Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rufnummermitnahme fehlgeschlagen - DSL-Anschluss fristlos kündigen?

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Carsten Dreier
Stand: 23.07.2013

Fristlosekuendigung
Misslungene Rufnummermitnahme: Ein Neustart des Routers brachte keinen Erfolg

Bewirbt ein Telekommunikationsunternehmen, dass es die Rufnummernmitnahme im Rahmen eines Anbieterwechsel regelt, kann der Vertragspartner den geschlossenen Vertrag bei misslungener Mitnahme der Rufnummer fristlos kündigen. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine Kündigung in solch einem Fall Bestand hat, da sie aus einem wichtigen Grund erfolgt (Az. III ZR 231/12).

Im vorliegenden Fall wechselte ein Nutzer seinen Internet- und Festnetztelefonanbieter. Seine alte Telefonnummer wollte er in das neue Vertragsverhältnis übertragen und vertraute daher der Aussage, dass das Unternehmen alles Weitere dafür veranlasst. Als der Wechsel erfolgte, merkte der Kunde, dass seine Rufnummer von anderen Teilnehmernetzbetreibern nicht erreichbar war. Er hat sich bei der Hotline beschwert, woraufhin diese ihm geraten hat, den Router neuzustarten. Als das auch nicht den gewünschten Erfolg brachte, setzte er dem Unternehmen eine Frist. Das schriftliche Dokument forderte das Unternehmen dazu auf, die technischen Probleme mit der Rufnummer zu beheben, da er sich ansonsten gezwungen sieht, fristlos zu kündigen. Als sich noch immer nichts tat, kündigte der Kunde schließlich fristlos.

Der Anschluss wurde aber nicht abgeschaltet, sodass dieser noch ab und zu vom Kunden genutzt wurde. Das Unternehmen akzeptierte die Kündigung nicht, kündigte dann aber selber fristlos und stellte dem Kunden die monatlichen Gebühren und eine Sperrgebühr in Rechnung. Insgesamt belief sich der geforderte Betrag auf 233,07 Euro. Nachdem das Unternehmen vor Gericht geklagt hat, wies das Amtsgericht Berlin und auch das Landgericht die Klage ab. Der Kunde müsse nur eine Teilnutzungsgebühr in Höhe von 32,59 Euro zahlen. Das Unternehmen pochte aber auf die 233,07 Euro und ging bis vor den Bundesgerichtshof. Das Argument des Unternehmens: Der Kunde habe das Risiko bei der Rufnummernmitnahme zu tragen.

Doch auch der Bundesgerichtshof hat die Urteile der Vorinstanzen bestätigt. Die mehrwöchige Nichterreichbarkeit stelle einen wichtigen Grund dar, den geschlossenen Vertrag fristlos zu kündigen. Das Telekommunikationsunternehmen könne die Verantwortung der fehlgeschlagenen Rufnummernmitnahme nicht einfach auf den Kunden abwälzen, da dieser sich vor Vertragsabschluss auf die Aussage „alles Weitere übernehmen wir“ verlassen hat und das Unternehmen somit auch in der Pflicht steht, die Aussage zu erfüllen. Die Teilnutzungsgebühr müsse der Kunde aber trotzdem entrichten. „Die Paragrafen 812 und 818 BGB regeln den Herausgabeanspruch und dessen Umfang. Da der Kunde den Anschluss nach der Kündigung 'ab und zu' genutzt hat, ist ein Teilbetrag zu entrichten“, erklärt Rechtsanwalt Carsten Dreier.

Bildquelle: Robert Agthe/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Frist

Kein rechtlich verbindlicher Anspruch auf Sabbatical | Stand: 09.02.2017

FRAGE: Ich bin im öffentlichen Dienst (Kommune in NRW) Vollzeit beschäftigt. Oktober 2015 habe ich einen Antrag auf eine Sabbatzeit gestellt. Beginn: Oktober 2016 Laufzeit: 10 Jahre Freistellungsphase...

ANTWORT: Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass es klare rechtliche Vorgaben für den von Ihnen beschriebenen Fall nicht gibt. Dieses beginnt bereits damit, dass es einen rechtlich verbindlichen Anspruch au ...weiter lesen

Bank erstattet Kreditbearbeitungsgebühren nicht | Stand: 31.08.2015

FRAGE: Ich hatte im Mai 2014 die Erstattung der Bearbeitungsgebühr für die Kfz-Finanzierung von der Bank verlangt. Bei der Finanzierung handelt es sich um ein gewerblich genutztes Fahrzeug. Die Ban...

ANTWORT: Für eine abschließende Beantwortung Ihrer Frage fehlt mir die wesentliche Information darüber, wann Sie die Bearbeitungsgebühr an die Volkswagenbank geleistet haben.An Hand des geschilderte ...weiter lesen

Vorschriften zur Kündigung des Mietvertrages | Stand: 01.09.2014

FRAGE: Ich habe einen befristeten Mietvertrag (von 01.09.2013 bis 30.11.2014). Leider muss ich vorzeitig den Mietvertrag kündigen ohne die Möglichkeit die vorgesehene 3 monatige Frist einzuhalten. De...

ANTWORT: Maßgeblich für die Beantwortung Ihrer Anfrage sind die Vorschriften des Mietrechtes, §§ 535 ff. BGB.Nach § 575 BGB darf ein Zeitmietvertrag nicht mehr ohne Begründung abgeschlosse ...weiter lesen

Telekom vergisst Grundgebührabrechnung | Stand: 16.08.2014

FRAGE: Ich bin nun seit Mai 2012 Kunde der Telekom mit einem Komplettarif. Im Juli 2014 habe ich die Info erhalten, das ich für die Komplette Vertragslaufzeit , die Grundgebühr von 37,77€ nich...

ANTWORT: Die Deutsche Telekom AG kann nach allgemeinen rechtlichen Grundsätzen für die komplette Zeit der Bereitstellung des Telefonanschlusses Nachzahlung verlangen. Die Grenzen nachträglicher Forderunge ...weiter lesen

Zahlung per Girokonto angeblich nicht angekommen | Stand: 01.01.2014

FRAGE: Wann ist eine Zahlung per Girokonto rechtsverbindlich. Zahlung an das Landratsamt 75,60 erfolgte. Das LRA behauptet Zahlung nicht erhalten zu haben, Kontoauszug mit Buchung vorhanden. ...

ANTWORT: Die endgültige Gutschrift auf dem Girokonto des Empfängers ist der Zeitpunkt der rechtlich verbindlichen Bewirkung der Leistung bzw. Zahlung. Die Leistung muss natürlich auch endgülti ...weiter lesen

Ausländerbehörde verzögert Bearbeitung von Aufenthaltsgenehmigung | Stand: 07.06.2013

FRAGE: Verzögerung und fehlende Auskunft bei der Bearbeitung zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung zur Heirat mit anschließenden Aufenthalt in der Bundesrepublik ohne Angabe von Gründen durc...

ANTWORT: Die Ehe kann im Herkunftsland der Frau geschlossen werden, in Deutschland oder auch anderen Staaten. Bei einer beabsichtigten Eheschließung in Deutschland ist einschlägige Rechtsmaterie da ...weiter lesen

Mieter ist mit drei Monatsmieten im Rückstand | Stand: 06.03.2013

FRAGE: Die Erbengemeinschaft A hat mit dem Mieter B zum 15.02.2009 einen Wohnraummietvertrag abgeschlossen (Wohnungsgröße 39 m²/ monatliche Kaltmiete 160,00 €).Seit April 2012 ist der Miete...

ANTWORT: Da die Fälligkeit der Miete in der Regel bereits im Mietvertrag terminlich festgelegt ist (meist fällig im Voraus am dritten Werktag eines jeden Monats) müssen Rückstände nich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Frist

Bausparkassen kündigen Bausparverträge
| Stand: 20.04.2015

Derzeit kommt es vermehrt zu Kündigungen seitens der Bausparkassen von hochverzinsten älteren Bausparverträgen. Die Kündigung erfolgt zumeist unter Angabe des § 489 Abs. 1 Ziffer 2 BGB. Inwieweit ...weiter lesen

Überschreitung des vertragsgemäßen Mietgebrauchs
| Stand: 22.12.2014

Die 11. Zivilkammer des Landgerichts Saarbrücken hat mit ihrem Urteil vom 21.11.2014 unter dem Aktenzeichen 10 S 60/14 in dem ihr vorliegenden Fall entschieden, dass der Vermieter gegen den Mieter Anspruch auf Schadensersatz ...weiter lesen

Arbeitsvertragliche Ausschlussfristen und Ansprüche aus Delikten der Arbeitsvertragsparteien
| Stand: 12.02.2014

Standardmäßig beinhalten Arbeitsverträge relativ kurze Ausschlussfristen für die Geltendmachung von Ansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den ...weiter lesen

Ansprüche aus einer Diskriminierung
| Stand: 17.07.2012

Im Falle einer Diskriminierung muss ein Arbeitnehmer seine Ansprüche auf Schadensersatz binnen zwei Monaten geltend machen. Das besagt § 15 Abs. 4 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) – auch landläufig ...weiter lesen

Zwangsstornierung einer Urlaubsreise
Verspätet sich der Zahlungseingang für eine gebuchte Urlaubsreise oder ist die Überweisung nur unvollständig, darf ein Reisebüro nicht sofort die Buchung stornieren und die Kosten dafür dem Ku ...weiter lesen

Kündigungsbrief an Ehegatten
Nürnberg (D-AH) - Wird ein Kündigungsschreiben nicht der geschassten Mitarbeiterin selbst, sondern ihrem Ehemann überreicht, gilt es doch als ordnungsgemäß zugestellt. Selbst wenn dieser es seiner Frau erst später aushändigt, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Mietrecht | Zivilrecht | Arbeitsfrist | BGB | Entfristung | Entfristungsantrag | Frist Lohnzahlung | Fristeinhaltung | Fristen Provisionen | fristgerecht | fristgerechte Abgabe | Fristversäumnis | Rügefristen | Vertragsbefristung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen