Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Massenhaft Abmahnungen durch U+C wegen Videostreaming von Redtube


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke, LL.M.
Stand: 10.12.2013

downloadStream gleich Download? Diese Frage könnte bald ein Gericht zu klären haben

Die Kanzlei U+C aus Regensburg versendete letzte Woche Abmahnungen an Nutzern des Videostreaming-Portals Redtube. Die Schreiben dürften an über 10.000 Betroffene gegangen sein, die unrechtmäßig hochgeladene Videos konsumiert haben sollen. Während man bislang gegen die Betreiber von Streaming-Portalen vorging, ist dies das erste rechtliche Vorgehen gegen Nutzer solch einer Webseite.

Bislang galt das Streamen von urheberrechtlich geschützten Videos für Nutzer als sicher. Der promineteste Fall war seinerzeit die Schließung der Website kino.to, deren Drahtzieher auch verurteilt wurden, dessen Nachfolger dennoch schnell wieder online ging. Gleichzeitig fürchteten Tausende Nutzer der Website ein juristisches Nachspiel – doch man gab Entwarnung: Einerseits konnten deren IP-Adressen nicht ermittelt werden, andererseits ist es unter Juristen nach wie vor umstritten, ob das Streamen von Videos eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Denn ganz im Gegensatz zum Filesharing, dem einfachen Herunterladen urheberrechtlich geschützten Materials, wird ein Videostream nicht dauerhaft gespeichert, sondern lediglich in den Zwischenspeicher des Endgerätes kopiert.

„Es ist gerichtlich noch nicht geklärt, ob es sich dadurch um eine urheberrechtswidrige Vervielfältigung handelt. Sollte es in diesen Fällen nun zu Gerichtsverhandlungen kommen, müsste erstmals ein Richter zu dieser Grauzone Stellung beziehen“, erklärt Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke.

Unklar ist auch nach wie vor, ob die abmahnende Kanzlei an die IP-Adressen rechtmäßig gekommen ist. Nach Medienberichten soll das Landgericht Köln beim Auskunftersuchen von einer Tauschbörse ausgegangen sein. Und wie oben beschrieben ist die Nutzung eines Streaming-Portals ist nicht mit klassischem Filesharing gleichzusetzen. Auch kann nur spekuliert werden, wie die Kanzlei die IP-Adressen der Portalnutzer ermittelt hat.

Den Abgemahnten im Redtube-Fall rät Rechtsanwältin Dr. Tiedtke, nicht einfach die Forderung zu bezahlen, sondern auf jeden Fall vorher Rechtsrat einzuholen. Auch sollte jede Unterlassungserklärung stets anwaltlich geprüft werden. „Selbst wenn eine Abmahnung berechtigt ist, wird die Unterlassungserklärung gerne weitergehender formuliert als nötig“, weiß die Anwältin aus eigener Erfahrung zu berichten.

Bild: johntrainor/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bafögbetrug

Ware bei Kleinanzeigen bestellt und nicht erhalten | Stand: 05.06.2014

FRAGE: Ich habe bei den Kleinanzeigen bei xxx einen outdoor Rutenplaner fürs Fahrrad gefunden. Daraufhin habe ich dem Verkäufer eine E-mail geschrieben und mein Interesse bekundet. Er hat mir per SM...

ANTWORT: zur Realisierung eines Erstattungsanspruches der gezahlten 250 € ist es zunächst zwingend notwendig, eine zustellungsfähige Adresse Ihres Geschäftspartners festzustellen. Ohne zustellungsfähig ...weiter lesen

Zahlungsaufforderung - Internetabzocke | Stand: 26.08.2011

FRAGE: Es geht um die, wie ich jetzt weiß, inzwischen sehr bekannte Firma XXXXX, bzw. deren Website XXXXX.de. Ich habe mit Datum von 22.8. per E-Mail die bekannte Rechnung über 96,- Euro erhalten...

ANTWORT: Bei der Firma XXXXX.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und mehr oder wenige ...weiter lesen

Kostenpflichtige Streckenplanung im Internet | Stand: 25.10.2010

FRAGE: Da mein Routenplaner im Programm nicht funktionierte, wollte ich eine Route online ausrechnen lassen und bin auf eine Seite gelangt , auf der ich mich "anmelden" sollte, was ich tat (die AGB ungelese...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, die Übersendung des Schriftwechsels ist nicht erforderlich, da diese Standardtexte hier hinreichend bekannt sind. Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind ...weiter lesen

Internetabzocke - Drohungen und Mahnungen vom Inkassobüro | Stand: 11.10.2010

FRAGE: Habe ein schreiben bekommen von Inkasso XY Betreff outlets.de. soll ihnen 96€ überweisen was ich beim ersten mal nicht getan habe. Ich kenne diese Firma nicht und frage mich wie die zu meine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma outlets.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sin ...weiter lesen

Werbemail gelesen und dabei unbewusst einen Vertrag abgeschlossen - Muss in einem solchen Fall gezahlt werden? | Stand: 18.10.2010

FRAGE: Seit kurzem werde ich von einer Firma A. mit einer Rechnung (99,- EUR) und zwei Mahnungen (letztere mit Androhung eines Anwaltsschreibens) belästigt. Die haben sogar meine Internetdaten einschließlic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma T. (Eintreiber: A. GmbH), der Sie vermutlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene täti ...weiter lesen

Kostenpflichtige Anmeldung bei einem Download Service - Internetabzocke | Stand: 06.06.2010

FRAGE: Ich bin offensichtlich auf eine Abzockmethode hereingefallen. Nach einem vermeintlich kostenlosen Download eines Programms erhielt ich über zwei Monate später eine Rechnung über eine angeblic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Um es vorwegzunehmen: Ich rate Ihnen an, die Rechnung bzw. Rechnungen en nicht zu begleichen und dies nötigenfalls gerichtlich durchzufechten, wobei abzuwarten wäre, o ...weiter lesen

Auf der Suche nach Schuhen im Internet in die Abofalle getappt | Stand: 23.03.2010

FRAGE: Ich habe von www.Outlets.de eine Rechnung über 96 € bekommen, weil ich mich angeblich bei ihnen angemeldet habe. Nun kann ich ein Jahr lang ihre Datenbank nutzen. Ich habe aber nur nach Bergschuhe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ich kann Ihnen nur dringend abraten, die Kosten zu überweisen. Die Internetadresse outlets.de zählt zur allgemein bekannten Internetabzocke. Davor warnen alle Verbraucherzentrale ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Bafögbetrug

Unlauterer Wettbewerb durch Tippfehler-Domains
| Stand: 24.09.2014

Bei der Eingabe in das entsprechende Feld des Internet-Browsers passiert es häufig, dass Buchstaben oder Zahlen vertauscht werden. Diesen Umstand machen sich Firmen zunutze, indem sie die Besucher auf ihre Domain umleiten, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Grundstücksbetrug | Internetbetrug | Kapitalanlagebetrug | Kreditbetrug | Kreditkartenmissbrauch | Scheck Betrug | Sozialbetrug | Sozialhilfebetrug | Subventionsbetrug | Tankbetrug | Warenkreditbetrug | BAföG Betrug | Immobilienbetrug | Kreditkartenbetrug | Warenbetrug

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen