Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bundesgerichtshof erlaubt Handel mit gebrauchter Software

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 23.07.2013

gebrauchte Software
Gebrauchte Software kann nun auch ohne Datenträger verkauft werden

Entgegen vorheriger Gerichtsentscheidungen ist nun der Verkauf von heruntergeladener Software legal. Das hat nun der Bundesgerichtshof entschieden und berief sich damit auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (Az. I ZR 129/08). Dieser hatte entschieden, dass nicht nur mit Lizenzen in Verbindung mit Datenträgern gehandelt werden dürfen, sondern auch mit solchen, die einen Download beim Hersteller erfordern. Der Streit zwischen einem Händler und einer Softwarefirma wurde somit an die Vorinstanz zurückverwiesen.

In einem jahrelangen Streit hat das oberste deutsche Gericht nun das Wesentliche geklärt. Das Softwareunternehmen beharrte auf die Nutzungsbedingungen seiner Programme, welche eine Weitergabe der Rechte ausdrücklich verbieten. Damit wollten die Entwickler den Weiterverkauf untersagen. Dennoch handelte eine Firma mit gebrauchten Softwarelizenzen des Datenbankentwicklers. Erste und zweite Instanz gaben der Klage zunächst statt. Während ein gebrauchter Datenträger mit Lizenz zwar legal war, hielten es die Richter für unzulässig, mit Lizenzen zu Handeln, die eine heruntergeladene Programmkopie betreffen.

Der Europäische Gerichtshof aber ist der Meinung, dass der Urheber nicht zustimmen muss, wenn die Software durch rechtmäßigen Erwerb vervielfältigt wird. Dem schloss sich der Bundesgerichtshof an und erklärt den Handel mit gebrauchter Software für grundsätzlich zulässig. „Dadurch darf nun eine gebrauchte Softwarelizenz auch dann weiterverkauft werden, wenn der Käufer das Programm von der Internetseite des Herstellers herunterladen muss“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos.

Der Bundesgerichtshof stellt aber eine Reihe an Voraussetzungen für einen legalen Handel fest. So muss etwa der Ersterwerber ein zeitlich unbeschränktes Nutzungsrecht erhalten haben und mit dem Weiterverkauf erklären, dass seine Kopie unbrauchbar gemacht wurde.

Bild: jm3/flickr.com/cc-by-sa

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-507
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken






Rechtsbeiträge über Internet-/ Computerrecht
Interessante Beiträge zu Software

Urheberrechtlicher Schutz eines Internetauftrittes
| Stand: 11.12.2014

Eine eigene Internetpräsenz ist für Unternehmer heutzutage von großer Bedeutung, um auf seine angebotenen Waren oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Aber auch Privatpersonen haben oftmals einen eigenen ...weiter lesen

Wie Schriftarten und Fonts rechtlich geschützt sind
| Stand: 30.08.2013

Die Herstellung einer neuen Schriftart ist aufwendig und daher kostenintensiv: Ein Typograf muss hierzu jedes einzelne Zeichen der Schrift entwerfen. Dazu gehören nicht nur alle Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung, ...weiter lesen

Wann eine Software identisch ist
| Stand: 07.05.2013

Ob zwei Computer-Programme als identisch anzusehen sind, hängt nicht von einer Übereinstimmung der jeweiligen Quellcodes ab. Zumindest nicht aus Sicht des Marketings, also des Verkaufs der fertigen Software. Dem ...weiter lesen

Antivirussoftware: Verkauf von Software oder Mietung?
| Stand: 04.10.2012

Frage: Eine Antivirus-Softwarefirma behauptet ihre Software zu verkaufen. Die Nutzung der Software ist nach dem Kauf zeitlich begrenzt. Meiner Meinung nach handelt es sich aber um ein Mieten und keinen Kauf. Ist eine solche ...weiter lesen

Ärger mit Google: Vom YouTube-Video zur MP3-Datei
| Stand: 08.08.2012

Der 21-jährige Informatik-Student Philip Matesanz hat sich Ärger mit dem Tochterunternehmen des Suchmaschinen-Riesen YouTube eingehandelt. Matesanz bietet einen kostenlosen Online-Dienst an (www.YouTube-mp3.org), ...weiter lesen

Haftung eines freiberuflichen Entwicklers von Software
| Stand: 04.05.2012

Herbert Kutschnak fragt:Ich arbeite als freier SW-Entwickler und habe für eine Firma ein Web-Software entwickelt. Die wurde von der IT-Abteilung auch überprüft und mir vom Auftraggeber schließlich abgenommen. ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-507
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-507
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Computerrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Abkündigung | Denic | EDV-Recht | Erfindung | Signaturgesetz | Softwarelizenzvertrag | Softwareüberlassungsvertrag | Vertraulichkeitserklärung | Internetabzocke | Heimlich installierte Dailer | Datenlöschung | Datenschutzrichtlinien

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-507
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen