Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Leitungswasserschaden bei Renovierungsarbeiten

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 04.11.2013

Kommt es bei Renovierungsarbeiten in einem Haus zu einem Leitungswasserschaden, hat in der Regel die Gebäudeversicherung dafür einzustehen. Selbst dann, wenn der Versicherer sich in den Vertragsbedingungen leistungsfrei gestellt hat, solange das versicherte Gebäude „noch nicht bezugsfertig“ oder „wegen Umbauarbeiten“ für seinen Zweck nicht mehr benutzbar ist. Darauf hat der Bundesgerichtshof bestanden (Az. IV ZR 259/12).

In dem Rechtsstreit über drei Instanzen ging es um ein vor fast einem halben Jahrhundert errichtetes Reihenendhaus. Vor fünf Jahren zogen die letzten Mieter aus und der Eigentümer ließ das leer stehende Gebäude peu à peu renovieren. Dabei stellte der für das Bauunternehmen tätige Architekt eines Tages fest, dass im Erdgeschoss ein offenbar defekter Küchen-Wasserhahn einen erheblichen Leitungswasserschaden verursacht hatte. Den wollte der Hauseigentümer nun von seiner Versicherung mit 40.066,76 Euro beglichen haben.

Die Assekuranz allerdings verweigerte die Auszahlung des Betrags. Bei einem Ortstermin mit dem Regulierungsbeauftragten habe man festgestellt, dass im Erdgeschoss weder die Fliesen im Flur noch das Laminat im Wohnzimmer verlegt und auch beide Bäder noch nicht saniert waren – sich der vom Wasserschaden betroffene Teil des Hauses also im Sinne der Vertragspassage zumindest zum Zeitpunkt der Havarie im Umbau befand und damit „nicht mehr benutzbar“ gewesen sei – also zumindest vorübergehend nicht versichert.

Das war Deutschlands obersten Bundesrichter doch etwas zu weit gegriffen. Ein „Umbau“ im Sinne des Leistungsausschlusses setze eine Umgestaltung des versicherten Gebäudes voraus, die in ihrer Qualität einer Neuerrichtung gleichkommen muss. „Die Zahlungsverweigerung der Versicherung könne dagegen bei bloßen Renovierungsarbeiten wie hier nicht auf die fehlende Bezugsfertigkeit des Hauses gestützt werden, weil die einmal begründete Bezugsfertigkeit dadurch nicht unterbrochen oder beendet worden ist“, erklärt Rechtsanwalt Alexander P. Taubitz die Karlsruher Entscheidung. Jedenfalls sei nicht jede vorübergehende Nutzungseinschränkung, wie sie etwa bei Renovierungsarbeiten entsteht, als Umbau im Sinne des Leistungsausschlusses einzustufen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wasserschaden

Ersatz der Möbel nach Wasserschaden | Stand: 26.01.2015

FRAGE: Seit Mai 2014 beschäftigt uns ein enormer Wasserschaden, verursacht durch ein undichtes Rohr im Bad (in der Wand bei der Toilette, versteckter Schaden). Dies war bei der Installation vor drei Jahren...

ANTWORT: Nach Urteil des Bundesgerichtshofes ( BGH ) vom 04.11.2004 ( Az. VIII ZR 28/04 ) ist der Vermieter verpflichtet, einen Wasserschaden am Mietobjekt unabhängig von der Frage, ob und ggf. wer diese ...weiter lesen

Regenwasser auf Grundstück versickern lassen | Stand: 12.07.2013

FRAGE: Wir haben im Land Brandenburg seit 1976 ein Einfamilienhaus, Bj. 1936. Die gesamte Straße und die 6 Häuser haben keine Regenentwässerung. Auf dem Nachbargrundstück, Gartenland de...

ANTWORT: 1. Grundbücher und damit auch die darin vorzunehmenden Belastungen gab es in allen Teilen Deutschlands lange vor dem Jahr 1900. Es war schon immer so, dass Belastungen der Grundstücke nur dan ...weiter lesen

Vermieter schickt unberechtigte Rechnung wegen Wasserschaden | Stand: 27.02.2013

FRAGE: Der Vermieter schickte uns eine Rechnung über €1100, die Reparaturkosten für ein Wasserschaden in der Wohnung unter uns. Der Vorwurf: "Da Sie den Schaden verursacht haben,..."Dieser Schade...

ANTWORT: Ihre Auffassung, wonach der Vermieter den Beweis für Ihre Verantwortlichkeit für den Wasserschaden zu führen hat, ist absolut zutreffend. Dies folgt aus analog aus § 538 BGB, wonac ...weiter lesen

Anspruch auf eine Mietminderung? | Stand: 05.10.2012

FRAGE: DER SACHVERHALT:Vertragl. Mietbeginn war der 01.10.12. Die Dachgeschoss-Wohnung hat meine Tochter teilmöbliert angemietet (Einbauschrank in der Diele und in der Küche, sowie Ofen und Spüle)Di...

ANTWORT: I. Mietminderung: Die von Ihnen geschilderten Mängel stellen rechtlich Sachmängel iSv § 536 BGB dar, die zur Minderung der Miete berechtigen. Fraglich ist stets die Höhe der Minderung ...weiter lesen

Fahrlässigkeit des Vermieters? | Stand: 10.07.2012

FRAGE: 17.12,2011 Vermieter über defekte Wasseruhr und laufenden Wasser im Bad informiert 13.02.2012 per Einschreiben über Wasserschäden informiert und Mietminderung von 15 %30.04.2012 Wasserschade...

ANTWORT: Grundsätzlich haftet der Vermieter für Schäden, die infolge eines Mangels, den er zu vertreten oder den er nicht unverzüglich behoben hat, aufgetreten sind, § 536a BGB. Diese ...weiter lesen

Eigentumswohnung - Haftung bei Wasserschaden wegen vereistem Abflussrohr | Stand: 11.04.2012

FRAGE: Ich habe eine Frage in Bezug auf Wohneigentumsrecht.Wir besitzen seit Juli 2006 eine 2-Zimmer-Wohnung in Berlin-Charlottenburg, die wir meistens vermieten und etwa 1-2 Monate im Jahr selbst nutzen. I...

ANTWORT: Frage 1.: Wer muss in diesem Fall für den Schaden aufkommen?Zunächst ist zu ermitteln bzw. klarzustellen, wo die Ursache des eingetretenen Wasserschadens zu suchen ist. Rührt der Schade ...weiter lesen

Schadensersatzpflicht nacht Wasserschaden | Stand: 06.02.2012

FRAGE: Ich besitze in Berlin eine Altbau-Eigentumswohnung. In der Etage über meiner Wohnung hat ein anderer Eigentümer Bauarbeiten von einer Firma vornehmen lassen. Bei diesen Arbeiten entstand ei...

ANTWORT: Die Aussage des Bauherrn ist unzutreffend; im Gegenteil haben Sie Ansprüche auf Schadensersatz sowohl gegen den Bauherrn, der für die Baufirma als seinen Erfüllungsgehilfen haftet, als auc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Versicherungsrecht
Interessante Beiträge zu Wasserschaden

Versicherung kürzt Leistung bei Wasserschaden
| Stand: 22.04.2013

Läuft aus einer ausgeschalteten Waschmaschine Wasser aus, während der Anwohner nicht im Haus ist und weil er den Wasserhahn nicht zugedreht hat, kann die Versicherungsgesellschaft die Entschädigungsleistung ...weiter lesen

Sturmversicherung
Nürnberg (D-AH) - Tränen bringen nichts: Heult ein Sturmtief sich in sintflutartigen Regengüssen aus, kommt die Sturmversicherung meist nicht für die dabei entstehenden Wasserschäden auf. Versichert ist in der Regel nur, ...weiter lesen

Rückstau in der Toilette - Rohrbruchversicherung zahlt nicht
Nürnberg (D-AH) - Rutscht ein Abwasserrohr aus der Verbindungsmuffe zum Spülbecken einer Toilette und kommt es dadurch zu erheblichen Wasserschäden im Hause, hilft die landläufig übliche Versicherung ge ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.947 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Versicherungsrecht | Bankrecht | Mietrecht | Versicherungsrecht | feuchte Wände | Feuchtigkeit | Haftpflichtversicherung | Raumfeuchtigkeit | Raumluft | Rohrbruch | Rohrverstopfung | Stockflecken | Versicherungsbedingungen | Wassereinbruch | Wasserschadensanierung | Fogging

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen