Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Zuweisung der Ehewohnung in Abhängigkeit zum Kindeswohl

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Gisela Thoms
Stand: 30.12.2013

Aus Gründen des Kindeswohls kann gerechtfertigt sein, einem Ehegatten die Wohnung zur alleinigen Nutzung zuzuweisen. Damit hat das Oberlandesgericht Hamm mit Beschluss vom 25.09.2013 (Az: 2 UF 58/13) die Entscheidung des Amtsgerichts Marl bestätigt.

Die Gerichte hatten sich mit folgendem Sachverhalt zu beschäftigen: Die Verfahrensbeteiligten sind Eltern eines 1994 geborenen Sohnes. Seit der Trennung im April 2012 lebte die Mutter mit dem volljährigen Sohn in der im gemeinsamen Eigentum der Eltern stehenden Wohnung. Nachdem es zwischen der Mutter und dem Sohn zu Streitigkeiten gekommen war, beantragte der Vater, die Wohnung an ihn herauszugeben, damit er dort mit dem Sohn weiterleben könne.

Das OLG hat entschieden, dass die Belange eines Kindes grundsätzlich vorrangig seien. Die Mutter sei zur Räumung der Wohnung verpflichtet. Dem Vater wurde die Nutzung der Wohnung während der Trennung zugewiesen. Als Begründung führt das Gericht aus, dass "zur Vermeidung einer unbilligen Härte" die Belange von Kindern - auch von Volljährigen - bei Wohnungszuweisungen vorrangig zu berücksichtigen seien.

Im Weiteren wird ausgeführt, dass "das Interesse des Sohnes an einer geordneten und möglichst entspannten Familiensituation Vorrang vor dem Interesse der Kindesmutter an dem Verbleib in der Wohnung habe." Das gegenwärtige Verhältnis zwischen Mutter und Sohn sei nachhaltig gestört und könne "nur dadurch aufgelöst werden, dass die Ehefrau die Wohnung räume."

Da der Vater zum Sohn ein gutes Verhältnis pflege, sei die Zuweisung der Ehewohnung an ihn geboten. Ein Umzug des Sohnes mit dem Vater in eine andere Wohnung könne aus familiären Verhältnissen nicht zugelassen werden. Das Gericht habe vorrangige Interessen der Ehefrau zur weiteren Nutzung der Wohnung nicht erkennen können.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Gisela Thoms   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ehewohnung

Rechte getrennt lebender Ehegatten | Stand: 15.10.2014

FRAGE: Ich habe vorehelich eine Eigentumswohnung erworben. Während unserer Ehe hat mein Mann in dieser den Innenausbau weitestgehend selbst gemacht. Er ist Handwerker und selbstständig. Ich bin Angestellt...

ANTWORT: Welche Rechte den getrennt lebenden Ehegatten an einer Ehewohnung zustehen, ist in § 1361b BGB geregelt.§ 1361b I BGB regelt, das wenn die Ehegatten voneinander getrennt leben oder einer vo ...weiter lesen

Nießbrauchurkunde - Hausrat und Innenausstattung | Stand: 18.11.2013

FRAGE: Bin im Besitz einer notariellen Nießbrauchurkunde für ein häusliches Anwesen.In dieser Urkunde ist der Hausrat- die Innenausstattung- nicht besonders erwähnt. Geht dieser automatisc...

ANTWORT: Sie sind aufgrund des notariellen Überlassungsvertrages bereits Eigentümer der Immobilie geworden, die mit dem Nießbrauch des Überlassers Herrn X belastet ist. Sie haben hiermit kei ...weiter lesen

Nachweis über Verlbleib von Geld der Mutter - Cousine besitzt Bankvollmacht | Stand: 21.02.2013

FRAGE: Meine Muttern liegt seit 1 Woche im Pflegeheim nach einem Schlaganfall. Ich hatte nie ein gutes Verhältnis zu ihr u. hatte die letzten Jahre keinen Kontakt. Meine Cousine hat die Vorsorgevollmacht...

ANTWORT: Wenn das Geld der Mutter aufgebraucht ist, müssen zunächst die Kinder für die Mutter aufkommen. Aber nur dann, wenn Sie leistungsfähig sind. Der Selbstbehalt eines Kindes liegt nac ...weiter lesen

Auszug der Ehefrau - finanziell belangbar? | Stand: 03.08.2012

FRAGE: Kann bei vorzeitigem Auszug einer Ehefrau diese finanziell belangt werden, wenn sie den Mietvertrag nicht unterschrieben hat ...

ANTWORT: Hinsichtlich Ihrer Frage sind zunächst folgende Situationen zu unterscheiden. 1.) Rechtsverhältnis zwischen Vermieter und Mieter Grundsätzlich werden Vertragsparteien eines Mietvertrage ...weiter lesen

Nutzung der ehelichen Wohnung bei Getrenntleben | Stand: 03.12.2010

FRAGE: Meine Frau hat sich vor 3 Monaten von mir getrennt und ist mit zwei Kindern in einen anderen Ort gezogen. Wir sind noch nicht geschieden. Meine Frau und die Kinder leben in einer Mietwohnung und sind auc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, § 1361 b BGB regelt die Nutzung der ehelichen Wohnung bei Getrenntleben."1361b BGB - Ehewohnung bei Getrenntleben (1) Leben die Ehegatten voneinander getrennt oder will eine ...weiter lesen

Ansprüche bei Zugewinnausgleich und Zuweisung der Ehewohnung | Stand: 27.07.2010

FRAGE: Fragen zur Zugewinngemeinschaft: geheiratet vor 6 Jahren. Beide Ehepartner 0 Euro Anfangsvermögen. Dann Hauskauf: beide Ehepartner im Grundbuch eingetragen. Tilgungsrate von meinem Konto, wobei Ehefra...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Ansprüche bei Zugewinnausgleich2. Zuweisung der Ehewohnung/Hauszu 1.: Zugewinngemeinschaft bedeutet zunächst, dass jeder der Eheleute grundsätzlic ...weiter lesen

Mündliche Vereinbarungen über die Erbfolge | Stand: 24.05.2010

FRAGE: Bin in zweiter Ehe verheiratet. Meine Frau hat 3 Kinder. Ein Sohn erbt Haus und Grundbesitz. Der erbende Sohn soll seine Geschwister auszahlen. Wirksam erst nach ihrem Tod so lautet das notarielles Testamen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen werden wie folgt beantwortet:1. Die Grundschuld sichert ein Darlehen, das dem Sohn Ihrer Frau von der Bank gewährt wurde. Ich gehe davon aus, dass der Sohn auch de ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Ehewohnung

Nutzungsentschädigung für die ehemalige Ehewohnung
| Stand: 16.09.2014

In der Praxis tauchen immer wieder Fälle auf, bei denen ein Ehegatte im Zuge einer Trennung mehr oder weniger freiwillig „das Feld räumt“ und dem anderen Ehegatten die gemeinschaftlich gehörende ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Gisela Thoms   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Ausländerrecht | Familienrecht | gemeinsame Wohnung | Hausrat | Hausratsteilung | Hausratsverordnung | Scheidungsfolgenvereinbarung | Scheidungsfolgenvertrag | Scheidungsvereinbarung | Versorgungsanspruch | Versorgungsausgleich | Vorsorgevollmacht | schuldrechtlicher Versorgungsausgleich | Rentnerprivileg

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen