Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schenkungsrückforderung vom Sozialamt

Ein Beitrag von Rechtsanwältin Peggy Franke
Stand: 10.12.2013

In der Praxis kommt es immer häufiger vor, dass Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, ihre Einkünfte nicht zur Deckung der damit verbundenen Kosten ausreichen und ihr Vermögen verbraucht ist. Hat der Pflegebedürftige in der Vergangenheit beispielsweise seinen Kindern Schenkungen gemacht, so kann es sein, dass diese wegen „Verarmung des Schenkers“ zurückgefordert werden können.

Gemäß § 528 BGB kann der Schenker von dem Beschenkten die Herausgabe des Geschenkes nach den Vorschriften über die Herausgabe einer ungerechtfertigten Bereicherung fordern, soweit er nach der Vollziehung der Schenkung außerstande ist, seinen angemessenen Unterhalt zu bestreiten. Voraussetzung ist, dass der Beschenkte noch durch die Schenkung bereichert ist.

Der Träger der Sozialhilfe kann gemäß § 93 Abs. 1 SGB XII durch schriftliche Anzeige an den/die Beschenkten bewirken, dass dieser Anspruch bis zur Höhe der erbrachten Sozialleistungen auf ihn übergeht. Man spricht vom sog. Sozialhilferegress. Ob und inwieweit eine Bereicherung des Beschenkten vorliegt, hängt von der Art der Schenkung ab.

Möglich ist auch, dass der Schenker nicht mehr bereichert ist. Oder es handelte sich gar nicht um eine echte Schenkung sondern eine sog. ehebedingte Zuwendung. Der Anspruch wäre in beiden Fällen ausgeschlossen. Im Übrigen ist der Anspruch durch den Wert des Geschenkes und durch den angemessenen Unterhalt des Schenkers begrenzt.

In jedem Einzelfall ist also individuell zu beurteilen, ob überhaupt und in welcher Höhe ein Anspruch auf Rückgabe des Geschenkten bzw. entsprechende Zahlung zur Abwendung der Herausgabe besteht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Peggy Franke   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu ehebedingte Zuwendung

Wie werden Zugewinne nach der Scheidung ausgeglichen? | Stand: 03.07.2016

FRAGE: Ich habe mit meiner Frau vor 6 Jahren ein Grundstück gekauft und ein Haus gebaut. Bezahlt habe ich das von meinem elterlichem Erbe.Wir sind beide im Grundbuch eingetragen. Was ist bei einer Scheidung...

ANTWORT: Ich gehe davon aus, dass Sie keinen Ehevertrag geschlossen haben, also weder Gütergemeinschaft noch Gütertrennung vereinbart haben sondern in dem gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaf ...weiter lesen

Zugewinnausgleichsberechnung | Stand: 03.01.2013

FRAGE: Bei der Zugewinnberechnung liegen, wie so üblich zwei verschiedeneEndergebnisse vor. Nach irgendeinem dieser Werte wird ja das Honorardes RA errechnet. Streitigkeit gibt es nun beim Wert der Immobilie.Wir...

ANTWORT: Gegenstandswert als Rechnungsgrundlage ist die höchste Zugewinnsausgleichsberechnung. Beispiel A verlangt 45.000 €, B will nur 10.000 € zahlen. Gegenstandswert 45.000 €. Wenn übe ...weiter lesen

Haftungsdurchgriff bei der GmbH auf den Gesellschafter | Stand: 21.06.2010

FRAGE: Wir stehen kurz vor dem Erwerb einer Immobilie.Da mein Mann erst seit kurzem als Freiberufler tätig ist und mit seiner neugegründeten GmbH noch nicht "kreditwürdig" ist, läuft die Finanzierun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Haftungsdurchgriff bei der GmbH auf den Gesellschafter und/oder Geschäftsführer2. Gütertrennung zur Vermeidung einer Haftung für Verbindlichkeite ...weiter lesen

Rückforderung von Zuwendungen des Schwiegervaters bei Scheidung der Kinder | Stand: 06.06.2010

FRAGE: Im Jahr 2004 / 2005 habe ich mit meiner Frau ein Haus gebaut; mein Schwiegervater hat uns während dessen unterstützt. Circa 5 Geldüberweisungen auf mein Privatkonto, welche soweit ich erinnere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Rückforderung von Zuwendungen des Schwiegervaters bei Scheidung der Kinder (Zuwendungsempfänger)Festzustellen ist zunächst, dass sämtliche Zuwendunge ...weiter lesen

Klassifizierung eines Vermögensgegenstandes zum Betriebs- oder Privatvermögen | Stand: 27.05.2010

FRAGE: Im Rahmen einer anstehenden Scheidung sind die Fragen hinsichtlich des Zugewinns geklärt (Ehefrau hat Zugewinn und ist insoweit unstreitig ausgleichspflichtig, Ehemann hat ein Vermögensverzeh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ob ein Vermögensgegenstand zum Betriebsvermögen gehört oder dem Privatvermögen zuzurechnen ist, ist eine rein steuerliche bzw. bilanzielle Frage und demnach fü ...weiter lesen

Trennungsunterhalt und Zugewinnausgleich | Stand: 24.03.2010

FRAGE: Meine Eltern sind seit 50 Jahren verheiratet und dennoch reift in meiner Mutter der Entschluss sich nach so vielen Jahren von meinem Vater zu trennen (noch keine Scheidung). Da es an sämtlichen Informatione...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung:1. Trennungsunterhalt, Ehegattenunterhalt2. ZugewinnausgleichZu 1.:Zunächst ist zu unterscheiden zwischen Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt. De ...weiter lesen

Hat der Lebensgefährte ein Nutzungsrecht am Haus wenn er Investitionen zum Ausbau tätigte? | Stand: 25.02.2010

FRAGE: Meine Mutter ist Rentnerin und Witwe im Alter von 66 Jahren und wohnt mit einem Lebensgefährten in ihrem eigenen Wohnhaus. Mein Vater ist vor 11 Jahren gestorben wodurch ich seinen halben Anteil a...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann geht es im Wesentlichen um die Investition des Lebensgefährten in den mit dem Haus Ihrer Mutter verbauten Wintergarten sowie daru ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Peggy Franke   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Familienrecht | Vereinsrecht | Anfangsvermögen | eheliches Güterrecht | gemeinsames Bankkonto | Gemeinschaftskonto | Güteraufteilung | Gütergemeinschaft | Güterrecht | Güterstand | Güterteilung | Gütertrennung | Vermögensaufteilung | Vermögensauseinandersetzung | Zugewinn | Zugewinnausgleich | Zugewinnausgleichsansprüche | Zugewinnberechnung | Zugewinngemeinschaft | Einmalzahlung Familienrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen