Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein Versicherungsschutz bei Haltung mehrerer Katzen

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer
Stand: 08.11.2013

Wird eine gemietete Wohnung einem hohen Schädigungs-Risiko durch weitgehend unbeaufsichtigte Haustierhaltung ausgesetzt, ist das als übermäßige Beanspruchung im juristischen Sinne anzusehen. Eine Haftpflichtversicherung hat dann das Recht, die vertraglich vereinbarte Schadensbegleichung wegen vorsätzlicher Herbeiführung des Versicherungsfalls abzulehnen. Und das, obwohl die gesetzliche Haftpflicht wegen Mietsachschäden in den Versicherungsschutz ausdrücklich einbezogen ist und die Haustierhaltung in der Wohnung, „soweit dies nach Anzahl und Größe der Tiere allgemein üblichen Vorstellungen entspricht“, im Mietvertrag erlaubt worden war. Darauf hat das Oberlandesgericht Saarbrücken bestanden (Az. 5 W 72/13).

In dem betreffenden Fall hatte eine Mieterin drei Katzen in ihrer Dachgeschosswohnung gehalten. Sie selbst war ganztägig berufstätig und tagsüber in der Regel außer Haus, sodass in dieser Zeit zwar nicht die sprichwörtlichen Mäuse, aber eben die Katzen auf den Tischen tanzen konnten. Was unter anderem dazu führt, dass sie offenbar ihre Geschäfte verrichteten, wo ihnen das passte – und nicht in dem extra von der Mieterin eingerichteten Katzenklo. Mit der Folge, dass ein nach dem Auszug der Frau vom Vermieter bestellter Sachverständiger feststellte, dass der komplette Parkettboden einschließlich der Sockelleisten mit dem Urin der Tiere verseucht ist – in den Randbereichen in derart extremer Weise, dass nicht nur der vollständige Austausch des Parkettbodens einschließlich der Holzunterkonstruktion und der Trockenschüttung erforderlich ist, sondern auch das Abfräsen der ebenfalls kontaminierten Betondecke und das Verspachteln mit Epoxidharz.

Ein teures Unterfangen, für das der „KomfortPlus-Schutz“ der Haftpflichtversicherung der Ex-Mieterin aber nicht aufkommen will – trotz mitversicherter gesetzlicher Haftpflicht als Halter von zahmen Haustieren. Und das zu Recht, wie die saarländischen Richter entschieden.

„Die Versicherungsleistungen bleiben nämlich ausgeschlossen, wenn die Beanspruchung der Mietsache über das vereinbarte oder übliche Maß quantitativ oder qualitativ erheblich hinausgehen und es deshalb zu erhöhter Abnutzung oder erhöhtem Verschleiß oder zu einem erhöhten Schadensrisiko kommt – wie etwa beim Halten zahlreicher Haustiere2, erklärt Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer. Schon das Halten von zwei Katzen in einer Mietwohnung ist grundsätzlich als übermäßige Beanspruchung einer Wohnung zu werten. Allemal ist es aber der Fall, wenn es um drei Katzen in einer beengten Drei-Zimmer-Dachgeschosswohnung geht und wegen der in Vollzeit arbeitende Bewohnerin die Tiere tagsüber jeweils über viele Stunde sich allein überlassen werden. Nur bei einer nicht derartig „übermäßigen“ Nutzung der Wohnung wären die gravierenden Substanzschäden möglicherweise nicht vom Versicherungsschutz auszuschließen gewesen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Haustierhaltung

Mietrecht - Muss der Vermieter kleine Hunde erlauben? | Stand: 09.12.2015

FRAGE: Wir (2 Pesonen) wohnen in einer Genossenschaftswohnung in einem Mietblock. 4-Zimmer, 115m2 Maisonette-Wohnung. Die Wohnung liegt innenstädtisch in einer Nebenstraße. Allerdings ist in 5 Minute...

ANTWORT: Zunächst gilt allgemein:Der Vermieter macht her mietvertraglich die Hundehaltung ausdrücklich von seiner Genehmigung abhängig. Soweit sich die Genehmigung  nicht auf alle Tierarten ...weiter lesen

Kinderlärm schreckt Hund auf | Stand: 13.02.2014

FRAGE: Muss ich es dulden, das der 5-jährige Junge meiner Nachbarin über meinem Appartement /1-Zimmer-Wohnung ununterbrochen 30min und länger herumrennt, wenn dann im Ergebnis dessen mein Hun...

ANTWORT: Durch das Geschrei des Kindes wird seinerseits Ihr Hund nervös und macht Lärm. Deswegen sehen Sie sich Problemen ausgesetzt. Hinsichtlich des Kinderlärms sieht die Rechtslage wie folgt aus ...weiter lesen

Muss Nachbar Hundekot entfernen? | Stand: 27.07.2013

FRAGE: Wir wohnen in einem reinem Wohngebiet mit Doppelhäusern. Unser Nachbar hält 4 Labradorhunde, die selten Gassi geführt werden.(Dann meist ohne Leine). Die Gartenfläche des Hauses beträg...

ANTWORT: Hundehalter, die den Kot ihrer Tiere auf fremden und öffentlichem Grund und Boden nicht entfernen, verhalten sich ordnungswidrig und können mit Bußgeld belegt werden. Auf eigenem Grun ...weiter lesen

Haustierhaltung grundsätzlich verbieten? | Stand: 30.05.2013

FRAGE: Ich habe 2011 einen Kaufvertrag für eine neu zu erbauende Wohnung in einer WEG unterschrieben.Während der Bauphase wurde Interessenten gegenüber erwähnt, dass Hundehaltung in alle...

ANTWORT: Es gibt grundsätzlich durchaus die Möglichkeit, einen Beschluss in der Wohnungseigentümerversammlung zu fassen, nach dem Hundehaltung in der Anlage verboten ist. Dieser wäre auch wirksam ...weiter lesen

Mitmieterin beschwert sich über Hunde | Stand: 21.01.2013

FRAGE: Heute morgen verlangte ein Mitmieter aus dem Haus, wo ich wohne, ich solle meine Hunde anleinen, da sie eine Gefahr für seine Kinder darstellen würden. Er selbst hat keine Hunde, sondern groß...

ANTWORT: Zunächst möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich seit Jahren selbst Hunde halte und auch gezüchtet habe. Solche Leute wie Ihr Mitmieter sind mir daher zu Genüge bekannt.Der Mitmieter ha ...weiter lesen

Untersagung der Tierhaltung durch den Vermieter | Stand: 12.10.2010

FRAGE: Anmietung einer 2-Zi.-Wohnung in einem 9 Familienhaus in Stuttgart, Baujahr 1965.5-7 Wohnungen werden seit dieser Zeit von Eigentümern selbst bewohnt.2-4 Wohnungen sind auch langfristig schon vermietet...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung: Untersagung der Tierhaltung durch den Vermieter bzw. der WEGemeinschaftI. Verhältnis Wohnungseigentümer (Vermieter) zum MieterVerbietet der Mietvertra ...weiter lesen

Der Tatbestand des Einlassbetrugs | Stand: 26.12.2009

FRAGE: ich habe gehört, dass es einen Terminus "Einlassbetrug" geben soll, d.h. jemand weiß dass er privat insolvent ist und erschleicht sich dennoch Dienstleistungen, z.B. bei einem Arzt, wo er sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Hinsichtlich der von Ihnen geäußerten Fragestellung müssen Sie grundsätzlich zwischen der strafrechtlichen und der zivilrechtlichen Rechtsverfolgung unterscheiden.De ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Hühnerhaltung | Hund Mietwohnung | Hundebesuch | Hundegebell | Hundehaltung | Hundelärm | Katzenhaltung | Kleintiere | Mietwohnung Haustier | Mietwohnung Katze | Nachbarschaftslärm | Papagei | Tierhaltung | Tierlärm | Kleintierhaltung | Tierhaltungsklausel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen