Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Charakterlicher Nichteignung - Entlassung von Soldaten aufgehoben


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 30.10.2013

Verwaltungsrecht
Der Soldat verursachte einen Unfall mit einem Bundeswehrfahrzeug

Meldet sich ein Soldat krank und verhält sich gegenüber Vorgesetzten respektlos, können disziplinarische Maßnahmen durchaus angebracht sein. Eine Entlassung wegen angeblicher nicht charakterlicher Eignung ist aber im folgenden Fall nicht zu vertreten. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden (Az. 1 K 438/13.KO).

Ein Soldat der Bundeswehr verursachte einen Unfall mit einem Bundeswehrfahrzeug, dass er ohne Erlaubnis gefahren hat. Außerdem gab es immer wieder Streitigkeiten zwischen dem Soldaten und seinen Vorgesetzten: etwa wegen einer verhängten Urlaubssperre, einer Krankmeldung und einer angeblichen Übernachtung einer Soldatin im Kasernengebäude. Seine Vorgesetzten warfen dem Soldaten vor, er habe sich wiederholt respektlos verhalten. Sie waren der Meinung, dass ihm die charakterliche Eignung zum Soldaten fehlt und haben ihn entlassen. Der Soldat war aber anderer Meinung und klagte vor Gericht.

Die Richter gaben dem Soldaten recht. Zwar könne ein Soldat auf Zeit in den ersten vier Jahren entlassen werden, allerdings müsse bewiesen werden können, dass ihm auch wirklich eine charakterliche Eignung zum Soldaten fehlt. Die Vorgesetzten des Soldaten konnten vor Gericht die Übernachtung einer Soldatin bei dem Kläger nicht ausreichend darlegen. Die Richter sind der Meinung, dass man wegen einer Krankmeldung oder einer angeblichen Respektlosigkeit gegenüber den Vorgesetzten nicht auf eine charakterliche Nichteignung zum Soldaten zu schließen kann. „Hier hätte die Stammdienststelle der Bundeswehr zunächst auf Erziehungs- bzw. Disziplinarmaßnahmen zurückgreifen müssen, anstatt eine sofortige Entlassung auszusprechen“, kommentiert Rechtsanwalt Thomas Nolting das Urteil.

Bildquelle: DirkVorderstraße/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Entlassung

Arbeitsverhältnis ohne Vertrag | Stand: 31.10.2014

FRAGE: Ich bin seit 3/2010 bei einer Firma in Deutschland tätig. Die Verträge wurden im Sinne eines "Freelancer-Vertrages" jeweils jährlich geschlossen. Seit 9/13 ist der letzte Vertrag ausgelaufen...

ANTWORT: Aus der Fortführung der Tätigkeit alleine kann man keinen Rückschluß darauf ziehen, ob sie in einem Angestelltenverhältnis oder selbstständig arbeiten. Die von Ihnen verwandte ...weiter lesen

Zeitarbeitsfirma behält Lohn ein | Stand: 01.09.2010

FRAGE: Ich habe bei einer österreichischen Zeitarbeitsfirma gearbeitet mit einem sogenannten Einsatzvertrag. Ich habe nach 6 Wochen telefonisch gekündigt (ich war zu Hause, da die Zeitarbeitsfirma vorübergehen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Nun zu Ihrer Frage:Aus Ihren Unterlagen entnehme ich, dass das Arbeitsverhältnis mit der Zeitarbeitsfirma am 19.04.2010 begonne ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Entlassung

Kontrolle eines Testamentsvollstreckers?
| Stand: 01.09.2014

Es entspricht der Freiheitlichkeit des Amtes des Testamentsvollstreckers, dass dieser keiner Überwachung oder Aufsicht durch das Nachlassgericht unterliegt. Das Gesetz kennt keine gerichtliche oder behördliche Kontrolle ...weiter lesen

Entlassung eines Beamten wegen Bestechlichkeit
| Stand: 04.03.2014

Lässt sich ein Mitglied des Bundesbahnamtsrats bestechen, indem er mehrere Geschenke von einem Bauunternehmer annimmt, ist die Entlassung aus dem Beamtenverhältnis rechtens. Das hat das Bundesverwaltungsgericht ...weiter lesen

Bundeswehrsoldat zu Recht entlassen
| Stand: 04.12.2013

Verletzt ein Soldat seine Dienstpflichten, indem er lügt, klaut und andere schikaniert, ist eine Entlassung aus der Bundeswehr gerechtfertigt. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden und somit die Klage ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Änderungskündigung | betriebsbedingte Kündigung | Kündigung bei Insolvenz | Kündigungsarten | Kündigungsbestätigung | Kündigungsfristen Arbeitsrecht | Kündigungsgründe | Kündigungsmöglichkeit | Kündigungsmöglichkeiten | Kündigungstermin | Kündigungsvertrag | Verdachtskündigung | Vertragsbeendigung | Vorrecht | Vorzeitige Kündigung | Kündigungsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen