Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein absolutes Tierverbot im Hausfahrstuhl


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke, LL.M.
Stand: 30.07.2013

Das rigorose Verbot, in den Fahrstühlen eines Hauses Tiere zu befördern, ist hinfällig. Selbst wenn das die Gemeinschaft von Wohnungseigentümern beschlossen und in ihre Hausordnung aufgenommen haben sollte. Dadurch wird nämlich die Ausübung des Eigentumsrechts der Wohnungseigentümer in erheblicher Weise eingeschränkt. Wobei es weder einen rechtlichen noch sachlichen Grund gibt, den Transport aller Tiere mit dem Aufzug zu verbieten. Das hat das Amtsgericht Freiburg entschieden (Az. 56 C 2496/12 WEG).

Geklagt hatten die Eigentümer einer Wohnung im Dachgeschoss des betreffenden Hauses. Die Bewohnerin leidet an einer Allergie und muss jeglichen Kontakt mit Hundehaaren vermeiden. Was ihr besonders schwer fällt, da der Personenaufzug, über den ihre Wohnung erreichbar ist, sich innerhalb ihrer Räumlichkeiten öffnet, die Mieter im zweiten Stock aber einen Hund halten und mit dem Tier ständig denselben Fahrstuhl benutzen. Und die wollen die Passage der in der ersten ordentlichen Wohnungseigentümerversammlung beschlossenen Hausordnung nicht akzeptieren, nach der die Beförderung von Tieren in den Personenaufzügen des Hauses nicht gestattet ist, weil diese Einschränkung mietvertraglich nicht vereinbart worden sei.

Dem stimmte das Gericht bei. "Wobei auch ausschlaggebend war, dass die beschlossene Regelung zur Nutzung des Aufzuges im Haus nicht wirksam an Mieter der Wohnungseigentümer weitergegeben werden kann", erklärt Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke die Entscheidung. Die betroffenen Wohnungseigentümer könnten nicht nur nicht selbst Tiere im Aufzug befördern, sondern sähen sich auch bei der Vermietung ihrer Wohnung mit dieser Einschränkung konfrontiert. Das in der umstrittenen Hausordnung verankerte Verbot beschränkt sich ja nicht nur auf Hunde und Katzen, sondern auf alle Tiere schlechthin - also auch auf solche, von denen kein Schmutz oder andere Beeinträchtigungen für Hausbewohner ausgehen.

Es ist zwar nicht zu verkennen, dass durch die Hausordnung nicht die Tierhaltung generell verboten wird sondern lediglich die Nutzung des Aufzuges geregelt werden sollte. Doch denkbar ist beispielsweise auch, dass der Tierhalter selbst etwa aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, ohne Aufzug in seine Wohnung zu gelangen. Auch dieser Eigentümer wäre dann darauf angewiesen, den Fahrstuhl zusammen mit seinem Tier nutzen zu können.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fahrstuhl

Pauschalkosten für Wartung von Fahrstuhl | Stand: 29.10.2013

FRAGE: Wir wohnen in einem Wohnblock mit 5 Ausgängen, 3 Aufgänge haben einen Fahrstuhl. Jeder Fahrstuhl bedient nur zwei Stockwerke. Zu den Wohnungen muss man ein halbe Treppe laufen. Alles rechtens...

ANTWORT: Der Gesetzgeber wollte es hier gründlich machen und hat eine Liste verfasst, welche Kosten des Personen- oder Lastenaufzugs in der Nebenkosten-Abrechnung für den Mieter auftauchen können ...weiter lesen

Welche Reparaturen muss ein Mieter übernehmen und bezahlen? | Stand: 14.04.2013

FRAGE: In meinem Mietvertrag gibt es folgende Klauseln zu Reparatur von Installationsgegenständen."Der Mieter ist verpflichtet, die Reparaturkosten für Installationsgegenstände, die seinem direkte...

ANTWORT: Die Regelung in Ihrem Mietvertrag entspricht fast wortwörtlich der gesetzlichen Regelung. Was Kleinreparaturen sind ist nicht durch die Rechtssprechung festgelegt sondern durch das Gesetz, nämlic ...weiter lesen

Norm die Beheizung von Treppenhaus vorgibt? | Stand: 18.03.2013

FRAGE: Frage 1: Unser 10-Familienhaus hat ein Erdgeschoss mit Wirtschaftsräumen und darüber 5 Etagen zu je 2 Wohnungen. Der Treppenflur befindet sich in der Mitte des Hauses neben dem Fahrstuhl. I...

ANTWORT: Ich gehe davon aus, dass es sich bei dem Haus um eine Eigentumswohnungsanlage handelt und Sie Wohnungseigentümer sind. Unter dieser Voraussetzung gilt folgendes: Es gibt über die Beheizung vo ...weiter lesen

Mietminderung wegen unangekündigten Dacharbeiten | Stand: 20.04.2012

FRAGE: Unser Vermieter hat ohne Ankündigung und Vorabinformation ein Gerüst um das Mehrfamilienhaus aufbauen lassen um Dacharbeiten durchzuführen.Dabei wurde unsere Terrasse zum Gerüstaufba...

ANTWORT: Die Bauarbeiten und die damit zusammenhängenden Unannehmlichkeiten stellen mietrechtlich einen Mangel der Mietsache dar, die gem. § 536 Abs. 1 BGB zur Minderung der Miete berechtigen. Was di ...weiter lesen

Mietwohnung: Fragen zur Regelung für Pflege von Vorgarten | Stand: 16.09.2011

FRAGE: Wenn ein Mieter, im Mietvertrag die Nutzung und Pflege des Vorgartens übernimmt, muß er dann die Gartengeräte Harke Besen und Rasennmäher selbst bezahlen bzw. organisieren? Und wi...

ANTWORT: Mangels anderweitiger Vereinbarung im Mietvertrag trägt die Pflegekosten sowie die Anschaffungskosten der erforderlichen Gerätschaften der Mieter, der den Garten vertraglich nutzen darf. Die ...weiter lesen

Verstoß gegen den Mietvertrag - seitens des Mieters | Stand: 26.04.2011

FRAGE: Ich habe ein Haus zusammen mit einem kleinen Garten vermietet. Bei Übergabe des Hauses bestand der größte Teil des Gartens aus einer Rasenfläche. Mein Mieter hat diese Rasenfläch...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1.Bei dem Zupflastern des Rasens, ich gehe von Betonieren oder Verfliesen aus, handelt es sich in der Tat um eine Änderung der Anlageart. Im Gegensatz zum Wohnraum, wo das Aufbringe ...weiter lesen

Trennung von Gemeinschafts- und Sondereigentum | Stand: 22.08.2010

FRAGE: Für unsere Wohnanlage (Terrassenhaus) mit 6 Terrassenwohnungen ist das Gemeinschafts- und Sondereigentum mit der Teilungserklärung und der Anlage I geregelt. Darin sind auch die Terrassen z...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,wie ich schon aus Ihrer Sachdarstellung entnehmen kann, haben Sie den Kern des Problems bereits richtig an der Trennung von Gemeinschafts- und Sondereigentum festgemacht.Es gibt bereit ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Fahrstuhl

Mietminderung bei kaputtem Fahrstuhl?
| Stand: 23.01.2014

Frage: Der Fahrstuhl in unserem Haus ist schon seit einiger Zeit defekt. Ich habe unseren Vermieter schon mehrmals angerufen und ihn darauf hingewiesen, dass ich die Miete mindern werde, wenn er den Fahrstuhl nicht bald reparieren ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Mietrecht | Wohnungseigentumsrecht | Betriebskosten | Dunstabzug | Durchlauferhitzer | Fahrstuhlkosten | Kostenverteilung | Mieter | Tod des Mieters | Vermieter | Wärmedämmung | Waschküche | Photosolaranlage | Rollladen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen