Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mangelnde Selbstkritik eines Verkehrssünders


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke, LL.M.
Stand: 29.11.2013

Ist ein Verkehrssünder offensichtlich ohne tiefere Reue und sucht die Gründe für seine Bestrafung nicht aktuell in seiner Person, sondern in „früheren Situationen“, hat er auch nicht mit besonderer Milde zu rechnen. Überwiegt das öffentliche Interesse an der sofortigen Vollziehung der Strafe, kann das Gericht zu Recht von der aufschiebenden Wirkung einer Klage gegen einen belastenden Verwaltungsakt absehen. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf bestätigt (Az. 14 L 316/13).

Die Bedenken der Richter stützten sich vor allem auf den psychologischen Untersuchungsbefund des Betroffenen. Zwar seien ihm die drohenden Konsequenzen auch strafrechtlicher Art für seine Verkehrsverstöße in der Vergangenheit hinreichend bekannt und bewusst gewesen. Doch seine Ausführungen im Untersuchungsgespräch zeigten eine immer noch sehr oberflächliche Sichtweise ohne tiefer gehende Beschäftigung mit den zugrunde liegenden persönlichen Ursachen.

Er habe die strafrechtliche Verurteilung beispielsweise nur anerkannt, um „günstiger wegzukommen“. Seiner jetzigen Aussage nach sei der Vorfall „gar nicht so gewesen“. Dies zeige laut Gutachter aber eine gefährliche Tendenz zur Verharmlosung.

„Ohne eine intensive Auseinandersetzung mit den auf seine Person bezogenen Gründen der Gesetzesverstöße sei jedoch nicht zu erwarten, dass es ihm zukünftig gelingen werde, in vermeintlich problematischen Situationen erneute Gesetzes- und Regelübertretungen im Straßenverkehr zu vermeiden“, erklärt Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke das Credo der Gutachter. Der Mann stelle noch immer eigene Vorteile vor die Belange der Sozialgemeinschaft, und es ist nicht zu erkennen, dass er überhaupt bereit ist, diese problematische Verhaltenstendenz überwinden zu wollen.

Zwar verkannte das Gericht ausdrücklich nicht, dass die Entziehung der Fahrerlaubnis die persönliche Lebensführung und damit die Wahrnehmung grundrechtlicher Freiheiten des Betroffenen und seiner Familie gravierend beeinflussen kann. Derartige Folgen, die bis zur Vernichtung der wirtschaftlichen Existenzgrundlage reichen können, habe er aber angesichts der von ihm ausgehenden besonderen Gefahr für den öffentlichen Straßenverkehr und für Leib und Leben der Mitbürger hinzunehmen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aussage

Vorladung zu einer Beschuldigtenvernehmung, was ist zu tun? | Stand: 07.01.2016

FRAGE: Ich habe eine Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung bekommen. Nun weiß nicht was ich tun soll, bzw. kann mir nicht genau erklären, was ich gemacht haben soll.Leider habe ich das Problem da...

ANTWORT: Nach Ihren Schilderungen wird gegen Sie als Beschuldigte ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren geführt. In diesem Zusammenhang haben Sie bereits eine Ladung zu einer Vernehmung erhalten.Zunächs ...weiter lesen

Verträge im Internet | Stand: 07.05.2015

FRAGE: Meine Tochter (20) soll angeblich am 24.08.2014 als Kunde eines Email Anbieters einen Vertrag abgeschlossen haben - Schaltfläche "Kaufen" gedrückt, sie soll eine Bestätigungsmail erhalte...

ANTWORT: 1. Besteht die Möglichkeit, die Forderung doch zahlen zu müssen, ohne jemals postalisch eine Rechnung gesehen zu haben? Die Möglichkeit, die Forderung doch zahlen zu müssen, ohn ...weiter lesen

Rücktritt von Gebrauchtwagenkauf nach Mängeln | Stand: 03.07.2014

FRAGE: Ich habe am 16.09.2013 ein gebrauchtes Fahrzeug (Mercedes SL 320, Bj. 08/98, 59.850km) gekauft, welches folgende Mängel zeigt:Ca. 1 Woche nach Kauf (der Wagen war noch nicht zugelassen) fiel meine...

ANTWORT: Ist die Umkehr der Beweislast gegeben, obwohl das Fahrzeug über 6 Monate in der Werkstatt stand (hierzu sei anzumerken, dass der Händler wesentlich zur Verzögerung durch verspätete ...weiter lesen

Defekter Wohnwagen - Schadensersatzanspruch? | Stand: 25.09.2013

FRAGE: Ich habe eine Wohnmobilvermietung. Ein Kunde ist mit einem neuen Fahrzeug von mir in Dänemark am 4. Tag seines 7-tägigen Urlaubs liegengeblieben. Leider konnte die Fachwerkstatt den Fehler nich...

ANTWORT: Auch unter Kaufleuten gelten die „normalen“ Gewährleistungsrechte. Dies bedeutet, dass Ihr Verkäufer aufgrund des Mangels des Wohnmobils Nachbesserung (Reparatur) leisten muss. De ...weiter lesen

Rücktritt vom Kaufvertrag bei zweimaligem Defekt | Stand: 12.12.2012

FRAGE: Ich habe denn Rücktritt vom Kaufvertrag bei einem Handy das in 10 Tagen 1 Jahr alt wird erklärt. Das Handy wurde 2 mal nach 9 und 11 Monaten durch gleichen Fehler, wie das es ausgeht trotz volle...

ANTWORT: Fragestellung: Sachmängelhaftung; Welche Möglichkeiten habe ich?Ich gehe davon aus, dass es sich in Ihrem Fall um einen Neukauf handelte, das Handy also nicht in gebrauchtem Zustand gekauft wurde ...weiter lesen

Klage wegen Regressforderung am Hals - anfechtbar? | Stand: 24.09.2012

FRAGE: Mir steht eine Zivilklage seitens der HUK wegen einer Regressforderung an. Ich hatte ca. vor drei Jahren einen Unfall mit Alkohol - bei dichten Bodennebel.Ich hatte ca. 0,75l Rotwein getrunken, Das Messprotokol...

ANTWORT: Zunächst erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass von Ihnen laut Verfügung des Amtsgerichts Bamberg Fristen einzuhalten sind. Die Verteidigungsanzeige muss von Ihnen oder einem hierzu beauftragte ...weiter lesen

Verkauf von Elektronik Geräten über das Internet | Stand: 31.12.2010

FRAGE: folgender Fall.: Habe als Neuling einen Receiver zum Verkauf angeboten und den Fehler begangen die Ware als neu zu deklarieren. Rechnungsdatum 06.12.2010. Habe aber im Text definitiv in großer Reklameschrif...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.Grundsätzlich tendier ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Aussage

Fahrerflucht bei Dunkelheit und Regen
| Stand: 20.06.2013

Wer einen Unfall verursacht, bei dem Hab und Gut anderer in Mitleidenschaft gezogen worden sein könnten, darf sich nicht einfach vom Unfallort entfernen und abwarten, ob die Geschädigten ihn finden und sich bei ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Abhören | Anhörung | Augenzeuge | Auskunftverweigerungsrecht | Aussageverweigerung | Befragung | Beweise | Beweispflicht | Beweissicherung | Beweisverfahren | Geständnis | Haaranalyse | Schweigerecht | Zeuge | Zeugenaussage | Zeugenschutzgesetz | Zeugnisverweigerungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen