Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kennzeichnung von Schafen und Ziegen durch elektronische Chips rechtsgültig

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 23.10.2013

EU-RechtDie elektronische Kennzeichnung von Schafen und Ziegen ermöglicht es, Seuchen besser zu bekämpfen

Eine elektronische Einzeltierkennzeichnung mithilfe eines Chips, der unter anderem den Herkunftsort von Schafen und Ziegen speichert, verletzt nicht die unternehmerische Freiheit der Tierhalter und verstößt auch nicht gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden (Az. C-101/12).

Ein deutscher Schafhalter beschwerte sich beim Verwaltungsgericht Stuttgart über die neue Kennzeichnungspflicht und klagte auf Feststellung, dass er nicht verpflichtet sei, eine elektronische Einzeltierkennzeichnung vorzunehmen. Außerdem möchte er auch keine, mittlerweile gesetzlich vorgeschriebene, elektronische Datenbank mit dem Bestand seiner gehaltenen Tiere anlegen. Das Verwaltungsgericht Stuttgart ersuchte den Rat beim Europäischen Gerichtshof, damit dieses prüft, ob gegen die unternehmerische Freiheit und den Grundsatz der Gleichbehandlung verstoßen wird.

Der Europäische Gerichtshof stellte klar, dass kein Verstoß gegen die unternehmerische Freiheit und den Grundsatz der Gleichbehandlung vorliegt. Eine Einschränkung der unternehmerischen Freiheit wäre zwar möglich, allerdings sei das Ziel, Tierseuchen effektiver bekämpfen zu können, höher zu werten als die unternehmerische Freiheit der Tierhalter. Das neue Kennzeichnungsverfahren helfe, den Ursprungsort von kranken Tieren schneller und vor allem genauer herauszufinden. Rechtsanwalt Tim Vlachos dazu: „Das neue System kann eine Präventivschlachtung des gesamten Tierbestands verhindern, da die erfassten Daten dabei helfen, die Quelle einer Seuche schneller zu erfassen.“

Das Gericht merkte weiter an, dass Schaf- und Ziegenhalter gegenüber Rinder- und Schweinehaltern nicht benachteiligt werden. Bei Rindern und Schweinen gilt nämlich nicht die selbe Kennzeichnungspflicht. Die Tierarten seien sich zwar ähnlich, allerdings gebe es trotzdem feine Unterschiede, die es rechtfertigen unterschiedliche Vorschriften festzulegen.

Bildquelle: noquarter/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu gesetzlich

Nachbarin beschwert sich über Baum | Stand: 29.06.2014

FRAGE: Auf meinem Gartengrundstück steht eine große Kiefer. Die Nachbarin, zu der einige Äste hinüberragen, beschwert sich über Nadeln und Zapfen, die in ihren Garten und in ihre Dachrinn...

ANTWORT: Zu meinem Bedauern muss ich Ihnen mitteilen, dass Ihre Nachbarin wahrscheinlich einen Anspruch auf den Rückschnitt der Äste hat, soweit diese in ihr Grundstück herüberragen. Dies is ...weiter lesen

Eigentumswohnung mit falschen Parkplatz verkauft | Stand: 27.02.2014

FRAGE: Ich habe eine Eigentumswohnung besessen und diese nach 15 Jahren nun verkauft. Zu dieser Wohnung gehörte ein Doppelparker.Bei Einzug haben wir uns auf den uns zugewiesen Parker Nr.7 gestellt, wurde...

ANTWORT: Grundlage ist erst einmal das Grundbuch und die Teilungserklärung. Wenn dort geregelt ist, dass es nicht sein Parkplatz ist, er aber gerne getauscht hätte, hätte dieser Umstand geänder ...weiter lesen

Streitigkeit mit Krankenkasse über Krankengeldzahlung und Mitgliedschaft | Stand: 16.01.2014

FRAGE: Bzgl. des Krankengeldanspruches bestehen zwischen der Krankenkasse und mir unterschiedliche Auffassungen, die sich wahrscheinlich aber erst mittels eines Gerichtsprozesses klären werden lassen (Verantwortun...

ANTWORT: 1. BeweisbelastungHier besteht der Grundsatz, dass jeder die für ihn günstigen Tatsachen beweisen muss. Demnach muss die Krankenkasse die Umstände beweisen, die ihren Anspruch begründen ...weiter lesen

Klage wegen Ausfall im Stromnetz | Stand: 06.01.2014

FRAGE: Durch einen Schadenfall am 08.10.2013 im Stromnetz des Energieversorgers BEnergie sind PC, Internet, Drucker, Festnetztelefonanlage und die Gastherme ausgefallen und konnten nur Zug um Zug durch entsprechend...

ANTWORT: Die Erfolgsaussichten einer Klage gegen die Haftpflichtversicherung oder gegen den Stromversorger gehen gegen 0, weil diese die falschen Beklagten wären. Eine Klage gegen den Netzbetreiber gestütz ...weiter lesen

Kapitalauszahlung aus betrieblicher Altersvorsorge: Beitragspflicht für Privatversicherte | Stand: 16.09.2013

FRAGE: Eine GmbH, an der ich maßgeblich beteiligt war, hatte im Jahr 1994 eine Direktversicherung zu meinen Gunsten abgeschlossen. Die Beiträge zur Direktversicherung wurden teilweise von der Gmb...

ANTWORT: Kapitalauszahlungen aus einer betrieblichen Altersversorgung sind bei gesetzlich Krankenversicherten beitragspflichtig. Grundsätzlich gilt dabei die Beitragspflicht für die Beträge, di ...weiter lesen

Antrag bei Amt für Soziale Arbeit abgelehnt | Stand: 04.06.2013

FRAGE: Aufgrund meiner schwierigen Situation habe ich einen Antragbeim Amt für Soziale Arbeit gestellt. Dieser Antrag beinhaltete auch den Antrag für eine Wohnung (persönliche Vorsprache ohne Erfolg)...

ANTWORT: Sie müssen gegen den Ablehnungsbescheid den darin angegebenen Rechtsbehelf in der vorgesehenen Frist (Einspruch) einlegen. Das können Sie selbst machen, notfalls mit einem handschriftlichem Schreiben ...weiter lesen

Umlageverfahren zur Finanzierung der Ausbildungsvergütung | Stand: 21.08.2012

FRAGE: Mit der AltPflAusgIVO des Landes NRW findet zum 01.07.2012 ein Umlageverfahren zur Finanzierung der Kosten von Ausbildungsvergütungen in der Altenpflege statt. Es wird solidarisch in einen Ausgleichsfond...

ANTWORT: Mit der in Nordrhein-Westfalen seit Januar 2012 geltenden Verordnung über die Erhebung von Ausgleichsbeträgen zur Finanzierung der Ausbildungsvergütungen in der Altenpflege (AltPflAusglVO ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu gesetzlich

Die Vermittlung und Schlichtung durch Mediation
| Stand: 24.11.2014

Die Mediation (="Vermittlung") ist ein freiwilliges Verfahren zur Beilegung eines Konfliktes oder auch Rechtsstreits. Grundvoraussetzung hierfür ist selbstverständlich eine Verhandlungsbereitschaft der Konfliktparteien. ...weiter lesen

Auto beim Abschleppen beschädigt - keine Haftung
| Stand: 07.04.2014

Wird ein falsch abgestelltes Auto abgeschleppt und dabei beschädigt, steht dem Falschparker kein Schadensersatz vom Abschleppunternehmen zu. Zumindest dann nicht, wenn die Straßenverkehrsbehörde das Unternehmen ...weiter lesen

Bermuda-Shorts in Schwimmbädern
| Stand: 19.07.2013

Frage: Dürfen Schwimmbäder Bermuda-Shorts als Badehosen verbieten und haben sie überhaupt das Recht, eine Kleiderordnung zu erlassen?Rechtsanwältin Tanja Leopold:Seine Badevorschriften macht sich jedes ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Beamtenrecht | Öffentliches Recht | Gesetzbuch | Gesetze | Gesetzestext | Gesetzestexte | Normen | Rechtsnormen | Richtlinien | Schlichtungsgesetz | Schutzgesetz | Verordnung | Verpflichtungsgesetz | Zustimmungsgesetz | materielles Recht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen