Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Was leistet eine Vorsorgeberatung?

Stand: 20.01.2014

Mit der rechtlichen Vorsorgeberatung soll - soweit rechtlich möglich - der Betroffene in die Lage versetzt werden, schon jetzt zu bestimmen, wie für den späteren Fall, dass er zum Beispiel durch Krankheit oder Unfall zeitlich oder auf Dauer nicht mehr in der Lage ist, seine eigenen Angelegenheiten zu regeln, Dritte berechtigt und verpflichtet werden, dies in seinem Willen zu tun. Hierfür bieten sich die von ihm verfasste Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung (früher: Patiententestament) an.

  1. Mit der Vorsorgevollmacht für Vermögensangelegenheiten erteilt der Betroffene schon jetzt einem Dritten für den eventuellen späteren Fall der geistigen und damit rechtlichen Handlungsunfähigkeit die beschränkte oder unbeschränkte Vollmacht, seine Vermögensangelegenheiten wie Verträge, Bankgeschäfte, Versicherungsangelegenheiten etc. zu regeln. Mit der Vorsorgevollmacht für den Körper gibt der Betroffene einem Dritten das Recht und die Pflicht, Anweisungen an den Arzt bezüglich der von diesem durchzuführenden Behandlungen oder deren Beendigung zu erteilen. Inhalt und Umfang müssen genau beschrieben sein.

  2. Ist vom Gericht ein Betreuer einzusetzen, kann der Betroffene mit einer Betreuungsverfügung im Voraus die Person des Betreuers bestimmen. Dies kann auch der mit Vorsorgevollmacht Bevollmächtigte sein.

  3. Mit der Patientenverfügung gibt der Betroffene vor Eintritt seiner Handlungsunfähigkeit dem Arzt und dem ärztlichen Personal genaue Anweisung zu Art, Umfang und gegebenenfalls Beendigung der Behandlung. Die Patientenverfügung muss in Schriftform erfolgen, sie ist jederzeit formlos zu widerrufen. Sie muss sich auf genau bestimmte Heilbehandlungen, ärztliche Eingriffe und die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation beziehen, wie z. B. Dauerkoma, völlige Demenz, künstliche Ernährung oder Herz- Lungenmaschine. Die Patientenverfügung sollte regelmäßig im Hinblick auf ihre Aktualität überprüft und ggf. angepasst werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vorsorgevollmacht

Hausrat - was gehört dazu? | Stand: 21.11.2013

FRAGE: Mein Lebenspartner ist nach kurzer schwerer Krankheit im Oktober 2013 verstorben. Er hat mir - laut Testament vom 18.06.2013 - den kompletten Hausrat vermacht.Meine Frage:Da wir im Juli 2013 ein Wohnmobi...

ANTWORT: Den Begriff des Hausrats findet man in der Hausratsverordnung. Die Begriffsauslegung hat weit zu erfolgen, sodass der Begriff des Hausrat alle beweglichen Sachen, Rechte und Anwartschaften umfasst, di ...weiter lesen

Gegenstände die zum ehelichen Hausrat gehören | Stand: 10.04.2013

FRAGE: Meine Ehefrau (Tschechische Staatsangehörige) ist letzte Woche verstorben. Aus erster Ehe hat sie zwei Söhne in Tschechien und der Vater lebt noch. Außer ca. 3000.- Euro auf Konto, is...

ANTWORT: Die Gegenstände, welche zum ehelichen Hausrat gehören, Schrank u. Fernseher, stehen in aller Regel dem überlebenden Ehegatten als Voraus alleine zu, nämlich dann, wenn er diese weite ...weiter lesen

Vollmacht von in Heim untergebrachter Mutter für Verkauf nötig? | Stand: 08.02.2013

FRAGE: Situation: Meine Mutter ist nach einem Schlaganfall mit Pflegestufe 2 in einem Heim untergebracht ( 24 Stundenbetreuung da jetzt gehbehindert und mittlere Demenz ) . Ich selbst bin 50 % schwerbehinder...

ANTWORT: 1: Darf ich alleine als Sohn und (einziger Erbe) mit notariell beglaubigter "Vorsorgevollmacht für vermögensrechtliche Angelegenheiten" zur weiteren Grundsicherung des Heimaufenthaltes jetz ...weiter lesen

Finanzielle Absicherung nach Scheidung | Stand: 06.03.2012

FRAGE: Ich bin 56 Jahre alt, meine Frau 51, unser gemeinsamer Sohn ist 12, 6. Klasse Gymnasium. Meine Frau will sich scheiden lassen.Wir wohnen im gemeinsamen Einfamilienhaus. Meine Frau möchte, dass ic...

ANTWORT: Hierbei ist zunächst auf die unterhaltsrechtliche Situation abzustellen. Sie schulden dem Grunde nach sowohl Ihrem gemeinsamen Kind wie auch Ihrer getrennt lebenden Ehefrau Unterhalt.Der Anspruc ...weiter lesen

Nutzung der ehelichen Wohnung bei Getrenntleben | Stand: 03.12.2010

FRAGE: Meine Frau hat sich vor 3 Monaten von mir getrennt und ist mit zwei Kindern in einen anderen Ort gezogen. Wir sind noch nicht geschieden. Meine Frau und die Kinder leben in einer Mietwohnung und sind auc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, § 1361 b BGB regelt die Nutzung der ehelichen Wohnung bei Getrenntleben."1361b BGB - Ehewohnung bei Getrenntleben (1) Leben die Ehegatten voneinander getrennt oder will eine ...weiter lesen

Mann setzt seine Frau vor die Tür - Welche Rechte hat die Frau? | Stand: 02.09.2010

FRAGE: Ich wurde am Sonntag von meinem Mann vor die Türe unseres gemeinsamen Hauses gesetzt und mußte alle Schlüssel abgeben. Grund: die Umstände mit mir zusammen zuleben seien unzumutbar...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Was kann ich tun. Ist es rechtens, dass ich aus meinem Haus ausgewiesen werde und auch keine Schlüssel mehr habe?Die Frage der Rechtsmäßigkeit de ...weiter lesen

Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die monatliche Rentenzahlung | Stand: 02.06.2010

FRAGE: Mein Scheidungsurteil ist am 31.5.2010 rechtskräftig geworden. Der Versorgungsausgleich ist durch notarielle Vereinbarung noch nach altem Recht durchgeführt worden. Ich bin als Beamter noch akti...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Anfrage vom 03.06.2010 beantworte ich Ihnen gerne wie folgt.Bei den Auswirkungen des Versorgungsausgleichs auf die monatliche Rentenzahlung unterscheidet man zwischen dem Ausgleichsberechtigte ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Sozialrecht | Rentenrecht | Ehewohnung | gemeinsame Wohnung | Hausrat | Hausratsteilung | Hausratsverordnung | Scheidungsfolgenvereinbarung | Scheidungsfolgenvertrag | Scheidungsvereinbarung | Versorgungsanspruch | Versorgungsausgleich | schuldrechtlicher Versorgungsausgleich | Rentnerprivileg

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen