×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schadensersatz für Schäden am Pkw nach Rasenmähen

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Frank Böckhaus
Stand: 05.09.2013

SchadensersatzManche Rasenmäher haben keinen Auffangbehälter und können kleine Objekte aufwirbeln

Wirbeln Steine beim Rasenmähen durch die Luft und treffen dabei auf einen Pkw, so muss der Verursacher, in diesem Fall das Land, Schadensersatz leisten. Das hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil entschieden (Az. III ZR 250/12).

Als neben der Bundesstraße 166 die Grünflächen mit sogenannten Freischneidern gemäht wurden, wirbelten die Geräte auch kleine Steine auf. Da diese Freischneider keinen Auffangbehälter besitzen muss wie in der Anleitung beschrieben dafür gesorgt werden, dass sich im Umkreis von 15 Metern keine weiteren Personen aufhalten. Dies sei notwendig, um vor Personen- oder Sachschäden zu schützen. Als beim Mähen des Grünstreifens ein Auto vorbeigefahren ist, trafen die aufgewirbelten Steine den Wagen und hinterließen deutlich sichtbare Dellen und Kratzer. Daraufhin verklagte die Pkw-Besitzerin das Land auf Schadensersatz in Höhe von 978,32 Euro, inklusive Zinsen und Rechtsanwaltskosten.

Der Fall ging bis zum Bundesgerichtshof, da das beklagte Land Revision eingelegt hatte. Dort haben die Richter entschieden, dass das Land seine Verkehrssicherungspflicht verletzt hat und für den Schaden am Pkw der Klägerin aufkommen muss. Hinweisschilder, die vor der Gefahr zu warnen, entbinden das Land nicht von der Verkehrssicherungspflicht. Stattdessen wäre es mit wenig Aufwand möglich gewesen Schutzplanen oder andere Schutzschild-ähnliche Objekte während des Mähens zu nutzen. „Da solche Schutzmaßnahmen weder großen technischen noch wirtschaftlichen Aufwand voraussetzen, hätte das Land diese Vorkehrungen treffen können“, erklärt Rechtsanwalt Frank Böckhaus. Alternativ hätte das Land auch eine taktisch klügere Arbeitszeit zur Pflege des Grünstreifens auswählen können, um somit gegebenenfalls die Arbeit für herannahende Fahrzeuge kurz unterbrechen zu können.

Bild: osseous/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-36
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Nachbarrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Rasenmähen

Nichtbewilligung des Urlaubs trotz mündlicher Zusage | Stand: 11.01.2010

FRAGE: Urlaub nicht bewilligt obwohl im Vorjahr mündlich zugesagt. Begründung: weil ich im Vorjahr sooft krank war und ein unverheirateter Kollege seinen Jahresurlaub nicht nehmen konnte, sondern verschiebe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst ein paar grundsätzliche Ausführungen:Die zeitliche Festlegung des Urlaubs geschieht durch Erklärung des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer ...weiter lesen

Rechtmäßigkeit der Umlegung von Gerichtskosten auf einen Miteigentümer durch die WEG | Stand: 11.01.2010

FRAGE: Ist es rechtens, dass Gutachter-Kosten und Gerichtskosten, die durch eine Klage der WEG gegen einen Miteigentümer wegen Modernisierung (behördlich und gemeinschaftlich genehmigter Einbau eine...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,die Finanzierung der Gerichts- und Gutachterkosten bei Prozessen zwischen der WEG und einzelnen Miteigentümern über die gemeinschaftlichen Rücklagen ist natürlic ...weiter lesen

Mietminderung bei Baumaßnahmen am gesamten Mietobjekt | Stand: 11.01.2010

FRAGE: Mietkürzungen rückwirkend geltend machen zu einer länger als 6-monatigen Umbaumaßnahme eines Miethauses:- Außenfasadendämmung, neue Fensterbänke, neuer Balkon (Sperrun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Mietminderung bei Baumaßnahmen am gesamten MietobjektDer Mieter hat einen Erfüllungsanspruch gem. § 535 BGB auf den vertragsgemäßen Gebrauch ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-36
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Frank Böckhaus   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-36
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Nachbarrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Baustellenlärm | Bauzeiten | Diskothekenlärm | Fluglärmgesetz | Mittagsruhe | Nachbar | Rasenmäherlärm | Rasenmäherlärmverordnung | Rasenmäherverordnung | Rasenmähzeiten | Renovierungslärm | Schallschutzwände

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-36
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen