkeit | Salvatorische Klausel | Schuldrecht | Schuldrechtsanpassungsgesetz | Verkehrssitte | Verlust | Allgemeines Vertragsrecht | Rechte und Pflichten | Schuldrechtsänderungsgesetz | § 242 BGB

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen